Fußball Aufstiegsspiel Premnitz-Motor Süd Brandenburg 1974/1975

07.06.1975  Auf.  Chemie Premnitz-Motor Süd Brandenburg  1 :  0       

                                                (damit Chemie Premnitz Bezirksmeister)

                           

Torfolge: 1:0 Rosenberg (32.)

Zuschauer: 4500

Premnitzer Chemie-Elf ist Fußballmeister des Bezirkes

Im zweiten Entscheidungsspiel unterlag Motor Süd 0:1

210 Punktspiele in der Staffel Nord und 240 Begegnungen in der Staffel Süd der Fußball-Bezirksliga Potsdam wurden in der Saison 1974/75 ausgetragen, um die Absteiger Motor Mögelin, Empor Wusterhausen, Dynamo Luckenwalde, Vorwärts Groß Glienicke und DEFA Babelsberg zu ermitteln. In der vergangenen Woche wurde mit den Entscheidungsspielen der beiden Staffelsieger Chemie Premnitz und Motor Süd Brandenburg nun das Spieljahr endgültig beendet und mit Chemie Premnitz der Bezirksmeister und Aufsteiger ermittelt.

Die beiden mit Spannung erwarteten Treffen, denen in Brandenburg 5000 und in Premnitz 4500 Zuschauer beiwohnten, konnten in spielerischer Hinsicht nicht überzeugen. Beide Kollektive wirkten nervös, was angesichts der Bedeutung dieser Auseinandersetzungen verständlich war. In den 180 Minuten wurde aber doch deutlich, dass Chemie technische Vorteile besaß und spielerisch besser war. Die Premnitzer wurden also verdient Bezirksmeister und Aufsteiger zur DDR-Liga.

Die Brandenburger vermochten sich kämpferisch zu steigern. Damit erzwangen sie auf eigenen Platz nach dem 0:1-Rückstand die Wende, doch reichte der 2:1-Erfolg nicht aus. Chemie behauptete sich im Rückspiel 1:0. Bei Punkt- und Torgleichheit entschied das auswärts erzielte Tor für die Premnitzer. Glücklicher Schütze war Rosenberg, der auch im Heimspiel, in der 32.Minute den Treffer erzielte.

Chemie begann auf eigenem Platz überlegen, doch unterliefen der Mannschaft viele Abspielfehler. So konnte sich Motor Süd fangen und nach dem Seitenwechsel das Premnitzer Tor unter Druck setzen. Es fehlte aber die Zielstrebigkeit in den Aktionen. So ließ sich die Chemie-Abwehr nur bei dem nicht anerkannten Treffer ausmanövrieren. Der Gastgeber besaß selbst noch viele gute Konterchancen, ließ aber große Schussschwächen erkennen.

Bezirksliga-Saison fand ihren Abschluß

Premnitz hat es geschafft

Im zweiten Finalspiel zur Fußhallbezirksmeisterschaft nutzte Chemie Heimvorteil, gewann mit 1:0 und wurde Bezirksmeister sowie Aufsteiger zur Liga. Wie schon in Brandenburg, sahen 4500 Zuschauer eine konzentriert spielende Premnitzer Mannschaft mit vielen guten Tormöglichkeiten. Erneut wurden diese nicht genutzt, so daß der von Rosenberg erzielte Treffer in der 32. Minute bereits die Entscheidung bedeutete.

Lediglich in der zweiten Halbzeit kamen die Brandenburger etwas besser ins Spiel, ohne aber die sattelfeste Abwehr der Premnitzer aus den Angel zu heben.

Übungsleiter Gerhard Vogt: Insgesamt sehe ich unseren   Erfolg als verdient an. Dieses darum, da unsere Mannschaft über die bessere Spielanlage verfügt.Man soll aber auch bedenken, daß gerade derartige Spiele nicht immer den wahren Leistungsstand widerspiegeln,Hektik und Nervosität spielen oft eine entscheidende Rolle. Ich freue mich über diesen Erfolg, den Einsatz aller Spieler und hoffe, daß wir in unserer neuen Spielklasse unsere Tormöglichkeiten besser ausnutzen,damit wir keine untergeordnete Rolle spielen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.