Fußball 22.Sp Hohennauen-TSV Chemie Premnitz II 2007/2008

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SV-Hohennauen-TSV Chemie Premnitz II 4:2(0:1)

 

 Die Bilder

13 ? Eine Unglückszahl ?

Nach 13 nicht verlorenen Spielen unterlag der Tabellenerste in Hohennauen mit 2:4

 

Als Hohennauen in der 86.Minute das 4:2 erzielte,war die Überraschung perfekt und der Tabellenführer aus Premnitz nach der beeindruckenden Siegesserie geschlagen.

 

Nach dem gewonnenen Spitzenspiel letzte Woche gegen Schenkenberg II ,wollte der Gast den Platz an der Sonne der 1.Kreisklasse verteidigen. SV Hohennauen,bekannt dafür gerade zu Hause ein unangenehmer Gegner zu sein,erspielte sich zugleich die ersten Chancen.

In der 10.Minute tauchte ,der stets gefährliche, Nando Wagenschütz frei vor Torhüter Thun auf. Dieser musste sein ganzes Können aufbieten um den frühen Rückstand zu verhindern. So war es wiederum Thun in der 18.Minute ,der mit einem tollen Reflex klären konnte.

 

Der TSV versuchte sich im ruhigen Spielaufbau,ausgehend vom Libero Berner der Rosenberg ersetzte, konnte sich in der Anfangsviertelstunde kaum nennenswerte Möglichkeiten erarbeiten. Die besten hatten noch Boltze (12.) und Groß nach Kopfball (24.)

 

In der 25.Minute überschlugen sich die Ereignisse . Hatte der Gastgeber eben noch die Riesenmöglichkeit zur Führung,konterte Premnitz eiskalt und führte plötzlich mit 0:1. Boltze setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch,hatte nur noch den Torsteher vor sich und passte uneigennützig auf Groß, der sich diese Chance nicht entgehen lies. Bis beide Mannschaften zur Pause entlassen wurden ,kam der Platzbesitzer zu weiteren Chancen. Ausgangspunkt aller Hohennauener Angriffe war der Kapitän Nico Hiller der den schnellen Wagenschütz ins Spiel brachte.

 

Für den verletzten Fingerhut kam in der Halbzeitpause Rahn. Der Tabellenführer begann  die zweiten  45 Minuten wie man es von ihm erwartet hätte.Nachdem  Fehlberg seinen Gegenpart abgeschüttelt hatte , sah er den Goalgetter Groß, der gekonnt zum 0:2 einnetzte.Die Verwirrung der Gastgeber  ausnutzend, flankte diesmal Groß auf seinen Sturmpartner Fehlberg ,dessen Schuß streichte knapp am Gehäuse vorbei. Als in der 58.Minute Rudolph einen Freistoß gekonnt trat,und dieser an die Latte krachte,sah alles nach einem sicheren Sieg für den Gast aus.

 

Dies änderte sich in der 65.Minute schlagartig,als nach einem sehenswerten 21-Meter Schuss durch Hiller die Hohennauener auf 1:2 verkürzen konnten. Gewann nun der Gastgeber nun mächtig Oberwasser,war in der Premnitzer Mannschaft keiner zur Stelle ,der seine Mannschaft wachrütteln konnte. In der 71.Minute kam „Neuzugang“ Burghardt für Grunwald ,um Belebung ins Spiel zu bringen.

Der Gastgeber drängte nun auf den Ausgleich. In der 73.Minute war es Thun, der den Ausgleich verhinderte,so konnte er diesen in der  75. Minute nicht verhindern. Als wiederum 2 Minuten später das 3:2 fiel,war dieses Spiel komplett gekippt. Nach einer Ecke stand ein Hohennauener im 5 Meter Raum goldrichtig und mußte nur noch die Innenseite hinhalten. In der 80.Minute kam Ziem für Rudolph ins Spiel. Premnitz versuchte nun wenigstens den Ausgleich zu erzielen und so die Niederlage zu verhindern,lies aber die Chance durch Groß ungenutzt. Vier Minuten vor dem Ende dann die Endscheidung.Nach dem Freistoß, der an den Innenpfosten knallte ,reagierten die Gastgeber am schnellsten und erzielten das 4:2 .

 

Da der SV Wollin sein Spiel in Deetz gewann und der bisherige Tabellenzweite Schenkenberg II zu Hause gegen Belzig II nur ein Unentschieden erreichte ,beträgt der Vorsprung nun 3 Punkte. Am nächsten Sonntag gibt der Blau-Weiß Wusterwitz seine Visitenkarte in Premnitz ab. Angepfiffen wird um 15.00 Uhr im Stadion der Chemiearbeiter.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.