Fußball 5.SP Falkensee-Premnitz 2008/2009

5. Spieltag – Samstag, 20.09.2008 – 15:00

SV Falkensee/Finkenkrug II  – TSV Chemie Premnitz  1:2 (1:1)

SV Falkensee/Finkenkrug II: Hubert Budick, René Kunze, André Kiesewalter, Sascha Wehner (75. Ronny Malysek), Stefan Göde, Sebastian Eichhorn, Thomas Schult, Daniel Schultz (46. Fabian Fritsch), Thomas Guggenberger, Jeannot Tober, Philipp-Morris Güttner

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Guido Block, Dirk Briese, Marian Krause, Daniel Huxdorf, Sebastian Kremp, Konstantin Gäde, Mike Melzer, Marcus Grunwald (85. Uwe Schulz), Sebastian Kaiser, Lars Posorski

Tore: 1:0 Daniel Schultz (Foulelfmeter, 21.); 1:1 Lars Posorski (32.); 1:2 Guido Block (67.)

Schiedsrichter: Marius Kaiser (Potsdam)

Zuschauer: 40

Den Bock umgestoßen !

Jede Serie geht einmal zu Ende. Zum ersten mal, seit der TSV Chemie Premnitz nach Falkensee zur Oberligareserve reisen muss, gelang den Havelstädtern aus Premnitz ein Sieg. Vor nicht allzu langer Zeit verspielte der TSV bei eben diesem SV Falkensee/Finkenkrug II den Landesligaauftieg als man vorletzten Spieltag als Tabellenführer in Falkensee/Finkenkrug II mit 2:0 unterlegen war und das absolut Chancenlos.Chemie Premnitz, bei dem die Personellen Probleme immer größer werden und mittlerweile Beängstigende Zustände erreicht hat, trat mit genau 11 Spielern die Reise nach Falkensee an. Eigentlich ein kaum lösbares Unterfangen in Anbetracht der bekannten Spielstärke der Randberliner.Die Anfangsphase verlief dann auch so wie es viele erwartete hatten. FF II begann druckvoll und drängte den Gast aus Premnitz weit in die eigene Hälfte. Als in der 8. min. ein Spieler von FF II im Premnitzer Strafraum zu Fall kam und Schiedsrichter Kaiser auf Strafstoß für die Platzherren entschied , schienen die Dinge ihren gewohnten Lauf zu nehmen. Daniel Schulz legte sich das Leder zurecht und verwandelte unhaltbar für Rotter im Tor des TSV zur 1:0 Führung für den SV Falkensee / Finkenkrug II. Nach dem Führungstor verflachte die Anfangsoffensive des FF II mehr und mehr. Chemie konnte sich nun aus der Umklammerung befreien . Die Gäste bekamen die Partie zunehmend in den Griff. Die beweglichen Falkenseer Spitzen waren bei Briese, Krause und Co. bestens aufgehoben und konnten sich kaum noch Möglichkeiten erspielen.

Premnitz kam so nach knapp 25. min. zu verdienten Ausgleich. Wie schon in der Vorwoche wurde dem TSV erneut ein Strafstoß nicht gegeben. Nach klaren Foul an Kaiser im Strafraum von FF II , zeigte der Unparteiische auf den Punkt um dann aber nach Rücksprache mit seiner Assistentin den Tatort außerhalb des Strafraumes zu legen. Die Emotionen der Premnitzer Spieler schlugen natürlich hoch. Für das weitere Spiel war es ganz wichtig das der anschließende Freistoß von Block zum Ausgleich führte. Posorski setzte sich durch und traf mit einem wuchtigen Kopfball zum 1:1.Premnitz erkannte schnell das an diesem Nachmittag mehr drin war. Von der Falkenseer Spielfreude aus dem letzten Aufeinandertreffen war diesmal nicht viel zu sehen. Der Gast stand in der Defensive sehr sicher und vorn waren Posorski und der junge Melzer ständig unterwegs um auf Fehler des Gegners zu lauern.So blieb es zur Pause beim insgesamt gerechten Remis. Nach dem Seitenwechsel blieb der erwartete Sturmlauf des SV Falkensee/Finkenkrug II aus. Der TSV konnte die Partie weiter ausgeglichen gestalten und lauerte weiter auf seine Chance. Diese kam dann auch in der 67. min. Meltzer der im gesamten Spiel viel unterwegs war in der Hoffnung der Gegner würde mal einen Fehler machen wurde in dieser 67. min. belohnt. Nach einem langen Ball verschätzte sich der Falkenseer Schlußmann als er sein Gehäuse verließ. Melzer kam früher an den Ball und hob das Leder zum 1:2 ins verwaiste Tor des SV Falkensee/ Finkenkrug II.In der Schlußphase warfen die Gastgeber noch einmal alles nach vorn,scheiterten aber bei Ihrer einzigen nennenswerten Tormöglichkeit am glänzend reagierenden Rotter. Dabei entblößte FF II die eigene Abwehr mehr und mehr. In die sich bietenden Räume stießen die Gäste immer wieder und ließen in der 85. min. durch Posorski die große Möglichkeit ungenutzt den berühmten Sack zu zu binden. Am Ende blieb es beim verdienten Premnitzer Sieg , der auf Grund der Mannschaftlichen Geschlossenheit und der disziplinierten Umsetzung der Taktik verdient war.

