Fußball 28. Chemie Premnitz – Wittstock 2013/2014

Unnötige Punkteteilung

In einer insgesamt eher niveauarmen Partie haben sich der TSV Chemie Premnitz und der FK Hansa Wittstock 1:1-Unentschieden getrennt. Den Gästen sah man nicht an, dass es für sie um die letzte Chance ging noch einmal Spannung in den Abstiegskampf der Landesliga zu bringen und Chemie sündigte mal wieder mit seinen klaren Chancen.

 

Zunächst starteten aber die Prignitzer besser in die Partie. Der TSV war zu fahrig im Spielaufbau und ermöglichte den Gästen somit gute Kontergelegenheiten. Markus Mühmer kam zu guten Gelegenheiten seine Farben in Front zu schießen, Felix Baitz im TSV-Kasten vereitelte aber zweimal den frühen Rückstand.  Auch danach tat sich wenig. Premnitz spielte weiterhin behäbig und nach vorn ging bis dahin noch gar nichts. Somit war es wieder Mühmer, der Baitz zu einer Glanzparade zwang (26.). Das sollte dann der Weckruf für den TSV sein. Sebastian Krumbholz scheiterte mit seiner Direktabnahmen an Hansa-Torwart Kevin Apitz und den Nachschuss setzte David Paege über das Tor. Wenig später setzte Daniel Pfefferkorn seinen Kopfball über den Kasten. Wiederum nur wenig später lag der Ball im Tor, getroffen hatte allerdings der FK Hansa. Nach einem abgefälschten Freistoß stand Jochen Meier und traf ins kurze Torwarteck. Felix Baitz sah dabei nicht gut aus.  Ab dann sahen die Zuschauer noch einige gute Möglichkeiten des TSV, um den Ausgleich bis zu Pause zu erzielen. Konstantin Gäde, Sebastian Krumbholz und Christian Freidank vergaben ihre Möglichkeiten aber reihenweise.

Auch nach der Pause brauchte Chemie etwas um ins Spiel zu finden. Nach einer Ecke war es dann soweit. Pfefferkorn stand vollkommen frei, wurde aber bei seinen beiden Versuchen auf der Linie geblockt. Nutznießer war Sebastian Kremp, der in echter Torjägermanier abstaubte und den mittlerweile verdienten Ausgleich erzielte (55.).  Wenig später hätte Krumbholz Premnitz in Führung schießen müssen, scheiterte aber an Apitz. Auch danach blieb der TSV am Drücker. Paege setzte einen Kopfball auf das Tornetz. Auch Daniel Huxdorff verfehlte mit seinem Kopfball den Kasten nur knapp. Danach kam dann die Zeit vom eingewechselten Florian Zimmermann. Innerhalb kurzer Zeit verzog er bei zwei aussichtsreichen Gelegenheiten nur knapp. Und schon in der Nachspielzeit lief er allein auf Tormann Kevin Apitz zu, fand in diesem aber seinen Meister. Danach war dann auch Schluss und Chemie ließ Punkte im Kampf um eine vordere Platzierung liegen. „Wir haben ganz schwer in die Partie gefunden, aber es mit zunehmender Spielzeit dann gut gemacht. Die Mannschaft hat sich wieder einmal nicht belohnt“, fand Olaf Krause nach der Partie.

Premnitz: Baitz, Huxdorff, Krause, Freidank, Lindemann, Kremp, Gäde (55. Lapin), Paege (72. Otto), Stuhlmacher (83. Zimmermann), Pfefferkorn, Krumbholz

 zur Saisonübersicht

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.