3.Spieltag Stadtliga 2009/2010

Stadtliga Premnitz 3.Spieltag

Bilder vom Spiel Alte Herren-Grisuten 6:2

 

Premnitz AH gewinnt Spitzenspiel !

Am 3. Spieltag kamen die gut 150 Besucher in der Premnitzer Sporthalle am Tor II voll auf Ihre Kosten. In den 4 Partien fielen 17 Treffer. Oliver Kruse traf in seinem ersten Saisonspiel für Motor Rathenow gleich drei mal ins Schwarze. Zum Auftakt kam es zum Spitzenspiel des 3. Spieltags. Titelverteidiger Premnitz AH traf auf den noch Tabellenzweiten Grisuten. Im Spiel der Altmeister hatte zunächst Grisuten den besseren Start Sven Ehlert überlistet Mario Rotter im Tor der Alten Herren mit einem schönen Hackentrick zum 0:1. Dann aber fand der Serienmeister immer besser ins Spiel. Nachdem Sven Wienmeister und Dirk Reinefeldt in der 5. und 6. min. gute Möglichkeiten zum Ausgleich ausließen, machte es Reinefeldt nach 7 Spielminuten besser und erzielte nach Vorarbeit von Jan Gerecke das 1:1. Praktisch in der gleichen Minute die Führung für Premnitz AH. Einen Konter schloß Gerecke zum 2:1 erfolgreich ab. In der Folgezeit lief der TSV zu Hochform auf. Mit einer ganz starken Leistung wies man den aufstrebenden Gegner deutlich in die Schranken. Noch vor der Pause erhöhten Reinefeldt und Sven Wienmeister auf 4:1. Mit diesem Resultat war Grisuten noch gut bedient , denn der Titelverteidiger ließ noch eine Reihe sehr guter Möglichkeiten aus.
Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Alten Herren nicht locker und blieben die klar tonangebende Mannschaft. Erst in der 20. min. mußte Rotter eingreifen als er zweimal gegen Uwe Schulz gut reagierte. In einer furiosen Schlußphase zogen die Alten Herren das Tempo noch einmal an . Bevor Lars Posorski nach einem Eckball von Guido Block den 2. Treffer für Grisuten erzielen konnte, erhöhte Olaf Krause in der 24. und 27. min. zum zwischenzeitlichen 6:1.
Enttäuschend der Auftritt vom PWCV. Im Spiel gegen den SV Pädagogik kam man zu einem schmeichelhaften 1:1. Nach 8 Minuten besorgte Micheal Gorges die verdiente Führung für die Pädagogen. Der überragende David Zappe hätte nach 14. min. für eine Vorentscheidung sorgen können. Er hatte Pech denn sein Schuß klatschte an den Pfosten. Praktisch mit dem Pausenpfiff der glückliche Ausgleich für PWCV. Nach einer Ecke von Christian Peter sorgte Felix Burghardt mit dem Kopf für den 1:1 Pausenstand.
In der II. Halbzeit hatte der PWCV mehrfach das Glück auf seiner Seite. Mehrfach tauchte Pädagogik vor dem Tor von Falk Mewes Einschußbereit auf. Am Ende blieb es bei der Punkteteilung.
Von der Papierform her sollte es eine klare Angelegenheit werden im Spiel zwischen Motor Rathenow und den Pritzerber Haien.
Auf dem Parkett sah es dann aber ganz anders aus. Motor Rathenow, dass zum ersten mal auf Oliver Kruse zurück greifen konnte, hatte es lange Zeit einem gleichwertigen Gegner zu tun . Eine Führung für den Aussenseiter lag gleich mehrmals in der Luft. So in der 6. min. als Hammer an Torwart Schulz scheiterte. In der 14. min. hatten die Haie gleich zweimal den Führungstreffer auf dem Fuß. Für das auslassen der Möglichkeiten wurden die Pritzerber mit dem Pausenpfiff bestraft. Nach einem kurz abgelegten Freistoß bewies Oliver Kruse seine individuelle Klasse und traf zum Schmeichelhaften 1:0 Pausenstand.
Die erste große Chance nach dem Seitenwechsel hatten wieder die Haie. Hammer hatte nach 22.min. schon Schlußmann Schulz umspielt und brachte den Ball dann aber doch nicht im Motorgehäuse unter. Wie man es besser macht, zeigte nur eine Minute später Oliver Kruse mit dem 2:0. Für die endgültige Entscheidung sorgte Löbel nach 24. min. mit dem 3:0. Für den Schlußpunkt sorgte Kruse mit dem Tor zum 4:0 Endstand.
Im Abschlußspiel bezwang das Team Postberg Premnitz 82 mit 3:1. In einer starken ersten Halbzeit legte Postberg den Grundstein für einen am Ende verdienten Sieg. Premnitz 82 das die Anfangsminuten völlig verschlief lag bereits nach 4 Minuten nach Toren von Dave Woike und Steve Lucke mit 2:0 zurück. Vielleicht wäre die Partie anders verlaufen wenn Daniel Jankow mehr Glück gehabt hätte. In der 3. min. scheiterte Jankow am Pfosten. Nachdem Meinel nach 12 Minuten an Stolle scheiterte, konnte Gerd Langer kurz vor der Pause mit dem 3:0 für die Vorentscheidung sorgen.
Nach dem Seitenwechsel kam Premnitz 82 besser ins Spiel . Nun bestimmte 82 über weite Strecken die Begegnung. Als dann auch noch Plaza in der 17. min. das 3:1 gelang, keimte wieder Hoffnung bei Premnitz 82. Das es am Ende nicht mehr zur Wende reichte , hatte Premnitz 82 seiner schlechten Chancenverwertung zu verdanken.

Tabelle:

1. Premnitz AH 13:3 9
2. Motor Rathenow 7:4 6
3. Grisuten 8:8 6
4. Premnitz 82 5:4 4
5. Team Postberg 4:3 4
6. PWCV 2:3 2
7. Pädagogik Rathenow 1:8 1
8. Pritzerber Haie 0:7 1

Nächster Spieltag: 06.11.2009

19.00 Motor Rathenow – Team Postberg
19.35 Premnitz 82 – Premnitz AH
20.10 Grisuten – PWCV
20.45 Pädagogik Rathenow – Pritzerber Haie

zurueck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.