Peter Kaiser

……………………

Fassungslosigkeit in allen Gesichtern /Erneute 1:2 Heimpleite für FFII

Die Vorzeichen vor Beginn des Landesklasse-Spiels deuteten nicht gerade auf so einen weiteren Rückschlag hin. Während FFII-Trainer Jörg Möbius die Auswechselbank voll besetzen konnte, musste sich auf Seiten der Gäste aus Premnitz, Trainer Uwe Schulz kurz vor Schluss selbst einwechseln.Das sich die Gastgeber einiges vorgenommen hatten, war insbesondere in der Anfangsphase zu spüren. Immer wieder versuchte man schnell und geradlinig auf das Premnitzer Tor zu stürmen, so auch in der 7.Minute, Daniel Schultz wurde im Strafraum freigespielt und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte, entgegen aller Weisheiten, der gefoulte Spieler souverän. Die nötige Ruhe kam aber auch nach dieser frühen Führung nicht ins Spiel.

Angetrieben von Ihren erfahrenen Spielern wie L. Posorski und G. Block wurden die Gäste zunehmend gefährlicher und für viele FFII-Anhänger war der Ausgleichstreffer nur eine Frage der Zeit. In der 14. Minute war es dann soweit und FFII erhielt die Höchststrafe.

Ein klares Foulspiel innerhalb des Strafraums, von T.Schult an den Premnitzer Angreifer Posorski, verlegte der sonst souveräne Schiedsrichter Marius Kaiser (Potsdam) kurzerhand außerhalb des Sechzehners. Aber schon mit dem folgenden Freistoß war es Geschehen. Der Premnitzer Routinier Block flankte auf den kurzen Pfosten, wo Posorski nur noch den Kopf hinhalten musste. Nach dem Ausgleich entwickelte sich eine müder Landesklassekick mit wenigen Szenen auf beiden Seiten. Die aus Gastgebersicht einzig nennenswerten Chancen besaßen S. Eichhorn und M. Güttner, die Schüsse beider blieben aber in der vielbeinigen Premnitzer Abwehr hängen. Da beiden Mannschaften eine Punkteteilung nicht weiterhelfen würde, besann man sich im zweiten Abschnitt darauf nach vorn zu spielen. Der zur Halbzeit eingewechselte F. Fritsch hatte im Verlauf des Spiels die besten Möglichkeiten auf Gastgeberseite. Einen Heber in der 71. Minute konnte vom Premnitzer Libero rechtzeitig von der Linie gekratzt werden und den Schuss von Fritsch in der 85. Minute wurde glänzend vom Gästetorhüter pariert.Etwas effektiver gestalteten die Gäste Ihre Chancenauswertung. Eine Unsicherheit im Rauslaufen des Falkenseer Torhüters H. Budick, nutzte Mike Melzer in der 76.Minute zum 1:2 Führungstreffer der Premnitzer. Seinen Patzer machte Budick in der 83. Minute aber wieder gut, als er den Schuss des vor ihm freistehenden Posorski, sehr gut abwehrte.Durch die vierte Niederlage im fünften Spiel befindet sich FFII weiterhin auf dem 15. Tabellenplatz und hat bereits 4 Punkte Rückstand auf einen Mittelfeldplatz. Nächste Woche geht es zum Derby nach Friesack und man wird abwarten müssen was sich in dieser Woche im Lager von FFII alles abspielt.

Enrico Caterba

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.