Fußball 21.SP BSRK-Premnitz II 2008/2009

            2.Männermannschaft

Die Bildergalerie

 

 

BSRK 1883 – TSV Chemie Premnitz II 1:1 (1:1)

Torfolge: 0:1 Groß (3.FE) 1:1 Stimming (21.)

Zuschauer: 30

Schmeichelhafter Punktgewinn

Gewiss, 2 positive Sachen sind von diesem Spiel zu vermelden. Erstens, das Wetter war ideal zu einem gepflegten Fußballmatch und zweitens, durch dieses Unentschieden konnte die Tabellenführung in der 1.Kreisklasse behauptet werden.

Das war es dann auch was einen geneigten Fussballfan verzücken konnte. Der TSV versuchte den Gastgeber, auf dem holprigen Rasen mit den eigenen Waffen zu schlagen. Da aber, weit nach vorn geschlagene Bälle, nicht die bevorzugte Spielweise der Premnitzer ist, war man damit an diesem Tage sehr erfolglos.

Der Auftakt, aber, hätte nicht besser für die Gäste aus dem Havelland laufen können. Jan Berner wurde regelwidrig im Strafraum am Torerfolg behindert und Matthias Groß lies Zeich beim anschließenden Strafstoß keine Chance(3.Minute). Die Gastgeber erholten sich kaum vom diesem Schock, da hätte fast Lars Klemmer den Vorsprung ausgebaut (5.)

Doch dann änderte, unverständlich, der Tabellenführer die angesprochene Spielweise und sah sich prompt in die Defensive gedrängt. Gewiss, zwingende Tormöglichkeiten gab es für den BSRK nicht zu vermelden, doch Stimming erzielte nach 21 Minuten, eher aus dem Zufall heraus, den Ausgleich.

Trotz lautstarker Anweisungen, des wieder Libero spielenden Trainer, Sebastian Fehlberg, gelang es dem TSV, in der ersten Halbzeit, nicht mehr, dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken.

Der Gastgeber erkannte, dass beim TSV II an diesem Tag nichts zusammen lief und erhöhte mit Beginn der 2.Halbzeit und dem Einsatz des dritten Stürmers den Druck auf das Tor von Sascha Milde. Fast hätte die Maßnahme Erfolg gehabt, ein Drese-Torversuch kratzte Milde noch von der Linie(65.)

Der TSV lies sich fortdauernd in unnötige Zweikämpfe ein, die man speziell in der Offensive fast alle verlor. Eine Chance auf den Siegtreffer hatten sie doch noch, als im Verbund Klemmer und Berner nicht am Torwart vorbei kamen(67.).

Großchancen blieben danach Mangelware, die Schüsse der Gastgeber fanden in Milde einen dankbaren Abnehmer.

So war man dann auf Seiten der Premnitzer froh, die 90 Minuten überstanden zu haben.

Aufstellung:

BSRK

Zeich,Busse,A.Meier,S.Meier,Kühne,Gläser,Droste,Stimming,Bonk,Deisler,Drese

TSV Chemie Premnitz II

Milde,Fehlberg,Krause,Isensee,Nehring,Kolrep(G,68.),Melzer,Klemmer,Rudolph(77.Aulenbach),Berner,Groß

*****************************************************

Bericht BSRK -> Link

Am vergangenem Wochenende empfing die 1. Mannschaft den noch immer ungeschlagenen Tabellenführer aus Premnitz. Bei bestem Fussballwetter wollte der BSRK wichtige Punkte einfahren, um sich ein wenig mehr Luft nach unten zu verschaffen. Man wusste aber auch, dass es ein hartes Stück Arbeit werden würde. Wie in letzter Zeit öfter, mussten auch diesmal wieder Spieler der 2. Mannschaft aushelfen.

Auf einem recht holprigem Rasen erwischten die Gastgeber einen Start, der nicht schlimmer hätte sein können. Bereits in der 3. Minute gab der Schiedsrichter einen sehr fragwürdigen Strafstoss für den TSV II. Dieser wurde sicher verwandelt und der BSRK lief nun früh dem Rückstand hinterher. Doch die Brandenburger ließen sich nicht lange davon irritieren und drängten den Gast jetzt in die eigene Hälfte. Wirklich gefährlich wurden sie jedoch nicht. Nach einem Konter konnten sich der BSRK bei Keeper Zeuch bedanken, der mit einem tollen Reflex den höheren Rückstand verhinderte. Der angesprochene Rasen machte ein gepflegtes Kurzpassspiel nahezu unmöglich, doch er hatte auch seine Vorteile. Nach einer flachen Hereingabe in den Strafraum der Gäste, verfehlten zwei Premnitzer den Ball, beim Versuch ihn zu klären, und so kam dieser zu Matthias Stimming der dann nur noch einschieben brauchte.

Nach dem Seitenwechsel stellte der BSRK um und spielte nun mit 3 Stürmern. Man erkannte das Premnitz nicht seinen besten Tag hatte und wollte sich mit dem 1:1 nicht zufrieden geben. Stellenweise wurden sehr ansehnliche Spielzüge gezeigt, doch vor dem Tor war man einfach zu ungefährlich. Der TSV kam nur noch gelegentlich zu Kontern, die aber für keine große Unruhe in der Brandenburger Hintermannschaft sorgten. Viele der anwesenden Zuschauer hatten den Torjubel schon auf den Lippen als Nico Gläser nach einer Flanke allein vor dem Torwart stand. Nachdem er den Ball mit dem Oberschenkel über die Torlinie drückte warteten jedoch alle vergeblich auf den Torpfiff des Schiris. Dieser erfolgte aber nicht. Am Ende blieb es dann bei diesem Unentschieden. Premnitz war froh dass das Spiel vorbei war und der BSRK ärgerte sich das Spiel nicht gewonnen zu haben. Vor dem Spiel wäre wohl jeder mit einem Punkt zufrieden gewesen, doch man sah das mehr drin gewesen wäre.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.