Fußball 4.Eintracht Friesack – Chemie Premnitz 2012/2013

4.FS SG Eintracht Friesack – Chemie Premnitz 0:2 (0:0)


 

 

 

 

 

 

 

 

Mit 2:0 gewinnt Chemie, erstmals seit Jahren(Saison 2005/2006,0:3), in Friesack

Premnitz gewinnt letzten Test

Im  letzten Test vor dem Start in die neue Saison konnte der TSV Chemie Premnitz beim Angstgegner aus Friesack mit 2:0 gewinnen. Dabei überzeugten die Chemiker phasenweise.

Die erste Möglichkeit im Spiel bot sich den Gastgebern, als ein Freistoß sichere Beute von Hegner im TSV-Kasten war. Friesack spielt munter mit und Thiemann hatte seine Chance, die Hegner wiederum vereiteln konnte. Danach fand auch der TSV besser ins Spiel und Hilmer kam nach einer Vorarbeit von Kremp zu einer ersten Chance. Kurze Zeit später hätte Zimmermann quer legen müssen, schoss aber aus spitzem Winkel. Doch nur kurz danach traf Zimmermann nach einer Ecke mit einem sehenswerten Schuss die Latte. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Premnitzer die Partie völlig unter Kontrolle.

In der 21. Minute musste Hegner sein ganzes Können auspacken um einen Kopfball von Wohlgethan zu halten. Die nächste Möglichkeit hatte wieder der TSV als Weser einen mächtigen Freistoß-Hammer auspackte, der allerdings pariert werden konnte. Wenig später spielte Zimmermann Hilmer frei, der allerdings knapp am Torwart der Gastgeber scheiterte. Doch kurz vor der Pause kamen die Friesacker zu zwei guten Gelegenheiten. Zunächst konnte Hegner einen Ball von Stolle vereiteln, ehe Weser einen Ball von der Linie klären konnte. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

In dieser forderte das Trainergespann weiter mit Geduld zu spielen und heute ohne Gegentor zu bleiben. Des Weiteren war es wichtig nicht in Konter der Gastgeber zu laufen.

Nach der Pause war zunächst wenig los und das Spiel plätscherte so vor sich hin. Nach einem Geistesblitz von Lindemann stand plötzlich Kremp frei, der sich die Möglichkeit nicht entgehen ließ und im Stile eines Goalgetters vollenden konnte. Danach spielte jedoch Friesack den besseren Ball und kam durch Hedat zu einer guten Chance, die der stark haltende Hegner erneut halten konnte. Kurz danach konnte er sich bei einem mächtigen Kopfball erneut auszeichnen, als er den Ball sehenswert um den Pfosten lenkte. Im Rest der Partie war von beiden Seiten nicht mehr viel zu sehen.

Premnitz versuchte das Spiel zu verwalten und Friesack rannte sich immer wieder in der sicheren Abwehr des TSV fest. So kam es wie es meistens kommt. Premnitz konterte über Otto, der zwei Spieler aussteigen lies, und seinen Ball unter der Latte platzieren konnte. Kurz danach war dann Schluss.

„Es war heute ein Spiel mit Höhen und Tiefen, doch letzlich bin ich zufrieden mit der Leistung. Im Endeffekt wollten wir heute ohne Gegentor auskommen, was uns auch gelungen ist. Nach vorne fehlt uns noch ein wenig Abgezocktheit um solche Spiele früher zu entscheiden“, so Trainer Olaf Krause nach dem Spiel. Insgesamt war es ein guter letzter Test für den TSV, mit dem man sich das nötige Selbstvertrauen holen konnte. Am nächsten Samstag geht es dann für die Chemiker mit den Pflichtspielen los. In der ersten Pokalrunde kommt es zum Aufeinandertreffen mit dem aktuellen Landespokalsieger SV Falkensee/Finkenkrug.

Premnitz : Hegner, Lindemann, M. Krause, Weser, Otto, Huxdorff, Lapin, Kremp, Block, Hilmer, Zimmermann ( 46. O. Krause)

cl

 zur Saisonübersicht

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.