Fußball 6.Chemie Premnitz – Oberhavel Velten 2011/2012

  Endstand 3:2

Programmheft

 

—->>>> Bilder

 

Chemie bestätigt Auswärtssieg !

Eine Woche nach dem 2:1 Auswärtssieg in Bernau, gelang dem TSV Chemie Premnitz gegen den SC Oberhavel Velten ein 3:2 Erfolg.
Die Sorgenfalten bei Spielertrainer Rotter waren vor der Partie sehr groß. Mit Block, Stuhlmacher, Kaiser, Weser, Huxdorff und Schröder stand eine halbe
Mannschaft nicht zur Verfügung. Daher ist der Sieg gar nicht hoch genau ein zu schätzen. In der ersten Halbzeit sahen die Besucher ein eher schwaches Landesligaspiel. Aber auch das war den Verantwortlichen letztendlich egal. Beide Mannschaften waren in erster Linie bemüht das eigene Tor sauber zu halten.
Premnitz hatte dabei noch die besseren Möglichkeiten. Gäde verzog so in der 6. min. nur ganz knapp. Knoop, der sich im Premnitzer Angriff immer besser zurecht findet, war ein ständiger Unruheherd und so war es auch nicht verwunderlich das es ihm vorbehalten war die Grün Weißen kurz vor der Pause in Führung zu bringen.
Nach der Pause kam mehr Leben und auch Farbe in die Partie. Chemie war nun klar tonangebend und als Schönfeldt in der 53. min. das 2:0 gelang schien das Spiel gelaufen. Velten das bis dahin ohne jegliche Möglichkeit war, kam erst nach einer Stunde besser ins Spiel. Premnitz zog sich etwas zurück und lauerte auf Kontermöglichkeiten. Eine davon führte auch zum Tor durch Lindemann das aber wegen Abseitsstellung keine Anerkennung fand.
In der Schlußphase rückte dann der Unparteiische ins Blickfeld. Der schwerfällige Bernd im Sturmzentrum des SC Oberhavel ließ sich immer wieder theatralisch fallen. So auch in 77. min. als er wie vom Blitz getroffen zu Boden ging und prompt den Freistoß kurz vor dem Strafraum zugesprochen kam.
Männel nutzte die Chance und versenkte den Freistoß sehenswert zum 2:1 Anschlußtor. Premnitz zog das Tempo wieder an und nur drei Minuten später netzte Knoop zum 3:1 ein.
Als Kapitän Krause in der 80.min. nach einem harten Einsteigen überraschend mit Rot vom Platz musste, erhitzten sich die Gemüter im Stadion der Chemiearbeiter . Denn kurz zuvor wurde Knoop auf dem Weg in den Strafraum von Borchert von hinten von den Beinen geholt. Ein Platzverweis wäre auch hier möglich gewesen.
In der Nachspielzeit unterlief Freidank dann noch ein Eigentor zum 3:1 Endstand. Wenig später musste Lindemann , er hatte beim Unparteiischen von Beginn an einen schweren Stand, mit Gelb Rot vom Platz.
Trainer Rotter nach dem Spiel “ Ich freue mich das wir trotz der vielen Ausfälle den ersten Heimsieg geschafft haben. Ich denke das der Sieg mehr als verdient war, denn wir haben ja noch die ein oder andere Möglichkeit ausgelassen.“
In der kommenden Woche muss der TSV beim starken Mitaufsteiger Forst Borgsdorf antreten.

Rotter, Krause, Lindemann, Fingerhut, Schönfeldt, (65. Posorski), Freidank, Gäde, Rades, Knoop, Kremp, Steinhoff

back f2 zurück zum Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.