Fußball 20.Premnitz -Schönwalde 2009/2010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20.Spieltag 1.Männermannschaft

TSV Chemie Premnitz – Schönwalder SV 1953 2:2 (0:2)

Bilder

Programmheft

20. Spieltag – Samstag, 20.03.2010 – 15:00

TSV Chemie Premnitz – Schönwalder SV 53 2:2 (0:2)

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Guido Block, Sebastian Kaiser, Marian Krause, Daniel Huxdorf, René Boltze, Konstantin Gäde, Sebastian Kremp, Björn Stuhlmacher, Daniel Schönfeld (65. Lars Posorski), Michelle Schröder

Schönwalder SV 53: Steven Matthias Meier

Tore: 0:1 Frank Gutknecht (44.); 0:2 Sascha Zieme (45.); 1:2 Michelle Schröder (49.); 2:2 Michelle Schröder (90+2.)

Schiedsrichter: Frank Haseloff (Fredersdorf)

Gelbe Karte: Björn Stuhlmacher (5., gesperrt), Michelle Schröder (2.), Daniel Huxdorf (4.), Marian Krause (4.), Sebastian Kaiser (3.) / –

Gelb/Rote Karte: René Boltze / –

Rote Karte: – / Steven Matthias Meier (28.)

Kompliment Chemie !

 

In einem spannenden Landesklassenspiel trennte sich der TSV Chemie Premnitz vom Tabellenführer Schhönwalder SV 2:2 Remis. Gegen einen auf ganzer Linie enttäuschenden Aufstiegsaspiranten,, waren die Platzherren fast über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft. Zur Überraschung der Besucher, war es nicht der selbst ernannte Aufstiegskandidat sonder die gastgebende Chemiemannschaft die über weite Strecken der ersten Hälfte den Ton an gab. Vor allem in der Anfangsphase bestimmte der TSV die Partie deutlich. Chancen für Stuhlmacher und Gäde wurden vergeben. Vom Schönwalder SV war bis dahin wenig zusehen. Aufgefallen ist die Mannschaft um Trainer Berg nur einmal. Nach 20 . Minuten mußte Steven Meier nach klarer Tätlichkeit gegen Björn Stuhlmacher mit Rot vom Platz. In Überzahl hatten die Gastgeber dann auch eigentlich alles fest im Griff. Dann aber schlug Schönwalde im Stile einer Spitzenmannschaft praktisch aus dem Nichts zu.

Erst schüttelte Gutknecht nach einer Ecke , er sah sonst gegen Marian Krause kaum einen Stich, seinen Bewacher ab und traf in der 44. min. zum 0:1. Wenig später lag der Ball erneut im Netz des TSV. Ein Freistoß aus großer Entfernung schlug mit der Unterstützung des Windes zum 0:2 im Tor von Mario Rotter ein.

Nach der Pause kamen die Premnitzer mit sehr viel Elan aus der Kabine. Schönwalde kam zu diesem Zeitpunkt kaum aus der eigenen Hälfte. Folgerichtig der Anschlußtreffer von Michellé Schröder. Nach feiner Vorarbeit von Stuhlmacher hatte Schröder keine Mühe zu vollenden. Dann aber mußte René Boltze mit Gelb Rot vom Platz und der TSV verlor seine Linie. Trotzdem blieb der TSV die aktivere Mannschaft die immer bestrebt war dem Spiel eine Wende zu geben. Schönwalde kam nur noch ein einziges mal gefährlich vor das Premnitzer Tor. Nach 75 .min. verhinderte Mario Rotter mit einer guten Parade wohl die Entscheidung. In den Schlußminuten warfen die Chemiker alles nach vorn und sollten in der Nachspielzeit für Ihren nimmer müden Kampfgeist belohnt werden. In der 2. Nachspielminute bediente Daniel Huxdorff Michellé Schröder und der traf zum viel umjubelten und mehr als verdienten Ausgleichstreffer. Am Ende haderte der Tabellenführer mit dem Schiedsrichter. Das man in Premnitz nicht gewinnen konnte lag aber nicht am Mann in Schwarz sondern viel mehr an der eigenen Leistung und einem leichten Hang zur Überheblichkeit.Auch wenn der TSV den einen Punkt teuer bezahlt hat, am kommenden Samstag sind beim schweren Auswärtsspiel mit Hudorff, Kaiser, Stuhlmacher und Boltze gleich vier Stammkräfte gesperrt, war die Stimmung nach der Partie bei den Premnitzer hervorragend.

Peter Kaiser

———————

2:2 (0:2) trennten sich die Landesklasse-Kicker von Chemie Premnitz und dem Schönwalder SV. Damit kann die SSV-Elf von der Tabellenspitze verdrängt werden, wenn Hansa Wittstock seine Nachholspiele gewinnt. Schönwaldes Neuzugang Steven Meier sah bereits in der 28. Minute die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit. Trotz Unterzahl schienen die Gäste aber auf die Siegerstraße einzubiegen. Denn in den letzten beiden Minuten der ersten Halbzeit sorgten Frank Gutknecht und Sascha Zieme mit weitem Freistoß für eine 2:0-Führung der Schönwalder.Der Spitzenreiter fand aber nicht zu seinem Rhythmus, auch weil die Premnitzer nach dem Wechsel eine ziemliche harte Gangart einlegten. Eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters leitete dann den Anschlusstreffer ein. Gegen die Schönwalder wurde zu unrecht Abseits gepfiffen und im direkten Gegenzug traf Michelle Schröder zum 1;2 (49.). Nur zwei Minuten später musste der Premnitzer René Boltze mit der Ampelkarte vom Platz. Das zahlenmäßige Gleichgewicht half den Gästen aber nicht. Schröder erzielte in der Nachspielzeit den 2:2-Ausgleich. (lf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.