25. SV BabelsbergII – Chemie Premnitz 2015/2016

SV Babelsberg 03 II – TSV Chemie Premnitz 1:1 (1:0)

Der TSV Chemie Premnitz ist in der Fußball-Landesliga mit einem Punkt vom Auswärtsspiel beim SV Babelsberg 03 II zurückgekehrt. Am Ende einer intensiven Partie trennten sich beide Mannschaften 1:1-Unentschieden. Damit sind die Chemiker seit vier Spielen ungeschlagen und haben den 4. Platz in der Tabelle gefestigt. Doch um den Punkt bei den zuletzt starken Filmstädtern zu entführen, war eine konzentrierte Leistung von Nöten. Premnitz fand besser ins Spiel und hätte früh in Führung gehen können. Sebastian Krumbholz und Lucas Meyer blieben gegen den Babelsberger Torwart Flügel aber nur zweiter Sieger. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Gastgeber besser. Über diagonale Bälle wurden sie gefährlich. Die beste Chance bot sich Sellmann, dessen Distanzschuss Felix Baitz aber über die Latte lenkte. Kurz vor dem Seitenwechsel gingen die 03er dann wie aus heiterem Himmel in Führung. Kanber fiel der Ball vor die Füße und aus dem Gewühl traf er mit seinem abgefälschten Schuss zur 1:0-Pausenführung für Babelsberg.

Premnitz kommt zum verdienten Ausgleich

Aus der Kabine kam Chemie mit mächtig Schwung. Chancen durch Meyer (Kopfball und Distanzschuss) waren vorhanden, wurden aber zunächst nicht genutzt. Mit den Einwechslungen von Pfefferkorn und Stuhlmacher kam neuer Schwung ins Premnitzer Offensivspiel. Allerdings musste Baitz bei einem der Babelsberger Konter eingreifen, um die Vorentscheidung zu vereiteln. Der Ausgleich entsprang dann einem der zahlreichen Standardsituationen. Nach einer Ecke von Stuhlmacher stand Meyer richtig und köpfte zum verdienten Ausgleich ein. Mehr wäre für den TSV möglich gewesen, teilweise wurden die Angriffe aber zu umständlich ausgespielt. „Ich glaube, mit ein bisschen Glück können wir hier auch gewinnen, aber insgesamt war es ein leistungsgerechtes Ergebnis“, so TSV-Kapitän Marian Krause nach dem Spiel.

Vorbericht

Der SV Babelsberg 03 II ist so etwas wie die Wundertüte der Fußball-Landesliga. Während die Mannschaft von Trainer Thomas Schulz beim Spitzenreiter Einheit Bernau beim 1:1-Unentschieden einen Punkt ergatterte, verlor die Truppe letzte Woche beim Schlusslicht in Falkenthal mit 0:2. Doch nicht nur ergebnistechnisch ist die Mannschaft kaum zu berechnen. Das liegt daran, dass die Filmstädter gelegentlich mit Spielern aus dem Regionalliga-Kader verstärkt werden. Es wird also keine leichte Aufgabe für den TSV Chemie Premnitz, wenn es zu einer der heimstärksten Sturmreihen der Liga – Babelsberg hat auf eigenem Geläuf bereits 31 Tore geschossen – geht.

Dennoch muss TSV-Trainer Olaf Krause nicht bange sein, denn personell hat er bis auf die Langzeitverletzten alle Mann an Deck. Sascha Weser, Daniel Pfefferkorn und Marco Neudorf werden in den Kader zurückkehren. Das Ziel, mindestens einen Punkt aus der Landeshauptstadt mitzubringen, sollte also klar sein. „Wenn wir die Leistungen der letzten Wochen auf den Platz bringen, holen wir auch Zählbares“, so Krause. Gespielt wird am Sonnabend, um 15 Uhr, auf der Potsdamer Sandscholle.

buttonlinks zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.