Fußball Bornim-Premnitz 1999/2000

In Bornim souverän gespielt

FUSSBALL / TSV Chemie gewinnt 6:0

PREMNITZ ■ Am Samstag musste der TSV Chemie Premnitz bei der SG Bornim antreten. In der letzten Saison noch fester Bestandteil der Verbandsliga, kämpft der Gastgeber nun um das sportliche Dasein auf Landesebene.

So ging der TSV Chemie als klarer Favorit in dieses Auswärtsspiel. Dieser Rolle wurde die Mannschaft auch gerecht. Die Spieler um Trainer Bogaczyk hatte zunächst aber Probleme, sich auf der sehr kleinen Spielfläche in Bornim zurecht zu finden. Die Gastgeber bemühten sich in der Anfangsphase,, diesen Vorteil für sich nutzen und kamen zu klaren Chancen. Nach vier Minuten schlug ein Freistoß ans Lattenkreuz. TSV-Torhüter Sebastian Franke wäre hier machtlos gewesen. Drei Minuten später strich ein Kopfball knapp über das TSV-Tor. Mit etwas Glück überstand der TSV die ersten Minuten somit schadlos, um dann selbst etwas überraschend in Führung zu gehen.

Christian Fehlberg verwandelte nach drei Wochen Zwangspause einen Freistoß zum 0:1 (10.). Nun bekamen die Gäste Spiel, Gegner und Platz immer besser in den Griff. Bornim konnte sich kaum noch gefährlich in Szene setzen. Wenn doch einmal ein Ball in Richtung TSV-Gehäuse unterwegs war, fand dieser in Franke einen sicheren Abnehmer. Die Gastgeber bewegten sich mit ihrem permanenten Versuch, die Premnitzer Angreifer Abseits zu stellen, auf einem schmalen Grad und wurden noch vor der Pause dafür bestraft. Dirk Briese hatte plötzlich freie Bahn in Richtung Tor und vollendete sicher zum 0:2-Pausenstand.Mit dem Pfiff dezimierten sich die Gastgeber durch eine gelb-rote Karte. Die Quittung dafür sollte Bornim nach der Pause erhalten. Von nun an spielte nur noch der TSV Chemie

Premnitz. Mit aller Macht drängte man auf die Entscheidung. Diese hatte Jan Berner nach einer Stunde Spielzeit auf dem Fuß. Anstatt den Ball in das verwaiste Bornimer Tor zu schieben, jagte er ihn darüber hinweg! Wenig später schnappte sich Rene Kersten im Mittelfeld den Ball und zog davon. Mit einem klugen Abspiel setzte er Christian Arndt in Szene, der zum 0:3 vollendete. Der TSV zeigte sich damit nicht zufrieden. Man setzte energisch nach und nur zwei Minuten später erhöhte Christian Fehlberg auf 0:4, vorbereitet von Christian Arndt.

Bornim verließen auf Grund der Unterzahl und des Drucks der Premnitzer immer mehr die Kräfte. Der TSV nutzte dies zu weiteren Toren. Erst nutzte Arndt ein Anspiel von Christian Ohle zum 0:5 (78.). Dann traf der etwas glücklose Matthias Groß kurz vor Spielende doch noch und stellte den 0:6-Endstand her. In den nun anstehenden zwei Heimspielen, gegen Eiche 05 Weisen am 20. November um 13.30 Uhr, und den direkten Konkur-renten vom FSM CM Veritas Wittenberge am 27. November um 13.30 Uhr, hat der TSV Chemie Premnitz die Chance, sich eine gute Ausgangsposition für den weiteren Saisonverlauf zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.