Fußball 29.SP Premnitz -Schoenwalde 2008/2009

 

Premnitz-Schoenwalde

TSV Chemie Premnitz-Schönwalder SV

 Bildergalerie

Video(Highlights)

Video(90 Minuten)

 

29. Spieltag – Samstag, 06.06.2009 – 15:00

TSV Chemie Premnitz – Schönwalder SV 53 5:1 (2:0)

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Marian Krause, Guido Block, Dirk Briese, Sebastian Kaiser, Daniel Schönfeld (70. Daniel Huxdorf), René Boltze (73. Björn Stuhlmacher), Sebastian Kremp (60. Christian Ohle), Konstantin Gäde, Robert Rades, Lars Posorski

Schönwalder SV 53: Norman Junghans, Andreas Gimmel, Christopher Kaiser, Tobias Schmidt, Patrick Malessa, Gerome Denk, Felix Menzel (46. Stephan Listing), David Schalow, Tino Lipka (85. Maximilian Brüssow), Frank Gutknecht, Silvio Hilber (46. Ronny Hansen)

Tore: 1:0 René Boltze (12.); 2:0 Robert Rades (16.); 3:0 Lars Posorski (77.); 3:1 Frank Gutknecht (Foulelfmeter, 77.); 4:1 Robert Rades (80.); 5:1 Robert Rades (90.)

Schiedsrichter: Sven Höhne (Brandenburg)

Zuschauer: 77

Gelbe Karte: Marian Krause (8.), Sebastian Kremp (19.), Robert Rades (69.), Sebastian Kaiser (88.) / Silvio Hilber (24.), Patrick Malessa (62.)

Vergebener Elfmeter: – / (Handelfmeter, gehalten von Mario Rotter)

Schönwalde ohne Siegchance !

Mit einer ganz starken Leistung verabschiedeten sich die Fußballer der 1. Mannschaft des TSV Chemie Premnitz von Ihren Anhängern im letzten Heimspiel der Saison 2008-2009. Gegen den Aufsteiger vom Schönwalder SV gewannen die Rotter – Schützlinge klar mit 5:1.Wenn es eine Niederlage gab, die der Mannschaft des TSV besonders weh tat, dann war es das 5:0 aus dem Hinspiel. Mit einer Notbesetzung hatten die Premnitzer keine Chance und kamen unter die Räder. Diesmal waren die Vorzeichen anders. Spielertrainer Rotter konnte aus den Vollen schöpfen. Hochmotiviert gingen die Premnitzer ins Spiel. Aus einer gut gestaffelten Abwehr setzte man von Beginn schnelle Kontern und brachte Schönwalde so immer wieder in Verlegenheit. Als René Boltze in der 12. min. einen Freistoß aus gut 40. Meter Entfernung zum 1:0 im Tor der Gäste unterbrachte, spielte den Premnitzern in die Karten. Nur drei Minuten später schloß Robert Rades einen Konter überlegt zum 2:0 ab.

Schönwalde fand bis dahin keine Mittel die gut stehende Premnitzer Hintermannschaft in Gefahr zu bringen. Auf der anderen Seite verhinderte Junghans gegen Lars Posorski mit eine starken Parade das sichere 3:0. Auch in der Folgezeit blieben die Premnitzer die klar bessere Mannschaft. Kurz vor der Pause hatte der Aufsteiger erneut das Glück auf seiner Seite. Nach einem Block- Eckball verfehlte zunächst Lars Posorski den Ball nur knapp. Dahinter stand Sebastian Kremp der aber nur den Pfosten traf. Auch nach der Pause hatten die Premnitrzer den besseren Start. Posorski kam unmittelbar nach Wiederanpfiff zu einer sehr guten Möglichkeit.

Dann brach die stärkste Phase der Gäste an. Chemie sah sich nun in die Defensive gedrängt. Chancen konnten sich die Randberliner aber nicht erarbeiten.So mußte ein sehr zweifelhafter Handstrafstoß herhalten um den bis dahin sehr biederen Schönwaldern die erste Torchance zu ermöglichen. Den Strafstoß hielt Spielertrainer Mario Rotter im großen Stil. Anschließend hatte der TSV die Partie wieder fest im Griff. Folgerichtig das 3:0 in der 77. min. Lars Posorski ließ sich die Möglichkeit zum 15.Saisontor nicht entgehen. Praktisch im Gegenzug das Ehrentor für Schönwalde. Nach Foul von Block im Strafraum verwandelte Frank Gutknecht den fälligen Straf
stoß zum 3:1.In der Schlußphase drehten die Premnizer noch einmal auf. Fast jeder Angriff des TSV stürzte die Gäste in Verlegenheit. Rades in der 80. und 90. min. stellten ein in jeder Hinsicht verdienten 5:1Erfolg des TSV Chemie Premnitz sicher.In der kommenden Woche trifft der TSV Chemie im letzten Spiel der Saison 2008-2009 auf Eintracht Alt Ruppin. Auf Grund des Sportlerballs des TSV Chemie Premnitz, beginnt die Partie im Waldstadion Alt Ruppin bereits um 14.00 Uhr.

Peter Kaiser

———————–

Auf dem falschen Fuß erwischt wurden am Sonnabend die Landesklasse-Kicker vom Schönwalder SV. Bei Chemie Premnitz kassierte der Aufsteiger eine 1:5 (0:2)-Schlappe, die vor allem in der Höhe schmerzte. Zudem fielen die Schönwalder durch die Niederlage auf den fünften Tabellenplatz zurück. Eingeleitet wurde das verlorene Spiel aus SSV-Sicht durch einen krassen Torwartfehler. Ein Freistoß aus knapp 40 Metern von René Boltze fand in der 12. Minute den Weg ins Tor zum 1:0 für die Premnitzer. Nur drei Minuten später vollendete Robert Rades einen Konter zun 2:0 für die Gastgeber. „Rades haben wir über die gesamte Zeit nicht in den Griff bekommen“, meine SSV-Trainer Mario Berg.Trotzdem waren die Schönwalder noch nicht aus dem Spiel. In der 55. Minute verpassten sie allerdings die Möglichleit zum Anschluss, als Tino Lipka einen Elfmeter vergab. Danach gaben die Gäste das Spiel verloren, obwohl Frank Gutknecht nach dem 0:3 vm Lars Posorski (78.) nochmal auf 1:3 verkürzte. Zweimal Rober Rades sorgte für das überraschend hohe 5;1 fürPremnitz. (ae)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.