Fußball 24.Chemie Premnitz-BSC Sued 05 II 2010/2011

24. Spieltag – Samstag, 16.04.2011 – 15:00

TSV Chemie Premnitz – Brandenburger SC Süd 05 II  3:2 (1:0)

Tore: 1:0 Robert Rades; 2:0 Michael Buddeweg (53.); 3:0 Robert Steinhoff (75.); 3:1 Chris Mahnke (76.); 3:2 Soeren Knoop (Foulelfmeter, 90+2.)

Schiedsrichter: Ingo Stolz (Teiglitz)

Premnitz gewinnt Derby gegen Süd 05 II ! 

Die Sorgenfallten beim Trainergespann Rotter/ Peter waren vor dem Derby gegen die Oberligareserve aus Brandenburg groß. Nach der Partie, die verdient mit 3:2 gewonnen wurde, sollten diese noch größer sein. Die Ausfallliste des TSV war gut gefüllt. Mit Schröder, Kaiser, Stuhlmacher und Schönfeldt fielen gleich 4 Stammkräfte aus. Nach dem Derby trugen sich Weser mit Gelb / Rot, Kremp verletzt und Huxdorff 5 Gelbe Karte in die Liste ein.

So dauerte es Weile bis bei den Premnitzern  Feierlaune aufkommen sollte. Erst als die Ergebnisse aus Perleberg und Friesack bekannt wurden, Pritzwalk musste sich mit einem Remis zufrieden geben und Wittstock unterlag in Friesack,  erheiterten sich die Minen.

Zum Spiel . Premnitz überließ von Beginn an den Gästen die Initiative. Süd 05 II hatte so mehr Spielanteile aber das Tor fiel auf der anderen Seite.  Nach einer Ecke von Block kam der Ball zu Rades und der hämmerte das Leder volley zum 1:0 in die Maschen.  Dem Spiel tat dieses Tor nicht gut. Die Partie verflachte mehr und mehr. Die Gäste hatten in der 30. min. ihre beste Gelegenheit. Knopp kam nach Kopfballverlängerung von Bess völlig frei vor Rotter zum Schuß und verzog. Nach der Pause hätte es schnell gehen können und das Spiel wäre entschieden gewesen.   Erst vergab Buddeweg und dann Rades sogenannte Hundertprozentige Chancen als man allein vor Torwart Siebert auftauchte. Auf der anderen Seite ging ein Kopfball von Bess nur knapp am Premnitzer Gehäuse vorbei.Dann aber schlug es doch im Tor des BSC Süd 05 II ein. Buddeweg verwertete ein Zuspiel von Rades zum 2:0 (53.). Das man am Ende noch einmal zittern sollte, war auch das Ergebnis der schwachen Chancenverwertung des TSV. Allein Rades hätte die Premnitzer einen ruhigen Nachmittag bescheren können wenn er seine Möglichkeiten genutzt hätte. Nach 75. min. erzielte Steinhoff nach einem schnellen Gegenstoß das 3:0 für Premnitz. Aber schon im Gegenzug als die Chemiker noch feierten  traf Mahnke zum 3:1. Premnitz war zu diesem Zeitpunkt schon in Unterzahl. Weser sah nach einem rüden Einsteigen die Gelb Rote Karte und wird den Premnitzern so im schweren Spiel gegen Nauen am kommenden Sonntag fehlen. In der 83. min. hatte erneut Rades die endgültige Entscheidung auf dem Fuß als er allein auf den Brandenburger Torhüter ließ und das Leder nicht an Siebert vorbei brachte. Wenig später hatte Posorski die Möglichkeit den Sack zu zubinden und vergab. In der 93.min. zeigte der Unparteiische nach einer klaren Schwalbe von Bess auf den Elfmeterpunkt. Knoop legte sich das Leder zurecht und verwandelte zum 3:2 Endstand.  Durch diesen Sieg konnte der TSV Chemie Premnitz seinen Vorsprung auf Verfolger Pritzwalk auf 6 Punkte ausbauen. Am Ostersonntag empfängt der TSV um 14.00 Uhr zum Nachholspiel den VfL Nauen. Rotter, Block, Krause, Freidank, Steinhoff (93. Peter), Kremp (58.Neudorf), Gäde (70. Posorski), Huxdorff, Weser (60 G./R.) Rades, Buddeweg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.