Fußball 2.Golzow-Premnitz II 2010/2011

2M1011

Golzow - Premnitz II 2.Turbine Golzow – Chemie Premnitz II 5:5 (1:2)

bullet Bilder

 

 

SV Turbine Golzow – TSV Chemie Premnitz II 5:5 (1:2)

Torfolge : 1:0 Hoffmann (18.) 1:1 Stuhlmacher (25.) 1:2 Freidank (30.) 1:3 Freidank (58.) 2:3 Michalleck (63.) 2:4 Kersten (66.) 3:4 Wenzel (74.) 4:4 Haase (76.) 5:4 Michalleck (83.) 5:5 Ohle (85.)

Aufstellung : Milde,Rosenberg.Briese,Freidank,Ohle,Kersten,Thiedeke,Rudolph,Huxdorff,Stuhlmacher,Thun(16.Aulenbach)

Trainer : Jörg Thiedeke

Fritzke,Maneck,Haase,Hübner,Wenzel,Barth(Brosch),Michalleck(Krug),Müller,Feuereisen,Hoffmann,Burrasch

Trainer: Gunnar Ferchland

Schiedsrichter :  Klaus-Dieter Fischer

Auch im 2.Spiel der noch jungen Saison blieb der TSV Chemie Premnitz II ohne Dreifachpunktgewinn und durfte am Ende des rasanten Spieles  noch zufrieden sein, dass Christian Ohle mit einem sehenswerten Sonntagsschuss der späte Ausgleich gelang. Trotz 2 maliger 2-Tore-Führung und 5 Auswärtstoren offenbarten die Gäste wiederrum Schwächen im Abwehrverband.

Ein großer Unterschied zwischen Kreisliga und 1.Kreisklasse ist weiterhin der Einsatz von 3 Unparteiischen.  Das die, nicht immer auf der Höhe seienden Schiedsrichter der 1.Kreisklasse ganz alleine nach besten Wissen und Gewissen entscheiden müssen, führt dazu, dass etliche Tore durch Abseits- und Fehlentscheidungen gar nicht zählen dürften.

Auf den bestens bespielbaren Grün und ohne das kühle Nass von oben, hatten die Gäste in den ersten Minuten die Lockerung der schweren Beine zur Aufgabe, die durch das Dachsbergfest hervorgerufen wurden.  Gerade in der Phase, in der Chemie die Partie im Griff hatte, verletzte sich Steven Thun so schwer, dass er früh ausgewechselt werden musste. Er wird seiner Mannschaft nach einem Wadenbeinbruch sehr lange fehlen. Wir wünschen ihm an dieser Stelle die beste Genesung.

Bis die Auswechslung erfolgen konnte, nutze Golzow die zahlenmäßige Überlegenheit und erzielte das Führungstor durch Hoffmann (18.). Es benötigte einige Zeit bis sich die Gäste von diesem Schock erholt hatten. Erst als Björn Stuhlmacher in der 25.Minute nach einer schönen Einzelleistung den Ausgleich markierte, lief das Spiel der Premnitzer in geordneten Bahnen.  Zur verdienten Halbzeitführung traf Christian Freidank , dessen Schuss zwar erst die Unterlatte berührte, von dort aber ins Netz rauschte (30.) .Derselbe Spieler sorgte für das 1:3 nach knapp 60 Minuten, als er mit einem schönen Schlenzer Fritzke im Tor der Turbinen überwinden konnte.  Doch lange konnte die 2-Tore-Führung nicht genossen werden, denn Michalleck gelang 5 Minuten später der Anschlusstreffer.Als Rene Kersten nach einem Alleingang zum 2:4 treffen konnte (66.) schien die Partie gelaufen.

Doch dass diese in den letzten Minuten noch eine solch dramatische Wendung nehmen sollte, rief die kühnsten Träumer auf den Plan.

Nach einer Ecke gelang Wenzel das 3:4(74.); Haase nahm sich den Spielball, rannte das ganze Spielfeld entlang und schob zum Ausgleich ein (76.). Doch damit nicht genug. Als Michalleck mit seinem zweiten Treffer das 5:4 erzielte, bebte die Sportanlage in Golzow (83.).Doch einen Geniestreich von Christian Ohle, der den Ball voll traf, der in den Dreiangel einschlug, beendete den kurzen Traum der Gastgeber. (85.)

zurueck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.