Fußball – Alte Herren für Endrunde qualifiziert 2015

Fußball – Endrundenteilnehmer stehen fest

SV Blumenthal/Grabow, SC Hertha Karstädt und TSV Chemie Premnitz heißen die Endrundenteilnehmer der Hallenfußballlandesmeisterschaft der Ü35 Senioren im Fußball. Beim Halbfinalturnier am Sonntag in Premnitz setzten sich diese drei Mannschaften souverän durch und fahren daher vollkommen verdient im Februar zum Finale nach Kolkwitz.  —> Bilder
Die Mannschaft vom Brandenburger Sport- und Ruderklub hatte in der vergangenen Woche die Teilnahme abgesagt, sodass im Modus Jeder gegen Jeden sechs Mannschaften die Finalplätze ausspielten. Den Anfang machten die Mannschaften vom SV Alemania Fohrde und aus Kremmen/Beetz, welches die Oberhaveler mit 2:0 für sich entscheiden konnten. Chemie Premnitz zeigte von Beginn an, dass der Turniersieg nur über den TSV führen kann. Im ersten Spiel wurde Blumenthal/Grabow mit 3:1 geschlagen. Fohrde kam im zweiten Turnierspiel gegen Saarmund zu einem 1:1-Unentschieden und geriet dadurch schon etwas unter Druck wollte man noch um die ersten drei Plätze mitspielen. Aber auch bei den Premnitzern war im zweiten Spiel etwas Sand im Getriebe. Gegen Hertha Karstädt mussten sich die Gastgeber ebenfalls mit einem Unentschieden begnügen. Bis dahin lagen der TSV und Kremmen/Beetz gleichauf an der Spitze, dicht gefolgt von der SG Saarmund. Im Nächsten Spiel trafen Fohrde und Premnitz m Havellandderby aufeinander. Chemie gab sich keine Blöße und spielte die konditionellen Vorteile gnadenlos aus, am Ende stand ein 6:1 auf der Anzeigentafel. Damit war klar, dass die Alemania nicht mehr im Kampf um die Finaltickets würde eingreifen können. Chemie hat dadurch bereits einen Platz unter den ersten drei Plätzen sicher und daher die Qualifikation für die Endrunde in der Tasche.

Mit zunehmendem Turnierverlauf steigerte sich Blumenthal/Grabow und lag nach dem Sieg über Karstädt aussichtsreich im Rennen. Chemie schlug danach Kremmen/Beetz mit 5:0 und hatte bei weiteren Pfosten- und Lattentreffern noch zahlreiche Möglichkeiten ausgelassen. Mit der folgenden Niederlage der Havelseer gegen Karstädt stand auch fest, dass die Alemania das Turnier auf dem letzten Platz beenden wird. Dennoch war die Spannung zum Greifen, als mit Blumenthal/Grabow und Saarmund zwei punktgleiche Mannschaften aufeinander trafen. Nach einer hart geführten Partie setzten die Prignitzer mit 1:0 durch und sicherten sich so die Finalteilnahme. Zu einem vorweg genommenen Finale um Platz drei kam es zwischen Karstädt und Kremmen/Beetz. Mit dem Sieg von Karstädt stand auch der dritte Finalteilnehmer so gut wie fest. Bitter lief es für die Alemania aus Fohrde. Nach einem ausgeglichenen Spiel verlor man das letzte Spiel gegen Blumenthal/Grabow knapp mit 0:1. Im letzten Spiel des Turniers trafen Chemie und Saarmund aufeinander. Saarmund hätte mit einem klaren Sieg noch Karstädt verdrängen können. Premnitz führte jedoch früh mit 2:0 und auch der Anschlusstreffer brachte Chemie nicht aus dem Konzept. Letztlich gewann der TSV das Spiel mit 3:2 und wurde ungeschlagen Turniersieger.
Mit Guido Block und Matthias Groß, die beide jeweils fünf Treffer erzielten, stellte der TSV ebenfalls die beiden besten Torschützen des Turnieres. Damit reist die Mannschaft am 15. Februar zum Endrundenturnier nach Kolkwitz in der Nähe von Cottbus.

Tabelle: Punkte Tore

1. TSV Chemie Premnitz 13 18:5
2. SV Blumenthal/Grabow 10 6:3
3. SC Hertha Karstädt 7 6:5
4. SG Kremmen/Beetz 7 5:8
5. SG Saarmund 4 5:10
6. SV Alemania Fohrde 1 2:11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.