26. FC Hennigsdorf – Chemie Premnitz 2016/2017

Endstand 2:2. Tore : 0:1 Eigentor(9.) 1:1 Jose(22.) 1:2 Marian Krause(50.) 2:2 Vergin(85.)

Quelle : http://www.sportbuzzer.de/artikel/landesliga-nord-tsv-chemie-muss-spaten-ausgleich-hinnehmen/

Der TSV Chemie Premnitz hat es trotz einer engagierten Leistung verpasst, mit einem Sieg vom Auswärtsspiel in Hennigsdorf nach Hause zu fahren. Die Mannschaft von TSV-Trainer Olaf Krause hatte gut begonnen. Nach einer ordentlichen Kombination über Daniel Pfefferkorn und Konstatin Gäde verpasste Christian Freidank eine Flanke nur knapp, ein Hennigsdorfer drückte die scharfe Eingabe aber über die eigene Linie (9.). „Wir sind verdient in Führung gegangen und haben danach das Spiel in die Hand genommen“, zeigte sich der Premnitzer Trainer mit der Anfangsphase sehr zufrieden. Die Gastgeber waren meist nur über Flanken und Standardsituationen gefährlich. So fiel dann auch der Ausgleich. Nach einer Flanke konnte Niko Jose, trotz Bedrängnis, wuchtig einköpfen (22.). Bis zur Halbzeitpause entwickelte sich ein Spiel mit verteilten Rollen der beiden Kontrahenten.

Premnitz nutzt beste Chancen nicht

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der TSV wieder engagierter und ging auch verdient erneut in Führung. Nach einer Ecke bekamen die Gastgeber den Ball nicht richtig weg, Marian Krause stand an der richtigen Stelle und konnte zur Premnitzer 2:1-Führung einschießen (50.). Gäde, Pfefferkorn und Björn Stuhlmacher boten sich weitere Möglichkeiten, um zu erhöhen und das Spiel früh zu entscheiden. „Da müssen wir eigentlich das 3:1 machen, dann ist der Deckel drauf“, monierte Olaf Krause nach dem Spiel.

Premnitz blieb zwar dominant, aber auch Hennigsdorf stemmte sich nun gegen die drohende Niederlage. Immer wieder schlug man den Ball in den Strafraum, die Abwehr der Chemiker stand aber sicher und konnte immer wieder klären. Bei einer Ecke kurz vor Schluss stand dann aber doch der Hennigsdorfer Vergin frei und konnte den Ball zum 2:2-Endstand im Premnitzer Tor unterbringen.

„Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis aber nicht. Wir haben uns sehr ordentlich präsentiert. Aber man muss auch sagen, dass wir uns nicht belohnt haben, da wir unsere guten Chancen nicht genutzt haben. Das Spiel hätte eigentlich bereits entschieden sein müssen“, sagte der Premnitzer Trainer Olaf Krause und wusste dabei nicht so recht, ob er sich über den einen gewonnen Punkt freuen oder über zwei verlorene Punkte ärgern sollte.

Am nächsten Wochenende wollen die Chemiker dann gegen Falkenthal dreifach punkten.

 

Während am Samstag der Spendenlauf im Stadion der Chemiearbeiter stattfindet, reisen unsere Fussballer nach Hennigsdorf zum 26. Spieltag der Landesliga/Nord. Anpfiff der Partie ist um 15.00 Uhr!

Die Landesliga-Fußballer des TSV Chemie Premnitz wollen die Saison nicht einfach so ausklingen lassen. Fünf Spieltage vor dem Ende stehen die Chemiker wieder bereits zum Ende der letzten drei Spielzeiten auf dem 4. Platz. Zum Tabellendritten aus Prenzlau fehlen vier Punkte, auf den Fünften aus Schwedt hat man sechs Punkte Vorsprung. Und dennoch, TSV-Trainer Olaf Krause möchte mit seinem Team weiterhin fleißig punkten. „Wir haben bisher eine ordentliche Saison gespielt, das wollen wir in den letzten fünf Spielen natürlich nicht verspielen“, verrät der Premnitzer Trainer. An den kommenden Gegner, FC 98 Hennigsdorf, haben sie gute Erinnerungen. Seitdem die Randberliner aus der Brandenburgliga abgestiegen sind, hat der TSV keine Partie mehr gegen die 98er verloren. Das Hinspiel konnte Chemie nach Toren von Krumbholz und Pfefferkorn sogar mit 2:0 gewinnen. „Wir müssen eine ordentliche Leistung anbieten, dann werden wir auch etwas zählbares mit nach Hause bringen“, so Krause. Dabei mithelfen kann auch wieder Konstantin Gäde, der seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen hat. Fehlen wird Lukas Block, dessen Nasenbeinbruch mittlerweile operiert wurde, aber einen Einsatz in den kommenden Wochen nicht zulassen wird. Gespielt wird am Samstag um 15 Uhr in Hennigsdorf.

 zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.