Fußball 29. Chemie Premnitz – Borgsdorf 2013/2014

Heimremis für Chemie

Die Fußballer des TSV Chemie Premnitz sind in ihrem letzten Heimspiel der Saison nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen den FSV Forst Borgsdorf hinaus gekommen. Optisch war Premnitz zwar das bessere Team, doch der entscheidende Treffer wollte nicht gelingen.

—> Bilder

 

Von Beginn an legten die Chemiker den Vorwärtsgang ein und versuchten die Gäste aus Oberhavel, welche noch im Abstiegskampf stecken, in die Defensive zu drängen. So ergaben sich auch die ersten kleineren Gelegenheiten, die aber nicht genutzt werden konnten. Nach gut zwanzig Minuten war es dann soweit, Sebastian Kremp verwertete ein Zuspiel unhaltbar für FSV-Torwart Frank Schütze. Doch jubeln konnte er nicht, da er zuvor im Abseits gestanden haben soll. Nicht die letzte Entscheidung, die zu Ungunsten des TSV gefällt wurde. Denn wenig später stand wieder Schiedsrichter Sebastian Werner im Mittelpunkt. Nach einem harmlosen Zweikampf zeigte er auf den Elfmeterpunkt, Marian Krause soll seinen Gegner von den Beinen geholt haben. Ivan Bacak ließ sich die Chance nicht entgehen und traf souverän zu 0:1-Führung für die Gäste (28.). Chemie antwortete mit wütenden Angriffen. Konstantin Gäde kam zu einer guten Möglichkeit, brachte hinter seinen Ball aber zu wenig Druck. Und kurz vor der Halbzeit war es der unermüdlich kämpfende Sebastian Krumbholz, welcher freistehend den Ball knapp am Gäste-Gehäuse vorbei schoss. Somit ging es mit der schmeichelhaften Führung der Gäste in Pause.

Aus dieser kamen beide Mannschaften zaghaft, sodass sie sich größtenteils im Mittelfeld neutralisierten. Chemie war es, das die Initiative dann übernahm. Den fälligen Ausgleich besorgte dann Kremp, welcher nach einer Flanke von Gäde freistand und den Ball direkt verwandelte (63.). Nur wenig später lag der Ball erneut im Netz der Gäste. Nach einem langen Ball köpfte Marco Lindemann das Streitobjekt zu Kremp, welcher den Ball wieder direkt im Tor unterbrachte. Bei der Vorlage soll Lindemann aber knapp im Abseits gestanden haben. Der TSV versuchte es jetzt vermehrt über lang geschlagene Bälle, außer ein paar Halbchancen entsprang daraus aber wenig. Und so mussten sich die Grün-Weißen am Ende sogar bei ihrem Torhüter bedanken überhaupt noch einen Punkt auf der Habenseite verbuchen zu können. Bei einem der wenigen Konter musste sich Felix Baitz gegen den Schuss von Thorben Schöffel mächtig strecken um den Einschlag zu verhindern. Wenig später war Schluss und die Gäste aufgrund des zeitgleichen Heimsieges vom FK Hansa Wittstock noch nicht gerettet. „Meine Mannschaft hat heute viel investiert und auch drei Tore erzielt. Leider hat davon nur eins gezählt. Wir haben es heute verpasst den sechsten Tabellenrang zu untermauern und müssen nun nächste Woche beim letzten Spiel in Michendorf punkten, um den Platz abzusichern“, so Trainer Olaf Krause.

 

Premnitz: Baitz, Krause, Freidank, Kremp, Paege (59. Lindemann), Gäde, Pfefferkorn, Huxdorff, Lapin (59. Zimmermann), Stuhlmacher, Krumbholz

 

Vorschau

Letztes Heimspiel der Saison

Am Sonnabend bietet sich den Premnitzer Anhängern die letzte Möglichkeit, ihre Mannschaft vor der langen Sommerpause im heimischen Stadion zu sehen. Gegner wird mit dem FSV Forst Borgsdorf eine Mannschaft sein, die sich aktuell noch im Abstiegskampf befindet.

 

Mit großen Erwartungen und Zielen waren die Förster in die Saison gestartet. Ein Platz unter den ersten Fünf der Tabelle hatte man sich in Borgsdorf vorgenommen. Die Hinrunde war mit Platz sieben noch durchaus in Ordnung, war man bis dahin auch punktgleich mit dem TSV. Doch was dann folgte kann den Verantwortlichen nicht gefallen. Trainer Christian Städing wechselte kurzfristig zum Lokalrivalen TuS Sachsenhausen. Daniel Kraatz übernahm und rutschte mit der Mannschaft immer tiefer in den Strudel. Zuletzt gab es eine Negativserie von neun Spielen ohne Sieg. Wollen die Förster den drohenden Abstieg verhindern, sollten noch einige Punkte geholt werden. Aufpassen müssen die Premnitzer auf das Offensivduo Phillipp Morsch und Ivan Bacak, welche über die Hälfte der Borgsdorfer Tore erzielten. Im Hinspiel neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend und die Partie endete folgerichtig 0:0.

Für Chemie ist mit zwei Erfolgen noch Platz fünf in der Tabelle möglich. Genau das möchte die Mannschaft auch erreichen. „Wir haben eine gute Runde gespielt, jetzt wollen wir natürlich auch den Lohn für die Arbeit einfahren“, gibt Olaf Krause die Marschrichtung für die beiden letzten Spiele vor. Nicht mit von der Partie werden Martin Otto und Marcel Zorr sein, die berufsbedingt fehlen. Neben den Langzeitverletzten wird Sascha Weser mit Knöchelproblemen ausfallen. Das letzte Heimspiel im Grünen Trikot wird es für Daniel Huxdorff werden, welcher berufsbedingt die Belastungen nicht mehr auf sich nehmen wird. Er war in den letzten Jahren aus Leipzig zu den Spielen gependelt. Somit wäre es umso schöner ihn mit einem Heimsieg zu verabschieden.

Geleitet wird das Spiel von Sebastian Werner, welcher die Partie am Sonnabend um 15 Uhr anpfeifen wird.

 zur Saisonübersicht

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.