5.SSV Einheit Perleberg – Chemie Premnitz 2017/2018

Chemie gewinnt in Perleberg mit 4:1 ..Tore Martin Weber (5.) Daniel Pfefferkorn(45.) Sebastian Krumbholz (52.) und Konstantin Gäde (60.)

SSV Einheit Perleberg – TSV Chemie Premnitz 1:4

Die Berg und Talfahrt des TSV Chemie Premnitz hält weiter an. Diesmal zeigten die Chemiker beim 4:1-Auswärtserfolg beim SSV Einheit Perleberg wieder ihr positives Gesicht und siegten auch in dieser Höhe verdient. Das Spiel begann für die Gäste mit einem Paukenschlag. Einen zu kurzen Rückpass erlief Martin Weber, umkurvte den Torwart und schoss zur frühen Führung ein (5.). Danach lauerte der TSV auf Konter und überließ den Perlebergern weite Räume. Die Gastgeber versuchten es vornehmlich mit langen Bällen, die Chemie-Abwehr agierte aber sehr aufmerksam, so dass der SSV zu keinen nennenswerten Chancen kam. Kurz vor dem Seitenwechsel setzte sich Sebastian Krumbholz stark durch, bediente Daniel Pfefferkorn mustergültig und dieser brauchte nur noch zum 2:0 einzuschieben (45.). „Wir haben richtig gut angefangen und diszipliniert gespielt“, freute sich TSV-Trainer Olaf Krause über die gute erste Hälfte seiner Mannschaft.

Premnitz lässt gute Konterchancen liegen

Und auch nach der Pause war sein Team gleich wieder hellwach. Nach einem Foul an Pfefferkorn zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Krumbholz nahm sich der Sache an und verwandelte sicher (52.). Wenig später sollte dann schon die endgültige Entscheidung fallen. Einen Kopfball von Max Reinefeldt konnte der Perleberger Keeper gerade noch entschärfen, aus dem nachfolgenden Gewühl heraus stocherte Konstantin Gäde den Ball zum 4:0 über die Linie (60.). Wenig später kam nochmals Hoffnung bei den Gastgebern auf, als sie auf ein 1:4 verkürzen konnten. Zwar traf Perleberg in der folge noch einmal die Latte, konnte sich aber glücklich schätzen, dass die Chemiker bei guten Kontermöglichkeiten zu ungenau agierten, sonst hätte das Ergebnis noch höher ausfallen können.„Ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Meine Mannschaft hat eine gute Leistung gezeigt und taktisch das Vorgegebene ordentlich umgesetzt. Perleberg hat es fast nur über lange Bälle versucht. Ich glaube sie haben nicht ihr wahres Gesicht gezeigt, waren gegen uns ziemlich schwach“, fasste Olaf Krause zusammen.

Vorschau

Nicht ganz so gut lief es zuletzt für die Landesliga-Fußballer des TSV Chemie Premnitz. Nach drei Spielen stehen erst drei Punkte zu Buche. Auch wenn die Auftaktgegner sicherlich keine Laufkundschaft waren haben sich die Premnitzer eigentlich mehr vorgenommen. Und auch die kommende Aufgabe wird nicht leichter. Der TSV muss zum stark gestarteten SSV Einheit Perleberg reisen. Die Prignitzer, die sich seit einigen Jahren in der Landesliga etabliert haben, haben bereits zehn Punkte gesammelt und belegen aktuell den 2. Platz. Das Team von André Schutta leiß zuletzt mit einem 5:2-Auswärtserfolg bei der SG Michendorf aufhorchen.

„Perleberg ist richtig gut in die Saison gestartet. Sie werden vor Selbstvertrauen strotzen, dementsprechend schwer wird diese Aufgabe auch werden“, ist sich TSV-Trainer Olaf Krause sicher. Die Trainingswoche ist gut verlaufen, die Beteiligung war hoch. Daher geht Krause ambitioniert in dieses Auswärtsspiel: „Sicher ist bisher nicht alles so gelaufen wie wir uns das vorstellen. Aber die Mannschaft ist auch stark genug, um in Perleberg zu punkten und genau das ist unser Ziel.“ Personell wird sich im Vergleich zur letzten Woche ein wenig ändern. Sebastian Kaiser und Hans Büchner stehen nicht zur Verfügung. Außerdem werden, neben den Langzeitverletzten, Marian Krause und Elias Große fehlen. „Wir werden dennoch mit einer schlagkräftigen Truppe auf dem Platz stehen und alles reinhauen“, verspricht Olaf Krause den Gastgebern einen harten Fight. Gespielt wird am Samstag in Perleberg. Der Anpfiff ertönt um 15 Uhr.

Vorschau Facebook Einheit Perleberg-> Quelle 

Einheit empfängt Premnitz

Die Rolandstädter empfangen am kommenden Samstag um 15 Uhr im heimischen Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark den Gast aus Premnitz.
Die Chemiker rangieren aktuell auf dem 10. Tabellenplatz, welcher aber bei weitem nicht den Anspruch und das Leistungsvermögen des Gegners widerspiegelt. Zumal mit Wittstock, Babelsberg II und dem aktuellen Tabellenführer Schwedt anspruchsvolle Gegner auf dem Papier standen.
Es spricht also vieles für ein spannendes Spiel und ein Besuch lohnt sich!

Nach dem letzten torlosen Heimspiel gegen den FSV Babelsberg fanden die Einheitkicker in Michendorf, besonders in der zweiten Hälfte, wieder zu ihrer alten Stärke zurück und gewannen das Auswärtsspiel deutlich und verdient mit 5:2 (1:1). Die Torschützen waren 2x Behrend, Strauch, Fliege und Bakersfield. Letzterer wird unserer Männermannschaft am kommenden Samstag urlaubsbedingt leider nicht zur Verfügung stehen. Weiterhin fehlen Torster und Feilke.
Dem Trainer Schutta stehen dennoch viele starke Möglichkeiten zur Verfügung, um die Ausfälle zu kompensieren. So zeichnete sich auch in Michendorf eine breite Leistungsdichte des Kaders ab.
Auch will die Mannschaft den Schwung aus Michendorf mitnehmen und sich „festbeißen“!

 zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.