8.Spieltag Stadtliga 2009/2010

Pokalsieger Premnitz 82 unterliegt Pritzerber Haie !

Am 8. Spieltag der Premnitzer Stadtmeisterschaften sahen die knapp 100 Besucher  insgesamt 14 Treffer.
Titelverteidiger Premnitz AH kam gegen das Team Postberg beim knappen 1:0 Erfolg mit einem blauen Auge davon. Für eine Überraschung sorgten die Pritzerber Haie. Sie bezwangen den frisch gekührten Pokalsieger Premnitz 82 mit 2:1.  In den anderen beiden Spielen setzten sich die Favoriten mehr oder weniger souverän durch. Gisuten wiess den  Pokalfinalisten der Vorwoche SV Pädagogik Rathenow klar mit 5:0 in die Schranken und Motor Rathenow gewann ebenfalls deutlich mit 1:4 gegen den PWCV.
Zu den Spielen.
Im Auftaktspiel traf Grisuten auf Pädagogik Rathenow .In der ausgeglichenen Anfangsphase hatten beide Mannschaften gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. So scheiterten Ehlert (2.) und Block (6.) für Grisuten und Zappe (4.) sowie Lehmann (7.) an den Torleuten Raabe (SVP) und Franke (Gisuten). Praktisch aus dem nichts das 1:0 für Grisuten. Posorski traf nach 13. min. zum 1:0. Praktisch in der selben Minuten erhöhte Block auf 2:0. Die Pädagogen taumelten nun und Grisuten legte wenig später nach. In der 15. min. sorgte Block mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Pädagogik hatte in der Schlußphase nichts mehr entgegen zu setzen. Posorski in der 26. min. und ein Treffer von Torwart Franke in der 28. min. stellten einen standesgemäßen 5:0 Endstand her.
Ein schlechten Tag erwischten die Alten Herren des TSV. Eigentlich war der Spielverlauf so, dass man sich über eine Niederlage nicht hätte beschweren dürfen. Zur eigenen schwachen Leistung kam die Rote Karte für Torwart Rotter in der 11. min. Nach zweimaligen Handspiel außerhalb des Strafraumes  dazu. Das alles ,konnte das Team Postberg dann aber nicht nutzen um dem Spitzenreiter eine Niederlage beizufügen. Chancen von Krüger und Rahn, zweimal Überzahlspiel , eigentlich hielt Postberg alle Trümpfe in der Hand. Am Ende jubelten dann aber doch die Titelverteidger. Ein Eigentor von Krücken, er fälschte einen Schuß unhaltbar ab, reichte den Alten Herren um am Ende als 1:0 Sieger vom Parkett zu gehen.
Das die Trauben in der Meisterschaft hoch hängen musste sich der frisch gekührte Pokalsieger Premnitz 82 eingestehen. Gegen die Pritzerber Haie unterlag Premnitz 82 verdient mit 2:1. Bereits in der 2. min. gingen die Haie aus Pritzerbe durch einen glücklichen Treffer von Knopp mit 1:0 in Führung. Praktisch im Gegenzug vergab Meinel eine Riesenchance für Premnitz 82 zum Ausgleich. Auf der anderen Seite scheiterte Schäpe an Schatte und vergab eine Möglichkeit zur Vorentscheidung. Als Mai nach 19. min. der 1:1 Ausgleich gelang, bekam Premnitz 82 kurz ein Übergewicht. Die Pritzerber Haie überstanden diese Phase ohne Schaden und setzten in der 25. min. den entscheidenen Konter zum 2:1 durch Zimmer.
In der abschließenden Partie zwischen dem PWCV und Motor Rathenow, hatte der Favorit Motor Rathenow  nur in der Anfangsphase  Probleme. Bevor Kruse nach einer Ecke von Otte in der 13. min. das 0:1 gelang, hatten 2 mal Burgardt und Burian Chancen für die eigene Führung. In der Folgezeit führten Ballverluste vom PWCV immer wieder zu Konter , die Blank und zweimal Kruse zum 1:4 Endstand nutzten. den zwischen zeitlichen Anschlußtreffer erzielte Burghardt.

Tabelle:
1. Premnitz AH                31:9        24
2. Grisuten                       29:13      21
3. Motor Rathenow         23:17      16
4. PWCV                         10:15        8
5. SV Pä. Rathenow       8:21          7
6. Pritzerber Haie            4:18          7
7. Team Postberg           7:12          5
8. Premnitz 82                 11:18        4

9. Spieltag: 29.01.2010

19.00 Uhr Team Postberg     –    Pritzerber Haie
19.35 Uhr Motor Rathenow   –    Grisuten
20.10 Uhr SV Pä. Rathenow –    Premnitz AH
20.45 Uhr Premnitz 82           –   PWCV

zurueck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.