Fußball 22.SP Premnitz II-Lehnin II 2008/2009

            2.Männermannschaft
BRSK-TSVII

TSV Chemie Premnitz II – SV Kloster Lehnin II 3:2

Die Bildergalerie

 

TSV Chemie Premnitz II – SV Kloster Lehnin II 3:2

Vor 50 erwartungsfreudigen Zuschauern im Stadion der Chemiearbeiter konnte sich die 2.Männermannschaft des TSV Chemie Premnitz gegen die 2.Vertretung des SV Kloster Lehnin mit 3:2 durchsetzten. Dabei avancierte Marcel Liebner mit seinen 3 Toren zum Matchwinner.

Spielertrainer Fehlberg musste seine komplette Sturmreihe ersetzten, konnte aber auf den anderen Positionen aus dem Vollen schöpfen. Ganz anderes sah die Situation bei den Gästen aus. Ohne einen Wechselspieler angereist, hütete mit Fredeich ein verletzter Feldspieler das Tor.
Das Spiel begann für den TSV nach Maß. Eine Flanke von Berner verlängerte ein Verteidiger derart, dass Marcel Liebner frei vor dem Tor zum Schuss kam und das 1:0 erzielen konnte (12.).
Nach 20 Minuten kam es für die Lehniner Mannschaft noch schlimmer. Da ein Spieler verletzt das Feld räumen müsste, spielten sie nun in Unterzahl. Aber anstatt die nominelle Überlegenheit auszunutzen und Situationen konsequent zu Ende zu spielen, fuhr der Schlendrian bei den Gastgebern ein. Der Gast wurde nun stärker und wurde mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Nach einer Krause Flanke, stand Aurizio, mutterseelenallein und in leichter Abseitsstellung, am langen Pfosten und schob unhaltbar für TSV-Torwart Franke ein(44.).

Premnitz II hatte mit Anbeginn der 2.Hälfte die Partie nun im Griff, tat sich aber gegen das massive Abwehrbollwerk mehr als schwer. Trotzdem konnten sich Schusschancen erarbeitet werden, von denen zwei an den Pfosten sprangen (Klemmer 49.,Melzer 65.)
Die Gäste kämpften weiterhin aufopferungsvoll und suchten zum Ende der Partie über schnelle Konter, ihr Heil in der Offensive. So musste Franke schon Kopf und Kragen riskieren, als Geisler zum Schuss kam(81.).
Etwas glücklich fiel das der 2:1 Führungstreffer der Premnitzer. Nach einem, eher harmlosen Flachschuss, lies Fredeich den Ball durch seine Beine trudeln. Verständlich, das der Torschütze Liebner und seine Mannschaftskollegen hocherfreut waren und gedacht haben, das der Bann nun gebrochen sei(82.)
Aber sie machten die Rechnung ohne den Tabellenvorletzten. Nach einer Ecke stand Libero Schnauß goldrichtig und konnte zum erneuten Ausgleich einköpfen(85.). Doch auch diese Freude währte nicht lange, denn Marcel Liebner erzielte mit Tor Nummer 3, die nun endgültige Entscheidung(86.).

Trotz dieses Erfolges ist ein gewisser Stillstand der Premnitzer Elf auszumachen. Wie schon im Spiel beim BSRK
kamen zu wenige Impulse aus dem sonst so spielstarken Mittelfeld. Erst die Hereinnahme von Rudolph und die dann kons
equent ausgelegte Spielweise über die Außen sorgte für mehr Gefahr. Sollte bis zum nächsten Spieltag keine Besserung eintreten, wird es sehr schwer werden einen Punkt bei der heimstarken Vertretung aus Schenkenberg zu entführen.

Aufstellung:

TSV Chemie Premnitz: Franke,Rosenberg,Kolrep,Fingerhut,Melzer,Nehring(73.Fehlberg),Klemmer(71.Rahn),Eggart,Krüger(59.Rudolph),Berner,Liebner

SV Kloster Lehnin II:
Fredeich,Okonek,Schnauß,Heinecke,Krause,A.Wiltzer,Kittel,Knabe,Knoth,Geisler,Aurizio

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.