Fußball Borgsdorf-Premnitz 2002/2003

FSV Forst Borgsdorf – TSV Chemie Premnitz 2 : 1  ( 1 : 0 )

FSV Forst Borgsdorf: Röhl,Thorsten – Riethdorf,Andrew; Tomaske,Michael; Wagener,Franco – Engelmann,Michael; Hartmann,Olaf; Kraatz,Daniel; Maksin,Konstantin; Zimmermann,Björn – Grande,Marcel (ab 85. Gutsche,Stefan); Lochow,Christian

TSV Chemie Premnitz:

Tore: 1:0 Maksin,Konstantin (15.); 1:1 Kersten,Rene (49.); 2:1 Engelmann,Michael (83.)

Zuschauer: 40

Schiedsrichter: Jens Kapons (Brandenburg)

Gelbe Karten: – / –

TSV steckt im Abstiegskampf !

Zum Abschluß der der Hinrunde der Landesliga Nord mußte der TSV Chemie Premnitz beim Aufsteiger FSV Forst Borgsdorf antreten. Das Spiel stand aus Premnitzer Sicht unter keinem guten Zeichen. Mit M. Baetz, S. Fehlberg und J. Berner mußte Trainer Heino Rügen auf weitere drei Stammkräte verzichten.In der ersten Halbzeit fand der TSV dann auch kaum ins Spiel. Da man im Abwehrbereich immer wieder vor große Probleme gestellt wurde war das frühe Gegentor, das man unter allen Umständen vermeiden wollte, folgerichtig. Bereits in der 15. min. mußte Torwart S. Franke den Ball aus dem Netz holen. Die Platzherren betsimmten recht deutlich die Szenerie. Mit einfachen Mitteln und einer großen Portion Kampfgeist setzte man den TSV unter Druck. Nach der Pausenpredigt des Premnitzer Trainers lief das Spiel besser. Plötzlich waren die Gäste am Drücker. Als Renè Kersten nach 49. Minuten der Ausgleich gelang, schien das Spiel zu kippen. Borgsdorf überstand diese Phase dann aber ohne weiteres Gegentor und konnte die Partie Mitte der II. Halbzeit wieder ausgeglichen gestalten. Der TSV wollte an diesen Nachmittag mehr als nur einen Punkt. Eigentlich eine lobenswerte Einstellung, zeigte dabei aber taktische Schwächen. Bei allem Angriffselan vernachlässigte man die Defensive, so daß die Gäste im Abwehrbereich viel zu offen agierten. So auch bei der Spielentscheidung in der 83. Minute als der FSV Forst Borgsdorf das 2 : 1 erzielen konnte. Nach dieser Niederlage befindet sich der TSV nun in Abstiegsgefahr. Trainer Heino Rügen kam zu folgenden Fazit “ Ich hoffe das nun auch dem letzten klar ist,dass es für uns in dieser Saison um den Klassenerhalt geht. Nur die Mannschaft selber kann sich aus dieser prekären Lage befreien. Uns erwartet in der II. Halbserie Abstiegskampf pur.“ Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.