21. TSG Einheit Bernau – Chemie Premnitz 2015/2016

Nun hat es sie doch erwischt. Die Landesliga-Fußballer des TSV Chemie Premnitz mussten sich bei der TSG Einheit Bernau erstmals in der Rückrunde geschlagen geben. Beim Tabellenführer unterlagen die Chemiker äußerst knapp mit 0:1. Dabei hatte der TSV sogar die ersten beiden Möglichkeiten. Lucas Meyer und Sebastian Krumbholz verpassten es aber, den TSV in Führung zu schießen. Spielerisch waren die Gastgeber jedoch die bessere Mannschaft. Chemie versuchte tief zu stehen und über Konter gefährlich zu sein. Bernau kam meist über Standardsituationen zu gefährlichen Aktionen. Nach einer solchen stand Torjäger Ricky Ziegler am langen Pfosten frei und brauchte nur noch einzuschieben (26.). Danach blieb Einheit spielbestimmend, ohne, dass sich Chancen ergaben.

In der Schlussphase wurde es noch einmal hektisch

Auch nach der Pause blieben die Gastgeber zunächst aktiver. Nach einer Ballstafette stand erneut Ziegler frei vor TSV-Torwart Felix Baitz, der mit einer Fußabwehr aber klären konnte. Nach gut einer Stunde wurde auch Chemie mutiger. Vor allem mit langen Bällen versuchte man den Ball vor das TSG-Gehäuse zu bringen. Doch auch hier blieben klare Möglichkeiten Mangelware. Lediglich in der Nachspielzeit kam noch einmal Hektik auf. Bei einer Ecke war Baitz mit in den Bernauer Strafraum geeilt und sorgte für Unruhe. Lindemann kam mit der Hand an den Ball und wurde dafür, bereits verwarnt, mit Gelb-Rot vom Platz geschickt. „Ich finde das war ein richtig gutes Landesliga-Spiel. Bernau war ein  bisschen besser und hat daher auch verdient gewonnen. Dennoch war die Leistung meiner Mannschaft absolut in Ordnung“, fasste TSV-Trainer die Partie zusammen.

 

Vorbericht

Ungeschlagen sind die Männer von TSV-Trainer Olaf Krause in der Rückrunde. Drei Unentschieden folgten zwei Siege. Doch am Wochenende stehen die Chemiker vor einer ganz schweren Aufgabe. Die Reise geht zum aktuellen Spitzenreiter nach Bernau. Die TSG Einheit wurde bereits vor der Saison als einer der Favoriten auf den Staffelsieg gehandelt. Die Mannschaft von Ex-BFC Dynamo Nico Thomaschewski wird dieser Rolle bisher auch vollkommen gerecht. Die beste Offensivreihe mit 57 geschossenen Toren sowie die wenigsten kassierten Tore (10) sprechen für die Mannschaft aus dem Landkreis Barnim.

Doch Hoffnung sollte den Premnitzern geben, dass die TSG zwei ihrer drei Niederlagen auf eigenem Platz verzeichnen musste und man im Hinspiel beim 0:0 die aktivere Mannschaft war. Personell muss Olaf Krause auf einige Akteure verzichten. Björn Stuhlmacher fehlt aus privaten Gründen, Sebastian Kaiser ist weiterhin verletzt und Mario Delvalle ist im Heimaturlaub in Paraguay. Außerdem steht hinter Martin Otto ein Fragezeichen. Dafür könnte Sascha Weser in den Kader zurückkehren und eine wichtige Alternative darstellen. Die zuletzt guten Ergebnisse sollten dem TSV Auftrieb geben auch in Bernau etwas Zählbares mitzunehmen. Der Anstoß, auf dem Sportplatz am Wasserturm in Bernau, wird am Sonnabend um 15 Uhr ertönen.

buttonlinks zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.