25. Chemie Premnitz – Oberhavel Velten 2016/2017

Zum Landesliga-Heimspiel baten die TSV-Kicker von Chemie Premnitz am Samstag den SC Oberhavel Velten auf ihren Rasen. Gegen den Tabellen-Dreizehnten sorgten die Spieler von TSV-Trainer Olaf Krause für einen 2:1(1:0)-Pflichtsieg, womit sie ihren vierten Platz in der Nord-Staffel festigten. Den besseren Start erwischten die Gäste und nach einer Ecke stand Velten kurz vor der Führung. Die Latte verhinderte aber ein frühes Gegentor. Diese Aktion war der Wachrüttler und mit der ersten Chance in Spielminute elf übernahmen die Hausherren die Führung. Sebastian Krumbholz setzte sich im Strafraum durch und schob überlegt zum 1:0 ein. Danach verflachte die Partie. Premnitz bekam einige Male bei langen Bällen und Standards des Gegners leichte Probleme, konnte hinten die Null bis zur Pause aber verteidigen. Stattdessen stand der TSV sogar vor dem Führungsausbau. Nachdem der SC-Torwart einen guten Abschluss von Christian Freidank zur Ecke lenkte, köpfte Ricardo Quast nach der Ausführung an den Pfosten.

Wenig ansehnlicher Fußball in der 2. Hälfte

In Hälfte zwei lieferten sich beide Teams ein schwaches Spiel. Velten versuchte sein Glück weiter mit langen Bällen, wobei es im TSV-Strafraum erneut einige Male brenzlig wurde. In der 65. Minute verlor der Gast den Ball im Spielaufbau. Den Konter spielte Daniel Pfefferkorn von der Mittellinie erfolgreich herunter und erhöhte für sein Team auf 2:0. Darauf dominierte Chemie das Spielgeschehen, kassierte jedoch nur drei Minuten darauf nach einem eigenem Freistoß und folgendem schlechten Defensivverhalten ein Kontertor zum 1:2. In der Schlussphase erkämpfte sich der Gastgeber die klareren Torchancen. Der eingewechselte Björn Stuhlmacher scheiterte in Minute 80 am Veltener Schlussmann. So blieb es beim knappen Heimdreier für Premnitz. „Auch wenn es kein schönes Fußballspiel war, wir haben drei Heimpunkte geholt, und das zählt“, meinte TSV-Coach Krause nach Abpfiff.

Das Unentschieden beim RSV Eintracht hat den Landesliga-Fußballern des TSV Chemie Premnitz, vor dem Saisonendspurt, noch einmal Mut gemacht. Mit einer konzentrierten Leistung soll der Auswärtspunkt nun gegen den SC Oberhavel Velten vergoldet werden. Allerdings sieht es personell nicht so gut aus bei den Chemikern. „Wir müssen einige Spieler ersetzen. Neben Verletzungen kommen Sperren dazu. Außerdem haben wir auch angeschlagene Spieler zu verzeichnen, bei denen wir erst kurzfristig entscheiden, ob es geht“, verrät TSV-Trainer Olaf Krause. Die Spiele gegen die Ofenstädter waren für die Premnitzer meist unangenehm, dementsprechend schwierig schätzt Krause die Aufgabe ein: „Es waren häufig enge Spiele. Aber wir spielen zu Hause und haben trotz des engen Kaders eine gute Truppe. Wir wollen natürlich gewinnen.“ Gespielt wird am Samstag, um 15 Uhr, in Premnitz.

 zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.