Fußball 29.SP FC Deetz – Premnitz II 2008/2009

Deetz-TSVII

FC Deetz – TSV Chemie Premnitz II 3:4

Die Bildergalerie

Als sich literweise Bier über Trainer Fehlberg ergossen, so fiel der Dank seiner Spieler aus, stand fest, dass der TSV Chemie Premnitz Kreisklassenmeister der Saison 2008/2009 geworden ist. Durch einen 4:3 Sieg beim FC Deetz ist die Mannschaft, bei einem Vorsprung von 6 Punkten und einem auszutragenden Spieltag, nicht mehr vom ersten Tabellenrang zu verdrängen. Auch hielt der Mögeliner SC Wort und trotzte dem Tabellenzweiten und ärgsten Verfolger SV Großwudicke ein 2:2 ab.

Bis es zur Meisterfeier kam, lag noch ein schweres Stück Arbeit vor der Elf. Der FC Deetz verabschiedete Trainer Ralf Gutschmidt und wollte natürlich unbedingt gewinnen. Vor 150 Zuschauern begannen sie dementsprechend hoch motiviert und die ersten Möglichkeiten folgten zugleich. Mit Glück überstanden die Gäste die Anfangsoffensive und hatten selbst die Chance in Führung zu gehen. Frei vor Torhüter Hanke, konnte Marcel Liebner den Ball nicht am an ihm vorbei bringen. Rene Bolzte brachte den anschließenden Einwurf wie eine Flanke nach innen, wo Rene Kersten am höchsten stieg und das 0:1 erzielte. Früh erfolgte die erste Auswechslung, da bei Lars Klemmer eine alte Verletzung aufbrach. Für ihn kam Jens Fingerhut auf den Platz. Der TSV hatte nun seine beste Phase und konnte durch Marcel Liebner (18.) auf 0:2 erhöhen. Sebastian Nehring sah die entscheidende Lücke in der Deetzer Abwehrreihe, die dann Liebner mit seinem schwachen Fuss nutzen konnte. Nur 5 Minuten später gelang es Hehr für die Gastgeber per Kopfball den Anschluss  herzustellen. Aber Matthias Groß stellte in der 30.Minute an alten 2-Tore Abstand wieder her. Dem Abstaubertor war eine Unachtsamkeit von Hanke vorausgegangen.

Als Marcel Liebner mit seinem zweiten Treffer das 1:4 erzielte(49.), dachten alle an die endgültige Entscheidung und ließen in ihrer Konzentration merklich nach.

Der Gastgeber war aber nicht gewillt sich kampflos zu ergeben und bestimmte in der Folgezeit doch recht eindeutig das Geschehen. Lohn dieser Anstrengung war das 2:4 durch Lüdecke (53.) und Sube (75.). Zu weiteren brenzligen Situationen kam es vor dem Tor von Sascha Milde dann nicht mehr, begründet durch die Tatsache, dass der letzte Pass nicht genau getimt wurde. Auf der Gegenseite hätte Marcel Liebner das Nervenkostüm seines Trainers schonen können, sein Hammerfreistoß klatschte nur an das Lattenkreuz (83.)

So überstand man auch die letzten Angriffsbemühungen der Gastgeber und konnte so in vollen Zügen dessen Gastfreundlichkeit in Anspruch nehmen.

So ist das für nächste Woche angesetzte Spiel gegen Turbine Golzow für die Meisterschaftsentscheidung bedeutungslos geworden, so das Trainer Fehlberg sein Team ein wenig umstellen wird , um auch denjenigen Spielern , die sonst auf der Bank saßen , ihre Chance zum Einsatz bieten.

Aufstellung:

FC Deetz

Hanke,Bertz,Neumann,Agthen,Hill,Werner,S.Storch,Hehr,Streithorst,Reimann,Sube – Kremer,Lüdecke,Paul

TSV Chemie Premnitz II

Milde,Ohle,Kolrep,Isensee(86.Thun),Nehring,Klemmer(15.Fingerhut),Boltze(G,20.),Kersten,Rahn,Groß,Liebner(G,85.)

Zuschauer: 150

Torfolge: 0:1 Kersten (9.) 0:2 Liebner (18.) 1:2 Hehr (23.) 1:3 Groß (30.) 1:4 Liebner (49.) 2:4 Lüdecke (53.) 3:4 Sube (75.)

 

Bericht vom FC Deetz Quelle

 

Premnitz feiert Staffelsieg – Glückwunsch!

Das letzte Heimspiel der erfolgreichen Saison 08/09 (letzte Saison spielten wir gegen den Abstieg) verloren die Deetzer verdient mit 3:4 gegen Premnitz. Die Deet
zer Elf trifft das Tor nicht. Die Gäste aus Premnitz spielten sehr effektiv, gingen energischer zum Ball, nutzten die Fehler der Deetzer Hintermannschaft gnadenlos und kommunizierten auf dem Rasen des Parkstadions, so dass sie am ballführenden Deetzer Spieler immer in Überzahl waren. Das 0:1 bereitete S. Storch schön vor. Das 0:2 war ein sehenswerter platzierter Schuss. Der FC drosch dagegen den Ball einfach irgendwie aufs Tor (oft erfolglos). Das Deetzer Mittelfeld konnte heute nicht überzeugen. Bis zum 0:2 hatte die Elf vom Parkstadion wie in fast jedem Heimspiel zahlreiche gute Chancen. Reimann und Hehr, welcher neben Neumann zu den Besten im heutigen Spiel zählten, trafen das Tor nicht. Hehr gewann fast jedes Kopfballduell, doch es rückte keiner nach um diesen gewonnen Ball zu verwerten. Eine Ecke von Streithorst köpfte Hehr (24.) zum Anschlusstreffer ein. Sieben Minuten später machte Premnitz unter Mithilfe unseres Torwarts Hanke, welcher wieder gut hielt, das 1:3. Kurz nach der Pause ist der FC kalt erwischt worden. Es stand nun 1:4 (48.) und bis zum Tor von Lüdecke, nach guter Vorarbeit von S. Storch und Hill, spielte Deetz keinen halbwegs passablen Ball. Werner ruhte sich in der zweiten Halbzeit auf seinen 20 Saisontoren aus! Die Bälle wurden meistens planlos noch vorne geschlagen und wenn der FC den Ball mal am Fuß hatte fehlten entweder die Anspielstationen im Mittelfeld oder es gab einen Fehlpass. Nach dem 2:4 wollte die Heimmannschaft unbedingt den Anschlusstreffer erzielen, doch irgendwie lief nichts zusammen. Aus dem Nichts schoss Sube das 3:4. Es keimte noch mal Hoffnung auf, doch die Gäste aus Premnitz verteidigten souverän die drei Punkte. Mit ein bisschen mehr Glück und Verstand im Abschluss hätte der Staffelsieger noch ein Tor mehr schießen können.

FC Deetz spielte mit: Hanke, Neumann, Agthen, Bertz, S. Storch, Reimann (46. Lüdecke). Streithorst (90. Paul), Hill, Hehr, Werner, Sube

Text: Jakob Kremer

Bilder 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.