Fußball 8.Chemie Premnitz – RSV Teltow 2011/2012

  Erfolg,Erfolg,Erfolg

 1:0 Guido Block (87.)

 ->Bilder

Chemie feiert vierten Sieg in Folge !
Eitel Sonnenschein herrschte im weiten Rund des Stadions der Chemiearbeiter in Premnitz nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Weitzmann  des Landesligaspiels gegen Teltow. Daran war nicht das tolle Herbstwetter schuld sondern die wirklich gute Leistung des TSV Chemie Premnitz.
Von Beginn an entwickelte sich ein gutes Landesligaspiel wobei die Chancenvorteile deutlich auf Seiten der Gastgeber lagen.
In der 14. min. hatten die Premnitzer gleich zweimal die Führung auf dem Kopf bzw. Fuß. Zunächst verfehlte Buddeweg nach einem Block Freistoß mit dem Kopf das leere Tor und anschließend spielte der wieder stark spielende Stuhlmacher mit einer Körpertäuschung Kremp so frei das er  frei Bahn Richtung Tor hatte. Aber auch diese Möglichkeit blieb ungenutzt , denn der Gästeschlußmann  Finke zeigte im gesamten Spiel eine Klasse Leistung . Nachdem Kremp in der 23. min. mit einem Volleyschuß abermals am Teltower Keeper scheiterte kamen die Gäste  eine Minute später nach Vorarbeit von Verleih durch Kapitän Zenk zur ersten Gelegenheit . Der Schuß von Zenk ging aber über das Tor von Rotter. Wenig später machte auch Rotter im Tor des TSV deutlich das er immer noch zu den besseren Torleuten  gehört. Maschmann setzte in der eigenen Hälfte zu einem Solo an und war nicht vom Ball zu trennen . Maschmann bediente den mit gelaufenen Verleih und Rotter verhinderte mit einer Klasseparade den Rückstand.
Es blieb auch weiterhin ein Spiel auf Augenhöhe. Premnitz ließ nur wenig zu. Teltow hatte zwar mehr Ballbesitz , konnte sich aber kaum entscheidend in Szene setzen und konnte sich kurz vor der Pause bei Finke bedanken als dieser einen Flachschuß von Stuhlmacher reaktionsschnell mit dem Fuß abwehren konnte.
Während es in der Pause beim in der TSV-Kabine eher gelassen zu ging, schien Radic mit dem Spiel seiner Elf nicht ganz so zufrieden zu sein.
Teltow kam nach der Pause viel entschlossener aufs Feld. Das Tempo war nun deutlich höher und Premnitz hatte kurze Zeit Mühe sich darauf einzustellen.
Chemie hatte die Partie aber bald wieder im Griff und strahlte bei den Kontern immer Gefahr aus. Vor allem wenn Freidank antrat hatte es die Eintracht Hintermannschaft schwer. Glück für die Gäste das die Konter des TSV nicht Konsequent zu Ende gespielt wurden.
Dann aber herrschte Aufregung im Strafraum des TSV. Nach einem Eckball für den RSV strich ein Kopfball nur ganz knapp am Tor der Premnitzer vorbei.
Am Ende sollte es Altmeister Block vorbehalten bleiben für die Entscheidung zu sorgen. Nach Foul an Knopp legte sich Block den Ball  20 Meter vor dem Tor zurecht und zirkelte das Leder in bekannter Manier zum umjubelten 1:0 Endstand in die Maschen.
Am Ende war es ein verdienter Premnitzer Sieg. Bei aller optischer Überlegenheit fehlte den Gästen die Zielstrebigkeit um der Premnitzer Abwehr gefährlich zu werden. Premnitz dagegen feierte den vierten Sieg in Folge und hat sich damit erst einmal im Mittelfeld der Tabelle etabliert.
TSV: Rotter, Lindemann, Block, Fingerhut, Gäde, Buddeweg ( 80. Posorski), Kremp (69. Steinhoff), Block, Stuhlmacher,  Knoop

 

back f2 zurück zum Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.