Bambini Turnier Stahl BRB 2013/2014

Toller 3. Platz beim Turnier in Brandenburg

Am gestrigen Sonntag, 05.01.2014, folgten die Bambinis des TSV Chemie Premnitz der Einladung des FC Stahl Brandenburg und absolvierten ihr erstes Hallenturnier im Jahre 2014. Insgesamt fanden sich 7  Mannschaften ein, so dass im Modus Jeder gegen Jeden die Platzierungen ermittelt wurden. 
Unsere Mannschaft war von Anfang an hellwach und konnte gleich im ersten Spiel einen deutlichen 4:0 Sieg gegen die Mannschaft von Eintracht Glindow einfahren. Auch im 2. Spiel konnten die Bambinis als Sieger den Platz verlassen. Nach großartigem Kampf wurde die Mannschaft aus Michendorf mit 1:0 geschlagen. Im dritten Spiel wartete nun der „Angstgegner“ von Stahl Brandenburg. In allen bisherigen Duellen verließ man stets als Verlierer den Platz. Dass aber jede Serie einmal ein Ende hat, sahen die zahlreich mitgereisten Anhänger am Sonntag. In einem packenden Spiel mussten die Bambinis zunächst den Treffer zum 0:1 hinnehmen. Im Gegensatz zu den sonstigen Duellen, hielten die Kids jedoch die Konzentration aufrecht und erzielten 2 Minuten vor dem Ende durch Joshua Burghardt den viel umjubelten Ausgleich. Wie schnell man auf den Boden der Tatsachen zurückfallen kann, mussten wir dann im 4 Spiel erleben. Gegen den Caputher SV konnte nur eine der zahreichen Großchancen verwertet werden, so dass man am Ende mit 1:2 das Nachsehen hatte. Im nun folgenden Duell gegen Empor Brandenburg musste man einen weiteren kleinen Rückschlag hinnehmen. So führte man schnell mit 1:0. Durch eine Unachtsamkeit im Defensivbereich erzielte Empor dann jedoch kurz vor Spielende noch den Treffer zum 1:1 Unentschieden. Vor dem letzten Turnierspiel war also klar, dass nur ein Sieg einen Platz auf dem Podest bedeuten würde. Dank einer couragierten Leistung aller Kinder konnte man  Borussia Belzig mit 3:1 besiegen. Am Ende reichten 11 Punkte und 11:4 Tore zu einem hervorragenden 3. Turnierplatz, welcher mit einer großen Box Haribos versüßt wurde.
Für Premnitz spielten: Benjamin Lübke, Jonas Adermann (2 Tore), Kjelt Kiewitt (3), Till Groß, Leni Lärz, Jannis Schäfer, Joshua Burghardt (5) und Moritz Fehlberg (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.