Fußball 3.SP Premnitz-BSC Rathenow 2007/2008

 

TSV Chemie Premnitz-BSC Rathenow 1:1

3. Spieltag – Samstag, 08.09.2007 – 15:00

TSV Chemie Premnitz – BSC Rathenow 94 1:1 (0:1)

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Dirk Briese, Norman Söchting (47. Thomas Rosenberg), Robert Rades (78. Paul Peter), Daniel Huxdorf, René Kersten, Konstantin Gäde (63. Sebastian Kremp), Sebastian Boltze, Guido Block, Sebastian Kaiser, Björn Stuhlmacher

Tore: 0:1 Kevin Schmook (25.); 1:1 Björn Stuhlmacher (72.)

Schiedsrichter: Pedro Sithoe (Schwielowsee)

Zuschauer: 192

Gelbe Karte: Robert Rades, Dirk Briese (2.), Daniel Huxdorf (2.) / –

Premnitz schlägt sich Wacker !

Im Kreisderby der Landesklasse West empfing der TSV Chemie Premnitz den BSC 94 Rathenow.In einer stark umkämpften Partie gab es am Ende ein Leistungsgerechtes Remis.Premnitz zeigte sich zur Vorwoche stark verbessert. Obwohl die Ausfälle schwer wiegten, machte Trainer Schulz aus der Not eine Tugend und gab der Jugend das Vertrauen. Diese Vertrauen sollte am Ende mit dem verdienten Punktgewinn dann auch belohnt werden.Die Anfangsphase stand im Zeichen der Gäste aus Rathenow. Premnitz hatte Mühe die Nervosität abzulegen und ermöglichte den schnellen Rathenower Angreifern bereits in der Anfangsphase zwei gute Chancen zum frühen Tor.Kevin Schmook brachte die Gäste in der 25. min. verdient mit 0:1 in Führung als er seinem ständigen Bewacher Norman Söchting entwischte und klug den Ball über Mario Roter ins Tor lupfte.Dann aber fand der Gastgeber besser ins Spiel. Die Schlußphase der 1. Hälfte ging klar an den Hausherren. Erst verzog Sebastian Boltze in aussichtsreicher Position ganz knapp, dann traf Konstantin Gäde nach schöner Vorarbeit von Sebastian Kaiser nur den Pfosten. Kurz vor der Halbzeit strich ein Schuß von Robert Rades nur um haaresbreite am Kasten von Michael Zugehör vorbei.Wie schon zu Spielbeginn hatte der BSC 94 nach Wiederanpfif des guten Unparteiischen Siethö aus Greifswald deutlich mehr von der Partie. Premnitz tat sich wieder schwer ins Spiel zu finden. Erst nach gut 60 Minuten ergriff der TSV wieder die Iniative und hatte nun wieder mehr Spielanteile. Angetrieben vom Geburtstagskind Guido Block war der Ausgleich vom A – Junior Björn Stuhlmacher in der 65. min, er ließ mit einem kurzen Haken Altmeister Matthias Bätz schlecht aussehen, der verdiente Lohn für die Bemühungen der jungen Premnitzer Mannschaft. Am Ende hatten die Chemiker sogar noch Möglichkeit zum Siegtreffer, aber beim Abspiel von Stuhlmacher soll Boltze im Abseits gestanden haben.So blieb es beim insgesamt gerechten Remis.

TSV-Trainer Schulz zeigte sich nach dem Spiel zufrieden. “ Kompliment an meine Mannschaft das Sie nach dem Rückstand wieder zurückgekommen ist und immer an sich geglaubt hat. Nach Schwächen in den Anfangsphasen der Spielhälften, hatten wir dann sogar mehr Spielanteile als unsere Gäste. Am Ende ein verdienter Punktgewinn. Auf die Art und Weise kann man in den nächsten Spielen aufbauen „

Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.