Fußball 27.SP Premnitz-Lindow 2008/2009

 

 

Video(Highlights)

Video(90 Minuten)

27. Spieltag – Samstag, 16.05.2009 – 15:00

TSV Chemie Premnitz  – Lindower SV Grün-Weiß 1:0 (1:0)

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Guido Block, Marian Krause, Daniel Huxdorf, Sebastian Kaiser, Daniel Schönfeld (75. Mike Melzer), René Boltze (85. Marcus Grunwald), Sebastian Kremp, Konstantin Gäde, Robert Rades, Lars Posorski

Lindower SV Grün-Weiß: Tim Neumann, Rene Nettelbeck, Mike Tröger, Robert Hinkelmann, Martin Wiese, Ricky Hellmann, Nico Adermann, Sven Laschio, Christian Staffeld (46. Marco Krüger), Christian Mathwig, Jens Schmidt

Tore: 1:0 Lars Posorski (27.)

Schiedsrichter: Sebastian Groth (Grabow)

Chemie sichert den Klassenerhalt !

Es ist geschafft. Auch in der nächsten Saison wird der TSV Chemie Premnitz in der Landesklasse West ins Rennen gehen. Durch einen 1:0 Erfolg über Grün Weiß Lindow , sicherte man sich den Klassenerhalt.Was der TSV seinen Anhängern zuvor angeboten hatte, sollte man schnell zu den Akten legen. Nur hin und wieder ließ man spielerischen Glanz aufblitzen. Zumindest in der 1. Halbzeit lief das Premnitzer Spiel teilweise recht ordentlich. Aber wie schon im gesamten Verlauf der Saison scheiterte man wieder an der eigenen Abschlußschwäche. Nach knapp 15. min. jagte Posorskis das Leder nach Pass von Rades über das Tor. Wenig später ließ der starke Lindower Schlußmann einen Boltze Freistoß abklatschen. Den Nachschuss setzte Kremp über das Gehäuse. Nach 20. min. hätte das Führungstor fallen müssen. Block setzte zu einem Solo an, Neumann ließ den Ball erneut abprallen. Posorski hätte sich die Ecke aussuchen können, schob den Ball den am Boden leigenden Torwart aber in die Arme. Die nächste Riesenchance vergab Rades nach Vorarbeit von Posorski. Das Spiel hätte zu diesem Zeitpunkt längst für den TSV entschieden sein müssen. In der 27. min.dann endlich das erlösende Tor. Eine Flanke von Rades brachte Posorski mit dem Kopf zum hochverdienten 1:0 im Tor unter.

Nach der Pause kam Lindow mit mehr Mut aufs Feld. In der ersten Hälfte präsentierten sich die Grün Weißen viel zu Passiv. Beim TSV lief nun immer weniger zusammen. Abstimmungsfehler, wenig Laufbereitschaft im Mittelfeld waren Ursachen das die bis dato sehr schwachen Gäste nun besser ins Spiel fanden. Glück für Premnitz das ein abgefälschter Ball von Krause an die Latte klatschte. Auf der anderen Seite ließen die Premnitzer wieder aller beste Chancen ungenutzt. Allein Rades hätte in der 2. Halbzeit einiges für sein Torekonto tun können. In der 67., 71. und 85. min. lief er allein auf das Lindower Gehäuse zu und fand stets in Neumann seinen Meister.

Am Ende brachte der TSV Chemie Premnitz diesen knappen Sieg über die Zeit und kann nun in den restlichen 3 Begegnungen ohne Druck aufspielen.

Peter Kaiser

———————

Die gastgebenden Premnitzer hatten zwar über 90 Minuten die besseren Chancen, aber mit etwas Glück hätten die Grün-Weißen auch einen Zähler aus Premnitz entführen können. Die Gäste, die auf etliche Stammspieler verzichten mussten, zeigte ein gute Leistung, standen am Ende aber wieder einmal mit leeren Händen da. „Als Lohn wäre ein Punkt verdient gewesen“, haderte auch Trainer Marko Krüger mit dem Spielausgang.Die Premnitzer taten sich gegen eine gut gestaffelte Lindower Elf mit Offensivaktionen schwer. Erspielten sich die Chemiker dann doch Torchancen, war Gästetorwart Neumann auf der Hut. Glück hatte der, als Posorski einen Abpraller genau in seine Arme schob. Dann aber doch die Premnitzer Führung (28.) durch einen Kopfball von Posorski. In der Pause stellte Krüger sein Team um, die Lindower kamen mit mehr Mut aufs Feld. Der Gast erspielte sich nun eine optische Überlegenheit, hatte auch einige Chancen, ließ diese jedoch aus. Pech hatte Lindow, als ein abgefälschter Schuss an die Latte klatschte. Lindow blieb bemüht, zeigte aber erneut vorn zu wenig Durchschlagskraft. Die Premnitzer hatte dagegen beste Konterchancen, doch Rades scheiterte gleich dreimal am starken Lindower Keeper Neumann. (rom)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.