Abschiedsspiel Block/Rotter 2014

  Zu den Bildern -> 

Ritter kommt, Block und Rotter verabschiedet

Die Fußballer des TSV Chemie Premnitz haben ihr zweites Testspiel gegen den starken Berlinligisten Tennis Borussia Berlin mit 0:3 verloren. Mit dabei war auch der 24-jährige Nico Ritter, welcher vom BSC Rathenow zum TSV gewechselt ist. Hingegen wurden die langjährigen Leistungsträger Mario Rotter und Guido Block vom aktiven Fußball verabschiedet.

Bei unangenehmen äußeren Bedingungen war es von Beginn an, der Gast aus Berlin, welcher das Spiel an sich riss. So war es Michael Fuss, der in der Anfangsphase einen Kopfball über das TSV-Gehäuse setzte. Nur wenig später scheiterte Fuss am stark reagierenden Rotter. Premnitz verteidigte clever und ließ TeBe nicht richtig zum Zuge kommen. Darunter litt aber auch die Offensive und Chemie kam nicht über Ansätze im Konterspiel hinaus. Nach gut einer halben Stunde war es dann doch passiert. Eine flache Hereingabe wurde unglücklich abgefälscht, sodass Arafa El-Moghrabi nur noch einschieben brauchte. Auf der Gegenseite versetzte Jonathan Schmidt zwei Gegenspieler, brachte hinter seinen Schuss aber zu wenig Druck. Kilian Pruschke im Berliner Tor hatte daher auch keine Mühe diesen Ball zu halten. Kurz vor der Halbzeit zogen die Lila-Weißen das Tempo noch einmal an. Wieder wurde ein Pass unglücklich abgefälscht, sodass dieser direkt vor den Füßen von Nikolai Matt landete. Dieser ließ sich die Chance nicht entgehen und schob überlegt ein (39.). Damit sollte es auch in die Halbzeit gehen.

Dort wechselte Chemie-Trainer Olaf Krause ordentlich durch. Unter anderem blieben Block und Rotter jetzt draußen. „Es hat nochmal richtig Spaß gemacht. Ich möchte mich für diesen tollen Abschluss bei der Mannschaft bedanken“, sagte Guido Block nach der Partie. Aber auch Mario Rotter zeigte sich zufrieden: „Das wir solch einen Abschied bekommen ist nicht selbstverständlich, zeigt aber auch wie eng alle beim TSV zusammenstehen.“

Auch nach der Pause waren die Gäste das tonangebende Team. Erneut war es Fuss, der gefährlich vor dem TSV-Tor auftauchte und auch traf. Dabei stand er aber im Abseits. Doch danach neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Einzig bei Premnitzer Fehlern wurde es nochmal gefährlich. Nico Ritter spielte einen zu kurzen Rückpass, konnte sich aber bei Felix Baitz bedanken, dass dieser in der 1:1-Situation Sieger gegen Fuss blieb. Kurze Zeit später setzte Fuss einen Freistoß knapp neben das Tor. Doch damit nicht genug. Wieder gab es einen zu kurzen Rückpass, nach dem drei Berliner Akteure auf Baitz zuliefen. Diese hatten keine Mühe und Nikolai Matt kam zu seinem zweiten Treffer (76.). Die letzte Möglichkeit verzeichnete wieder Tennis Borussia als Jacobeit einen Freistoß am Tor vorbei setzte. Somit blieb es beim 0:3 für die Hauptstädter. Für Chemie bleibt noch eine Menge zu tun. Am nächsten Samstag testet die Mannschaft dann beim MSV Neuruppin.

Premnitz: Rotter, Baitz, Weser, Block, Marian Krause, Freidank, Zorr, Marvin Krause, Nehring, Kremp, Neudorf, Schmidt, Paege, Pfefferkorn, Krumbholz, Reinefeldt, Ritter, Kaiser

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.