3.SV Babelsberg II – Chemie Premnitz 2017/2018

Die Erleichterung bei Trainer Olaf Krause war deutlich zu spüren. Nach einer starken Leistung gewann der TSV Chemie Premnitz in der Fußball-Landesliga beim SV Babelsberg 03 II mit 3:2 und hat damit die ersten Zähler der noch jungen Saison eingefahren.

Wir sind gut reingekommen und früh in Führung gegangen“, so der Premnitzer Trainer. Nach einer scharfen Eingabe von Martin Weber konnte Elias Große den Ball über die Linie drücken (2.). Doch 03 fand danach besser ins Spiel und konnte per Freistoße aus etwa 25 Metern ausgleichen (14.). „Dieser Ball schien nicht unhaltbar“, beschrieb Krause das Gegentor. Dessen Mannschaft übernahm in der folge wieder die Kontrolle über die Partie. Sebastian Krumbholz und Weber hätten den TSV Chemie bis zur Pause wieder in Führung bringen können. Von den Gastgebern kam bis zur Pause nur noch wenig.

Premnitz wollte den Sieg ein wenig mehr

Wenige Sekunden waren nach der Halbzeit gespielt, als die Regionalliga-Reserve dann selbst in Führung ging. „Da haben wir kollektiv geschlafen. Babelsberg hat sich schnell nach vorne kombiniert und dann zum 2:1 eingeschossen“, erzählt der Premnitzer Trainer, dessen Mannschaft sich davon aber nicht schocken ließ. Björn Stuhlmacher traf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum verdienten Ausgleich (55.). „Danach wollten wir mehr und haben uns auch belohnt“, erklärt Olaf Krause. Krumbholz bestrafte eine Unachtsamkeit in der Babsleberger Hintermannschaft mit dem Treffer zum 3:2. Weitere Möglichkeiten zu erhöhen waren da, konnten aber nicht genutzt werden. „Dadurch wurde es zum Ende noch einmal brenzlig, aber wir haben es über die Zeit gebracht. Insgesamt war es aufgrund der besseren Chancen ein verdienter Sieg für uns. Hervorheben möchte ich Hans Büchner, der in seinem ersten Männerspiel überzeugte“ fasste Krause zusammen.

 Vorbericht:

Nach drei Wochen Pause greifen auch die Landesliga-Fußballer des TSV Chemie Premnitz wieder in das Punktspiel-Geschehen ein. Dazu müssen die Premnitzer am Samstag beim SV Babelsberg 03 II Farbe bekennen. „Das ist ein anspruchsvoller Gegner, gegen den wir uns in den letzten Jahren auswärts immer schwer getan haben“, verrät TSV-Trainer Olaf Krause, der mit seinem Team punktlos am Tabellenende steht. Allerdings haben die Premnitzer, aufgrund des Prenzlauer Rückzugs auch ein Spiel weniger als die Konkurrenz bestritten. Auch die Landeshauptstädter sind mit einer 2:3-Niederlage gegen den FSV Babelberg 74 und einem 1:1-Unentschieden bei der SG Michendorf nur mäßig in die Saison gestartet und stehen schon etwas unter Druck. „Wir wollen in Potsdam auf jeden Fall eine gute Leistung zeigen, wofür das dann reicht wird man sehen“, so der Premnitzer Trainer, der mit seiner Mannschaft in den letzten drei Wochen noch einmal an den Grundlagen gearbeitet hat.

„Ich denke, das wir gut vorbereitet sind. Allerdings macht mir unsere personelle Situation etwas Bauchschmerzen“, erzählt Krause. Felix Baitz (Kieferbruch) und Benjamin Huxol (Kreuzbandriss) fallen noch länger aus. Außerdem werden Marco Neudorf, Christian Freidank, Lukas Block und Ricardo Quast in Babelsberg auf jeden Fall fehlen. Hinter dem Einsatz von Mario Delvalle steht noch ein Fragezeichen. „Wir werden aber das beste daraus machen“, verspricht Olaf Krause. Gespielt wird am Samstag auf dem Kunstrasen am Karl-Liebknecht-Stadion. Der Anpfiff der Partie wird um 15 Uhr ertönen.

 zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.