Fußball 26. Chemie Premnitz – Fortuna Babelsberg 2011/2012

26.Chemie Premnitz – Fortuna Babelsberg 5:1 

 

Chemie nun auf Platz 3 !
Gegen das Schlußlicht der Landesliga Nord gewann der TSV Chemie Premnitz am Samstagnachmittag klar mit 5:1. Chemie Premnitz, das wieder auf eine lange Verletztenliste blicken musste, machte von Beginn an Druck und wirbelte die Hintermannschaft der Fortuna mächtig durcheinander.  Kremp, einer der Aktivposten des TSV, brachte die Chemiker bereits in der 6. min. in Front. Knoop dessen Einsatz sich wie bei Huxdorff erst nach dem Aufwärmen bestätigte, legte in der 18. und 20. min. nach und so war die Partie früh entschieden. Bis zur Pause hätte die Führung noch deutlicher ausfallen können. Kremp, Knoop , Stuhlmacher vergaben weitere Möglichkeiten . Außerdem wurde den Premnitzern in der 39. min. ein klarer Strafstoß verwehrt als Knoop  auf dem Weg zum Tor fast das Trikot vom Laib gerissen wurde.
Nach dem Seitenwechsel änderte der TSV seine Taktik. Nun ließ man den Gegner kommen und versuchte mit schnellen Gegenstößen erfolgreich zu sein. Einer dieser Konter brachte in der 64. min. das 4:0 durch Stuhlmacher. Für die nie aufsteckenden Babelsberger erzielte Dervisevic das Tor zum 4:1. Nur wenig später krönte Kremp seine tadellose Leistung mit seinem zweiten Treffer zum 5:1 Endstand. Wenn man bedenkt das am Ende mit O. Krause, R. Fischer und D. Reinefeldt gleich 3 Akteure der Alten Herren auf dem Platz standen darf man mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein. Neben Kremp lieferte der lange verletzte Steinhoff eine sehr gute  Partie ab. Nun bleibt zu hoffen das sich die arge Personalnot bis zum Derby am kommenden Samstag eine wenig entspannt.
Premnitz: Rotter, Lindemann, Weser, Fingerhut, Huxdorff ( 71. O. Krause), Gäde, Steinhoff, Stuhlmacher, Kremp, Knoop ( 57. Fischer)

 

Der Letzte kommt

Am Samstag, um 15.00 Uhr, empfängt der TSV Chemie Premnitz mit Fortuna Babelsberg den aktuell Letzten der Landesliga. Die Babelsberger kommen mit erst 10 erspielten Punkten nach Premnitz und haben dabei gerade 2 Zähler auf fremdem Geläuf einfahren können. Auch die bisher 98 Gegentore sprechen nicht gerade für die Mannschaft von Trainer Manuel Brunow. Mit Daniel Zerna verfügt man jedoch über einen Spieler, der regelmäßig seine Tore erzielt. Das Hinspiel endete nach durchwachsener Leistung 2:5 für den TSV. Die Tore für Premnitz schossen Kaiser, Huxdorf, Rades und zweimal Stuhlmacher. Für den TSV wird es in dieser Partie darum gehen die Spitzenplätze nicht aus den Augen zu verlieren. Trainer Rotter erwartet einen Gegner, der um seine letzte Chance kämpfen wird. Dem entsprechend dürfte es ein kampfbetontes Spiel werden. Mit welcher Mannschaft die Chemiker auflaufen werden steht derzeit noch in den Sternen. Zu den bereits zahlreichen Verletzten kommt auch noch Freidank dazu. Zu hoffen bleibt letztlich, dass einige Spieler doch noch fit werden. Nichts desto trotz zählt nur ein Sieg, der in einem Heimspiel erreichbar sein sollte.

 

 

back f2 zurück zum Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.