7. Chemie Premnitz – SV Babelsberg II 2016/2017

Quelle : Sportbuzzer

—-> Bilder

Die Erleichterung war den Verantwortlichen des TSV Chemie Premnitz deutlich anzusehen. Nach einem engen Spiel hatten die Chemiker den SV Babelsberg 03 II mit 2:1 niedergerungen. Dabei hatten die Landeshauptstädter angefangen wie die sprichwörtliche Feuerwehr. Nach fünf Minuten standen bereits ebenso viele Ecken auf ihrem Konto. Gefährlich wurde es jedoch nicht, da die Premnitzer Hintermannschaft sehr aufmerksam agierte. Die Gäste schlugen zwar die spielerisch feinere Klinge, Premnitz spielte aber geradlinig und kam zu guten Möglichkeiten.

Stuhlmacher und Krumbholz verzogen zunächst aber noch von der Strafraumkante. Einen Schuss von Pfefferkorn hielt 03-Keeper Rauch stark. Wenig später wäre aber auch er machtlos gewesen, Pfefferkorn schob eine flache Eingabe von Krumbholz knapp vorbei. Auf der anderen Seite musste Asaba mehrmals Bälle ablaufen, ehe sie richtig gefährlich werden konnten. Die letzte Chance der ersten Hälfte hatte aber der TSV. Marvin Krause fasste sich ein Herz aus 15 m, Rauch parierte aber stark. „Babelsberg war spielerisch bis dahin zwar besser, aber wir hatten die klareren Chancen“, zeigte sich TSV-Trainer Olaf Krause mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden.

Premnitz kommt zurück und dreht das Spiel

Nach dem Seitenwechsel folgte aber schnell die kalte Dusche. Einen langen Ball nahm Kwatu volley und traf zur etwas überraschenden Gästeführung (52.). Wenig später hätte die Vorentscheidung fallen können. Stang traf mit seinem Freistoß aber nur den Pfosten.

Durch die Premnitzer Mannschaft ging nun aber ein Ruck. Immer wieder war es Krumbholz, mit dem die 03er massive Probleme hatten. Ein Schuss von ihm wurde gerade noch geblockt. Wenig später lief er seinem Gegenspieler davon und traf zum verdienten Ausgleich (67.). Wieder nur kurz danach bediente er Freidank, dem eine Schuhspitze fehlte. Dennoch war der TSV nun tonangebend und kam zum späten Erfolg. Krumbholz legte in die Mitte, Rauch ließ nur abklatschen und der eingewechselte Reinefeldt staubte zum 2:1-Sieg ab (87.).

„Wir haben uns den Sieg heute erarbeitet. Meine Mannschaft hat nach dem Rückstand eine tolle Moral gezeigt und ist zurück gekommen. Natürlich ist so ein später Sieg etwas glücklich, aber dieses Glück hatte in den letzten Wochen auch etwas gefehlt“, so Olaf Krause.

Vorbericht

Landesligist TSV Chemie Premnitz ist in dieser Saison noch nicht so richtig in Tritt gekommen. Sieben Punkte nach sechs Spielen, das hat man sich anders vorgestellt. Deshalb ist es wichtig allmählich zu punkten, will man den Saisonzielen nicht frühzeitig hinterherlaufen.

Am Wochenende empfangen die Chemiker aber einen ganz schweren Gegner. Mit der Regionalliga-Reserve des SV Babelsberg 03 gibt der Tabellendritte seine Visitenkarte im Stadion der Chemiearbeiter ab. Die Landeshauptstädter gehören zu den offensivstärksten Mannschaften der Liga und mussten sich bisher nur beim FSV Forst Borgsdorf geschlagen geben. Außerdem muss man immer damit rechnen, dass Spieler aus dem Kader der 1. Mannschaft zum Einsatz kommen. Dennoch, der TSV will dieses Heimspiel unbedingt gewinnen und die personelle Situation sieht dafür nicht schlecht aus. Bis auf die Langzeitverletzten stehen Trainer Olaf Krause alle Akteure zur Verfügung. Gespielt wird am Samstag um 14 Uhr.

Back
zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.