Fußball 28.Premnitz – Lindow 2009/2010

28.Spieltag 1.Männermannschaft

TSV Chemie Premnitz – Lindower SV 1:0 (0:0)
Bilder

 

Chemie sitzt dem Spitzenreiter im Nacken !
Spätes Tor  sichert den Sieg

2 Spieltage vor Saisonende verkürzt der TSV Chemie Premnitz den Rückstand auf Spitzenreiter Schönwalde auf einen Punkt. Von den einst 13 Punkten Rückstand haben die Chemiker durch das 1:0 gegen Lindow nun schon 12 Punkte aufgeholt.
Lindow setzte in Premnitz auf die totale Defensive. Mit Mann und Maus verteidigte die Elf von Trainer Neumann ihr Tor und hätte fast einen Punkt aus Premnitz entführt.
In der ersten Halbzeit tat sich der ersatzgeschwächte  TSV sehr schwer. Neben Lars Posorski fielen Konstantin Gäde, Björn Stuhlmacher und Sebastian Kremp aus. Torjäger Michellé Schröder war nach einer schweren Erkältung nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. So griff man wieder einmal auf den Kader der Alten Herren zurück , Robert Fischer gab mit 45 Jahren sein Saisondebut.
Premnitz fand lange Zeit keine Mittel gegen die tief stehende Lindower Mannschaft.
Es war einfach zu wenig Bewegung im Spiel des TSV. So hatte es Lindow nicht einmal schwer sein Gehäuse sauber zu halten. Nur zweimal lag den Besuchern in Premnitz der Torschrei auf der Zunge. Nach 19. min. kam Daniel Huxdorff frei zum Schuß und in der 32. min. hatte Marco Neudorff eine gute Gelegenheit die Führung für die Gastgeber zu erzielen. Beide male traf man den Ball nicht voll und die Chancen waren verpufft.  Auf der anderen Seite hatten die Gäste ein zwei gute Kontermöglichkeiten, die aber von der sehr guten TSV Defensive vereitelt wurden.
Nach der Pause spielte der TSV besser. Guido Block der ins Mittelfeld rückte sorgte für enorme Belebung beim TSV. Angriff auf Angriff rollte auf das Lindower Gehäuse . Das Glück stand auch auf der Seite der Grün Weißen als ein Schuß von Marco Neudorf an die Latte ging. Eine weitere gut Chance vergab Huxdorff nach einem Block-Eckball. Völlig frei ging sein Kopfball über das Tor.
Dann brach die letzte Minute an und Libero Sebastian Kaiser wurde mit nach vorn beordert. Nach einem tollen Zuspiel von Schröder kam die Kugel dann auch zu Kaiser und dieser traf im Nachsetzen zum hochverdienten und vielumjubelten 1:0 für den TSV Chemie Premnitz.
Zur gleichen Zeit ließ Spitzenreiter Schönwalde gegen den SV Kloster Lehnin beim 1:1 wieder zwei Punkte liegen.
Am kommenden Samstag geht das Duell zwischen den Schönwaldern und dem TSV weiter. Beide Mannschaften stehen vor schweren Aufgaben. Während Premnitz in Weisen antreten muss, empfängt Hansa Wittstock den Schönwalder SV.

TSV: Rotter, Block, Kaiser, Krause, Freidank, Weser, Huxdorff, Neudorf (80. Fischer), Schönfeldt, Liebner (60. Nehring), Schröder

Lindow: Neumann, Pelzer, Seeger, Hinkelmann, Schäfer, Adermann, Maschilzke, Szydlowski, Banaszyk, Ehm, Dlubak

SR: Papajewski (BRB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.