5. Chemie Premnitz – Pritzwalker FHV 2016/2017

Quelle : Sportbuzzer

Die Landesliga-Fußballer des TSV Chemie Premnitz haben nach drei Niederlagen in Serie in die Erfolgsspur zurück gefunden. Nach einer klaren Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Spielen siegte der TSV völlig verdient gegen den Aufsteiger Pritzwalker FHV mit 2:0.

Die Mannschaft von TSV-Trainer Olaf Krause hatte konzentriert angefangen und hätte bereits nach fünf Minuten in Führung liegen können. Chancen von Marco Lindemann und Sebastian Krumbholz konnten aber vom Gäste-Torwart vereitelt werden. Doch wenig später war es soweit und Krumbholz konnte eine mustergültige Flanke von Daniel Pfefferkorn zur verdienten Führung einköpfen (14.). Danach wurde die Partie zähflüssiger, da auch die Gäste nun versuchten mitzuspielen. Möglichkeiten blieben bis kurz vor der Pause aber Mangelware. Dann hätte Pfefferkorn erhöhen müssen, verfehlte das Tor aber aus Nahdistanz.

Otto macht den Sack endgültig zu

Die 2. Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Pfefferkorn traf den Pfosten und Marvin Krause staubte ab. Sein Treffer fand wegen einer Abseitsstellung aber keine Anerkennung. Danach kam auch Pritzwalk zu einer ersten Möglichkeit, Schulz schoss aber drüber. Premnitz blieb dennoch tonangebend und hätte das Spiel frühzeitig entscheiden können, wenn nicht gar müssen. Frischer Wind kam mit den Einwechslungen von Sebastian Kaiser und Martin Otto ins Premnitzer Spiel. Otto wurde kurz nach seiner Einwechslung freigespielt und traf überlegt von der Strafraumgrenze zum 2:0 (73.). Danach plätscherte das Spiel dem Ende entgegen. Nur einmal musste sich Joseph Asaba, der wieder im TSV-Tor stand noch auszeichnen. Im eins gegen eins hielt er stark gegen Pritzwalks Steven Otto.
„Es gibt sicherlich schönere Fußballspiele, aber heute hat für uns nur der Sieg gezählt. Wir hatten weitere gute Möglichkeiten und hätten eigentlich noch höher gewinnen können. Dennoch bin ich sehr zufrieden mit dem Auftritt meiner Truppe“, so Olaf Krause.

Vorbericht

Für den Landesligisten TSV Chemie Premnitz steht schon ein enorm wichtiges Spiel an. Nachdem die Mannschaft von Trainer Olaf Krause am 1. Spieltag Borgsdorf geschlagen hatte und auch im Pokal gegen Fürstenwalde eine gute Leistung gezeigt hatte, verlor man zuletzt dreimal am Stück und muss sich erst einmal im unteren Drittel der Tabelle einordnen. Am Wochenende soll nun der Bock unbedingt umgestoßen werden, um so nicht frühzeitig den Kontakt zum Vorderfeld zu verlieren. Mit dem Pritzwalker FHV kommt ein Aufsteiger und Tabellennachbar ins heimische Stadion der Chemiearbeiter. Die Prignitzer haben aktuell mit Besetzungsproblemen zu kämpfen und mussten die Fahrt am letzten Wochenende nach Prenzlau (0:5) gar nur zu zehnt antreten. Aber auch so sollte es der Anspruch der Premnitzer sein, auf eigenem Platz den Bock umzustoßen und wiedermal einen Sieg einzufahren. Personell sieht es gar nicht so schlecht aus. Zwar werden Konstantin Gäde, Robert Rades und Sascha Weser fehlen, dafür kehrt aber Joseph Asaba in den Kader zurück und wird das TSV-Gehäuse hüten. „Wir haben schon ein wenig Druck, müssen dieses Heimspiel unbedingt gewinnen. Die Jungs sind sich der Situation aber bewusst und haben ordentlich trainiert“, so TSV Trainer Olaf Krause. Gespielt wird am Sonnabend um 15 Uhr.

 

Back
zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.