23. Chemie Premnitz – FSV Babelsberg 2016/2017

—->Bilder

TSV Chemie Premnitz – FSV Babelsberg 74 3:0

Quelle: Sportbuzzer

Zäh war es, was beide Mannschaften in der ersten Hälfte der Landesliga-Partie zwischen dem TSV Chemie Premnitz und dem FSV Babelsberg 74 boten. Während die Premnitzer auf Ballbesitz setzten, stellten sich die Landeshauptstädter nur hinten rein und nahmen so kaum am Spiel teil.

Der TSV Chemie konnte zunächst wenig mit dem Ballbesitz anfangen, zu selten wurde der Weg in die Spitzen gesucht. Mit zunehmender Spieldauer erspielten sich die Gastgeber dann aber doch einige Möglichkeiten. Sebastian Krumbholz startete durch, scheiterte aber am Babelsberger Schlussmann. Wenig später hatte Premnitz dann eine Doppelchance zur Führung. Erst traf Benjamin Huxol den Ball nicht richtig, den Abpraller setzte Mario Delvalle über den Potsdamer Kasten. Die Gäste hatten eine Distanzschuss vorzuweisen, der aber einige Meter am Tor vorbei ging. Mehr hatten die 74er im gesamten Spiel nicht anzubieten. Kurz vor dem Seitenwechsel ging Chemie dann doch noch in Führung. Krumbholz konnte sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzen, versetzte 74-Schlussmann Müller und schob zum verdienten 1:0 ein (45.). „Wir sind geduldig geblieben, haben uns dann auch unsere Chancen erspielt und sind verdient in Führung gegangen“, zeigte sich TSV-Trainer Olaf Krause mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden.

Premnitz legte doppelt nach

Nach der Pause versuchten die Gäste etwas offensiver zu agieren, hatten aber nur bescheidene fußballerische Mittel anzubieten und blieben weiterhin ungefährlich. Der TSV hatte nur öfter etwas Platz zum Kontern. Eine scharfe Eingabe von Daniel Pfefferkorn verpasste Krumbholz nur knapp. Wenig später traf Björn Stuhlmacher nur das Außennetz. Letztlich sollte das 2:0 aber doch fallen. Einen Einwurf am eigenen Strafraum vertändelten die Gäste, Konstantin Gäde spritzte dazwischen und konnte im Strafraum nur unfair gestoppt werden. Krumbholz übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher (66.). Damit war eine Vorentscheidung gefallen. Premnitz tat in dieser sehr fairen Partie – der gut agierende Schiedsrichter Michael Müller musste keine gelbe Karte verteilen – nur noch das Nötigste und Babelsberg schien mit dem 0:2 leben zu können. Kurz vor dem Ende fiel aber dennoch das 3:0. Quast hatte nach einer Ecke, die Kopfballverlängerung von Delvalle völlig freistehend eingeköpft.

„Meine Mannschaft hat das ordentlich gemacht. Der Gegner stand nur hinten drin und wir haben Lösungen dafür gefunden. Der Sieg war jederzeit verdient und auch wichtig für das Selbstvertrauen, da es zuletzt sehr wechselhaft für uns lief“, fasste Olaf Krause die Partie zusammen.

Vorschau

Die Landesliga-Kicker des TSV Chemie Premnitz spielen bisher eine sehr wechselhafte Rückrunde. Siege und Niederlagen wechselten sich in schöner Regelmäßigkeit ab, so dass der TSV, auf Platz vier liegend, den Anschluss an die drei Top-Mannschaften verloren hat.

Personell sieht es recht ordentlich aus. Zwar werden Marian Krause (Gelb-Sperre) und Marco Neudorf (Gelb-Rot) fehlen, dafür haben Sebastian Kaiser und Benjamin Huxol in der letzten Woche wieder voll mit der Mannschaft trainiert und dürften gegen die Landeshauptstädter zum Einsatz kommen. Für Trainer Krause gibt es nur ein Ziel. „Wir wollen gewinnen, ohne Wenn und Aber.“ Gespielt wird am Samstag um 15 Uhr in Premnitz.

 zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.