Fußball 6.Chemie Premnitz – FSV Germendorf 2010/2011

1M1011

Chemie Premnitz – FSV Germendorf 3:0

Bilder

 

 

 

 

6. Spieltag – Samstag, 25.09.2010 – 15:00

TSV Chemie Premnitz – FSV Germendorf 3:0 (0:0)

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Sebastian Kaiser, Christian Freidank, Marian Krause, Michael Buddeweg (8. Marco Neudorf), Daniel Huxdorf, Daniel Schönfeldt (60. Björn Stuhlmacher), Robert Steinhoff, Guido Block, Michelle Schröder (85. Lars Posorski), Robert Rades

FSV Germendorf: Kevin Heidel, Denny Rieger, Stefan Krüger, Andre Neuikirch (46. Steven Rohrlack), Enrico Pinnetzki (46. Christian Schwarz), Michael Marusch, Thomas Stanke, Christian Klimek, Nils Kertscher, Heiko Fromm (46. Martin Kring), Cornel Gratz

Tore: 1:0 Daniel Huxdorf; 2:0 Michelle Schröder (64.); 3:0 Björn Stuhlmacher (83.)

Schiedsrichter: Michael Path (Perleberg)

Aufsteiger ohne Chance !

Am 6. Spieltag der Landesklasse West empfing der TSV Chemie Premnitz den Kreismeister aus dem Fußballkreis Oberhavel. Der Aufsteiger kam bisher zu 4 Remis und nur einer Niederlage. Das sollte sich in Premnitz ändern . Von Beginn bestimmte der TSV das Geschehen, der bereits in der 8. min. Buddeweg verletzt durch Neudorf ersetzen mussten. Trotzdem dauerte es lange bis Premnitz sich erste Möglichkeiten erarbeiten konnte. In der 24. min. setzte sich Rades auf dem Flügel gut durch. Sein Pass von der Grundlinie erreichte Schröder der aber knapp verzog. Pech hatte die Chemiker nach 35. min. Schröders Kopfball klatschte an die Latte. Sonst passierte nicht all zuviel . Bei strömenden Dauerregen tat sich der TSV bis zur Pause schwer gegen die tief stehenden Germendorfer. Wie schon in den Spielen zuvor waren die Gäste sehr Defensiv eingestellt und machten es den Premnitzern schwer.Das sollte sich nach der Pause grundlegend ändern . Nun spielten die Hausherren viel Zielstrebiger nach vorn. Das Tempo wurde hoch gehalten und Germendorf hatte schon kurz nach dem Seitenwechsel Glück das Schröder nach Vorarbeit von Neudorf am guten FSV – Schlußmann Heidel scheiterte. Wenig später war aber auch dieser völlig Machtlos. Nach Freistoß von Block, wuchtete Huxdorff den Ball mit dem Kopf zum 1 :0 ins Tor. Nun lief das Premnitzer Spiel immer besser. Schröder und Rades vergaben in der Folgezeit sehr gute Chancen. Für viel Belebung sorgte Stuhlmacher nach seiner Einwechslung in der 62. min. Rades rückte in den Lauf und Stuhlmacher ging neben Schröder ins Angriffszentrum. In der 64. min. das 2:0. Schröders Schuß von der Strafraumgrenze wurde für den Germendorfer Torwart unhaltbar abgefälscht. Der Aufsteiger hatte nun nichts mehr entgegen zusetzen. Bei so gut wie jeden Angriff brannte es lichterloh im Strafraum des FSV. Die endgültige Entscheidung nach 83. min. Stuhlmácher vernaschte gleich 3 Gegenspieler im Strafraum der Germendorfer und konnte nur durch ein Foul am Schuß gehindert werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Rades sicher zum 3:0 Endstand.Am kommenden Samstag muss der TSV bei SV Eiche Weisen antreten. Der Anstoss ertönt bereits um 14.00 Uhr.

Peter Kaiser

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.