Fußball 24.Premnitz – Kloster Lehnin 2009/2010

24.Spieltag 1.Männermannschaft

TSV Chemie Premnitz – SV Kloster Lehnin
Programmheft

 

 

Chemie seit 13 Spielen ungeschlagen !!!
Kloster Lehnin ohne Chance

Am 24. Spieltag der Landesklasse West empfing der bis dahin 12 mal in Folge ungeschlagene TSV Chemie Premnitz den Aufsteiger SV Kloster Lehnin.
Die letzten Begegnungen mit den Klosteranern hatten die Premnitzer in nicht all zu guter Erinnerung. Sowohl im Landespokal wie auch im Hinspiel unterlagen die Havelstädter.
So hatte man sich diesmal einiges vorgenommen. Der TSV begann wie die Feuerwehr. Mit enormen Tempo drängte man die Gäste in die eigene Hälfte. Daniel Huxdorff prüfte bereits in der 1. min. den Gästeschlußmann Lahn mit einem Distanzschuß. Lehnin bekam in der Anfangsphase  den Ball kaum aus dem Strafraum. Wenig später gingen die Premnitzer dann auch schon in Führung. Ein schönes Zuspiel von Sebastian Kremp nahm Björn Stuhlmacher auf und jagte das Leder zum 1:0 für den TSV in die Maschen. Die nächste guten Gelegenheit ließ nicht lange auf sich warten. Wieder war es Daniel Huxdorff der mit einem Schuß  knapp an Lahn scheiterte. In der Folgezeit konnte sich der SV Kloster vom Druck der Premnitzer befreien. Zu eigenen Torchancen reichte es aber nicht. Premnitz blieb weiter klar tonangebend. Nachdem Björn Stuhlmacher nach 25. min. eine Riesenmöglichkeit zum 2:0 ausließ, machte es Michellé Schröder wenige Minuten später besser. Nach Foul an Stuhlmacher versenkte Schröder den Ball vom Strafstoßpunkt zum 2:0 im Lehniner Gehäuse.
Nach der Pause versuchte der SV Kloster dem Spiel eine Wende zu geben. Der TSV nahm die Konterangbote dankend an. In der 56. min. bediente Schröder den mitgelaufenen Huxdorff und es hieß 3:0. Nach diesem Gegentor war die Moral der Gäste, die diesmal auf ganzer Linie enttäuschten, endgültig gebrochen. Der TSV hatte nun leichtes Spiel. In der 65. min. der Auftritt von Guido Block. Mit seinen gefürchteten kurzen Haken versetzte er am Strafraum mehrere Gegenspieler  um die Kugel dann unhaltbar im Tor zu versenken.
In der verbleibenden Spielzeit hatte der TSV Chemie mehrmals die Möglichkeit das Resultat nach oben zu schrauben. Die beste Chance hatte Lars Posorski , er kam in der 69. min. für Christian Freidank ins Spiel, als er  unbedrängt vor dem Lehniner Tor den Ball neben das Gehäuse setzte.
Am Ende stand ein klarer 4:0 Erfolg für den TSV Chemie Premnitz zu Buche.
Am kommenden Samstag kommt es nun zum Spitzenspiel in der Landesklasse West. Der TSV muß beim Tabellendritten FK Hansa Wittstock antreten. Der Sieger dieser Partie kann sich weiterhin berechtigte Hoffnungen machen dem Spitzenreiter Schönwalde den Aufstieg zur Landesliga streitig zu machen.

TSV : Rotter, Block, Krause, Kaiser, Freidank ( 69. Posorski), Weser, Gäde (46. Neudorf), Kremp, Huxdorff, Schröder, Stuhlmacher

Lehnin: Lahhn, Lindner, Pohl, Schulz, Mellin, Schwerz (46.Freisleben), Stahlberg,Schammelt,Wilzer, Burwig, schultze (75. J. Kabelitz)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.