21. Chemie Premnitz – Perleberg 2016/2017

Endstand 2:0

Tore : 1:0 Marian Krause (32.) 2:0 Sebastian Krumbholz(60.)

—> Bilder

Quelle: Spielbericht

Drei Spiele in Folge war dem TSV Chemie Premnitz in der Landesliga kein Treffer mehr gelungen. Dabei sprang auch nur ein Punkt heraus. Beim 2:0-Sieg gegen den SSV Einheit Perleberg ist es gelungen den Bock umzustoßen. Der TSV Chemie startete am Samstag stark in die Partie und legte sofort den Vorwärtsgang ein. Erste Abschlüsse waren zu verzeichnen, allerdings noch zu ungenau. Die Gäste setzten vornehmlich auf Konter, blieben aber über die kompletten 90 Minuten ohne nennenswerten Abschluss. „Ich glaube Felix Baitz musste nicht einmal ernsthaft eingreifen“, so Aushilfstrainer Sebastian Kaiser. Mitte der ersten Hälfte gingen die Chemiker in Führung. Mario Delvalle hatte eine Ecke sehenswert in den Winkel geschossen, der Treffer fand aufgrund eines Offensiv-Fouls von Marian Krause aber keine Anerkennung. Wenig später war es dann aber doch soweit. Sebastian Krumbholz versetzte drei Gegenspieler, Daniel Pfefferkorn zog ab, traf die Latte und Kapitän Marian Krause staubte zur verdienten Premnitzer Führung ab (33.). Zwar boten sich weitere Chancen zu erhöhen, diese nutzte der TSV aber nicht.

Bessere Chancenverwertung verhindert höheren Premnitzer Sieg

Nach dem Seitenwechsel wurden die Prignitzer offensiver, dennoch blieben Möglichkeiten der Gäste weiter die große Ausnahme. „Das spielte uns natürlich in die Karten, da wir kontern konnten. Diese haben wir aber oft nicht gut ausgespielt“, haderte Kaiser etwas mit seinem Team. Dennoch konnte Sebastian Krumbholz nach einem schnellen Gegenzug zum verdienten 2:0 einschießen (60.). Wenig später hätte Krumbholz bereits frühzeitig alles klar machen können. Christian Freidank setzte sich über außen durch und bediente den Premnitzer Stürmer mustergültig. Dieser beförderte das Spielgerät aber aus der Nahdistanz über das Tor. Danach plätscherte das Spiel dem Ende entgegen, ohne dass es zu weiteren nennenswerten Szenen kam. Der TSV Chemie hat damit den 4. Platz gefestigt.

„Wichtig war heute, dass wir wieder einmal ein Spiel gewinnen konnten. Es war zwar nicht schön, aber erfolgreich. Bei besserer Chancenverwertung hätte sicherlich noch das ein oder andere Tor mehr fallen können“, so Sebastian Kaiser.

Vorschau

Drei Spiele – null Tore. Die Bilanz der Landesliga-Fußballer des TSV Chemie Premnitz liest sich nicht sonderlich berauschend. Außerdem sprang in diesen drei Partien lediglich ein Pünktchen heraus. Am kommenden Spieltag soll nun die Wende zum Positiven gelingen. Gegen den SSV Einheit Perleberg, aktuell Tabellenelfter, sind die Chemiker in der Favoritenrolle und damit in der Pflicht. „Wir wollen den Bock umstoßen, endlich mal wieder gewinnen“, so Sebastian Kaiser, der am Wochenende noch einmal TSV-Trainer Olaf Krause vertreten wird. Leicht wird es gegen die Prignitzer jedoch nicht, die Spiele beider Mannschaften waren meist sehr eng. So auch in der Hinrunde, als die Premnitzer auf fremdem Geläuf 2:2-Unentschieden spielten. Die Trainingswoche verlief ordentlich. „Wir hatten eine gute Beteiligung, die Jungs waren heiß“, lässt Kaiser wissen. Personell sieht gegen Perleberg besser aus als zuletzt. Mario Delvalle, Martin Otto, Max Reinefeldt und Marvin Krause werden in den Kader zurückkehren. „Wir sind gut aufgestellt. Auch ein dreckiger 1:0-Sieg ist mir recht“, erklärt Kaiser. Gespielt wird am Samstag, um 15 Uhr, im Premnitzer Stadion der Chemiearbeiter.

 zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.