Fußball 26.Sp Görzke-TSV Chemie Premnitz II 2007/2008

SV Görzke-TSV Chemie Premnitz II 1:1 (0:0)

Die Bilder

Im Kampf um die Meisterschaft der 1.Kreisklasse empfing der SV Görzke die 2.Vertretung des TSV Chemie Premnitz. Durch den Verzicht der Mannschaft nächstes Jahr in der Kreisliga zu spielen,kann man sich nun vollends auf das Erreichen des ersten Tabellenplatzes konzentrieren,um ein versöhnliches Ende der Spielsaison zu erreichen.

Vor 50 Zuschauern spielte der Unparteiische die Hauptrolle,in dem sonst mäßigen Kreisklassen-Kick.

Rene Kersten,nach langer Verletzung wiedergenesen, gab seinen Einstand in der „Zweiten“ . In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Manschaften im Mittelfeld,so das es in den Strafräumen zu keinen zwingenden Einschussmöglichkeiten kamen. Bestimmte der Gast aus Premnitz die Anfangsphase ,gelang es dem Gastgeber nach gut 20 Minuten ,das Geschehen ausgeglichener zu gestalten,ja sogar die besseren Möglichkeiten sich zu erarbeiten. Der TSV hingegen,lies beste Freistosschancen ungenutzt,so in der 35.Minute als Kersten die Hintermannschaft überlief,und erst kurz vor dem Strafraum gebremst werden konnte. Den anschließenden Versuch aus 15 Meter schlug Berner über das Tor. So blieb es zur Pause beim leistungsgerechten 0:0.

Kommen wir nun zu den unterhaltsameren 45 Minuten. Das Spiel trabte bis zur 65.Minute so dahin,bis die Töpferstädter die erste Riesenmöglichkeit hatten. Ein Görzker Stürmer versuchte vor der Außenlinie sein Glück und traf nur den Pfosten. Premnitz war nun wach,und als Rudolph nach einem Freistoß frei zum Schuss kam,lag die Führung in der Luft. Der gute Schlussmann der Gastgeber parierte aber in großer Manier,denn Abpraller verpassten Klemmer und Boltze. Dann griff der Schiedsrichter entscheidend in dieses Spiel ein. Nach einem Zweikampf und anschließendem Gerangel, gab er Rudolph die gelbe Karte, sein Gegenspieler bekam sogar die rote zu sehen. Da ein weiterer Görzker Spieler seine Nerven nicht im Griff hatte und den Ball an den Kopf von Rudolph warf, bekam er folgerichtig auch die rote Karte. 15 Minuten vor dem Schluss, stand dann Kersten frei vor dem Tor und ließ dem Schlussmann,beim Schuss durch die Hosenträger, keine Chance. So stand es 0:1 mit 2 Männern mehr auf dem Feld. Wer gedacht hätte das Spiel wäre nun entschieden der täuschte sich gewaltig,denn plötzlich kamen die Gastgeber zu guten Möglichkeiten. So knallte der Ball 4 Minuten vor dem Ende an den Innenpfosten. Eine Minute später dezimierten sich die Görzker Spieler ein weiteres Mal,diesmal musste ein Spieler mit Gelb-Rot den Platz verlassen. Aber an ein Aufgeben dachten sie immer noch nicht,und kamen in der 92.Minute zu ihrer letzten Chance. Ein hoher Ball flog in den Strafraum ,es entstand ein Zweikampf,und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Der Görzker Spieler ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte zum 1:1 Endstand. Aufgrund der gezeigten Leistungen ein verdientes Unentschieden.

Am nächsten Sonntag wird sich Viktoria Brandenburg,um den Abstieg spielend,im Stadion der Chemiearbeiter ,um 15.00 Uhr vorstellen.

Aufstellung: Thun,D.; Berner,Rudolph(Rahn,83.),Bissou,Fehlberg,Kersten,Nehring,Boltze(Thun,S.,90.),Melzer(Hoffmann,80.),Klemmer,Grunwald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.