Fußball 26.Premnitz – Nauen 2009/2010

26.Spieltag 1.Männermannschaft

TSV Chemie Premnitz – VFL Nauen 2:0 (1:0
Bilder
Programmheft

TSV schließt zum Tabellführer auf !

Im Nachholspiel empfing der TSV Chemie Premnitz am Pfingstmontag den VfL Nauen.
In einem Spiel mit wenigen Höhepunkten, verließ der TSV am Ende hochverdient den Platz als 2:0 Sieger.
Premnitz begann die Patie überlegen. In den ersten 30 Minuten dominierten die Platzherren recht deutlich. Immer wenn man das Spiel schnell machte hatten die Nauener Probleme. Bereits in der 10. min. das 1:0 . Nach einem Eckball kam der Ball zu Konstantin Gäde und dessen verdeckter Schuß landete im langen Eck zum 1:0.
Der VfL kam dann aber besser ins Spiel. Premnitz verlor mehr und mehr den Spielfaden. In der 30. min. hatte Schäfer nach einem Eckball von Schönnebeck eine erste Chance zum Ausgleich, Glück für den TSV das sein Schuß am Gehäuse von Mario Rotter vorbei ging. Auf der anderen Seite hätte Daniel Huxdorff das 2:0 erzielen müssen. Er tauchte urplötzlich vor Oschmann auf und scheiterte am VfL Schlußmann.
Nach der Pause brach die stärkste Phase der Gäste. Zunächst vereitelte Rotter in der 48. min. eine Nauener Chance und nur eine Minute später    verzog Zantow nur knapp. Premnitz fing sich dann wieder und war bei seinen Kontern stets gefährlich. So hatte Björn Stuhlmacher nach feiner Vorarbeit von Michélle Schröder nur noch Oschmann vor sich und scheiterte. Dunkle Wolken zogen dann über das Stadion der Chemiearbeiter auf und der gute Unparteiische Engel tat das einzig richtige und bat beide Mannschaften zum Schutz vor dem Gewitter in die Kabinen. Nach gut 10 . min. ging es dann weiter. Praktisch mit der ersten Aktion die Spielentscheidung. Das Spiel wurde mit Schiedsrichterball fortgesetzt. Im Versuch den Ball in die Reihen der Gäste zurück zuspielen landete der Ball mit kräftiger Unterstützung des Windes und des ansonsten stark haltenden Oschmann im Tor und es hieß 2:0. Dem Premnitzer Kapitän war das ganze natürlich sehr unangenehm aber mehr als sich zu entschuldigen konnte er nicht. Ziemlich genau die gleiche Situation spielte sich in der 1. Halbzeit ab. Premnitz spielte den Ball für den Gegner ins aus, beim Versuch den Ball zurück zuspielen musste sich Mario Rotter kräftig strecken um ein Gegentor zu verhindern.
In der Schlußphase versäumte es der TSV dann aber für klarere Verhältnisse zu sorgen. Zweimal lief Schröder noch allein auf Oschmann zu und zweimal hieß der Sieger René Oschmann.
Durch den Sieg hat man den Schönwalder SV nun unter Druck gesetzt . Beim Nachholspiel am Mittwoch beim BSC  Süd 05 II darf sich der momentane Spitzenreiter keinen Ausrutscher erlauben.

Premnitz: Rotter, Krause, Schröder, Gäde (46. Neudorf), Schönfeld, Stuhlmacher, Weser, Block, Freidank, Huxdorff, Kaiser

Nauen, Oschmann, Schmidt, Schäfer ( Besser), Kalbitz (Konas), Buge, Hoffmann, Schönnebeck, Bol, Seegebarth, Halt (Zantow), Zeller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.