Fußball 20. Chemie Premnitz -FSV Bernau 2011/2012

20 . Chemie Premnitz – FSV Bernau 1:0 (0:0)

 

Pflichtsieg eingefahren

Der TSV Chemie Premnitz hat am Samstag den FSV Bernau mit 1:0 geschlagen und hat sich damit auf den 4. Platz der Landesliga/Nord geschoben. Bei besserer Chancenverwertung hätte es ein Debakel für die Gäste geben können.
Der TSV musste mit Schröder, Steinhoff, Mertinkat, Weser und Kaiser auf wichtige Spieler verzichten. Premnitz begann die Partie mit einem hohen Tempo und setzte die Gäste gleich unter Druck. Knoop kam dabei nach 4 Spielminuten zu einer ersten Möglichkeit als er seinen Kopfball nicht platzieren konnte. Danach kamen Kremp sowie Knoop zu weiteren guten Möglichkeiten, die nicht genutzt werden konnten. In der 20. Spielminute hatten die Zuschauer den Torschrei schon auf den Lippen, aber Freidank konnte seinen Nachschuss aus 10 Metern nicht im Tor unterbringen. Von Bernau war bis dahin gar nichts zu sehen. Erst nach einem Rückspiel und dem folgenden Freistoß kamen sie zu einer Möglichkeit, die jedoch kläglich vergeben wurde. Danach war der TSV wieder am Drücker und versuchte mit Macht die Führung zu erzielen. Knoop erneut mit einem Kopfball und einem freien Schuss aus 14 Metern scheiterte aber bei besten Gelegenheiten. Dann setzte Block einen Freistoß knapp über das Tor. Nach 33 Minuten lief Gäde auf den Torwart zu, scheitert aber wie in den letzten Spielen auch schon. Beim folgenden Freistoß brachte Knoop dann das Kunststück fertig, den Ball aus einem Meter Entfernung den Ball nicht über die Linie zu drücken. In der Folge kam Freidank mit einem Freistoß noch zu einer guten Chance und Gäde lief wieder auf den Torwart zu, um wieder zu vergeben. Der Abpraller landete allerdings bei Kremp, der jedoch das leere Tor nicht traf.Bis hierhin war es ein Spiel auf ein Tor und die Randberliner konnten sich kaum aus Ihrer Spielhälfte befreien. Bei besserer Chancenverwertung wäre das Spiel somit schon zur Halbzeit entschieden gewesen. So konnten die bis dahin harmlosen Gäste weiterhin auf einen Punktgewinn hoffen.
Nach der Pause musste der TSV seinem hohen Anfangstempo etwas Tribut zollen und Bernau kam besser in Spiel. Dadurch kam der FSV auch zu seinem ersten Torschuss nach 53 Minuten, als Jan Grosser mit einem Distanzschuss Rotter prüfte. Das Spiel verflachte jetzt mehr und mehr. Erst in der 65. Minute konnte Premnitz den Bernauer Torwart durch einen Freidank – Freistoß wieder prüfen. Nach 69 Minuten erlöste dann Lindemann seine Mannschaft, als er einen langen Freistoß von Block im Tor der Gäste unterbringen konnte. Bernau versuchte jetzt engagierter nach vorne zu spielen und kam durch Woiton zu einer Chance, die Rotter jedoch vereiteln konnte. In der ansonsten sicheren Hintermannschaft des TSV schlichen sich jetzt kleinere Fehler ein, die dem Gegner Räume öffneten. Nach 75 Minuten hatte Knoop dann die große Chance nach einer Ecke das Spiel zu entscheiden. Ein Bernauer Abwehrspieler konnte jedoch auf der Linie klären und damit das 0:2 verhindern. Danach kam Block zu einer Möglichkeit als er einen Freistoß etwas zu hoch ansetzte. Das Spiel ging jetzt in eine spannende Schlussphase ohne das es auf beiden Seiten zu weiteren guten Möglichkeiten zu kommen. Nur Stuhlmacher hatte in der Nachspielzeit noch eine Gelegenheit. Sein Ball ging jedoch am langen Pfosten vorbei.
Im Endeffekt war es auf Grund einer mehr als schwachen Chancenverwertung ein glücklicher, aber auch verdienter Sieg für die Premnitzer. Man hätte das Spiel schon in der ersten Halbzeit entscheiden müssen, als man Chancen im Minutentakt vergab. Nun gilt es diesen Heimsieg mit einem weiteren Sieg in Velten zu vergolden.
Premnitz : Rotter, Krause, Freidank, Lindemann, Fingerhut, Huxdorf, Gäde, Kremp, Block, Knoop (78. Zimmermann (90. Fischer)), Stuhlmacher

 

Die Barnimer mussten ihr nächstes Auswärtsspiel, bei dem spielstarken Neuling und Tabellenfünften der Landesliga Nord, bestreiten. An die gute Leistung aus dem letzten Heimspiel, konnten die Gäste in der ersten Hälfte nicht anknüpfen. Der Gastgeber bestimmte von der ersten Minute an das Geschehen auf dem Platz. Dreh und Angelpunkt war Routinier Guido Block, der seine Nebenleute immer wieder gefährlich in Szene setzte. Diese vergaben aber auch die allerbesten Möglichkeiten. Entweder zielten sie zu ungenau oder ein starker, Ruhe ausstrahlender Bernauer Torwart Daniel Müller vereitelte sie. Er erhielt sogar Applaus von den einheimischen Zuschauer. Die Barnimer hatten kaum eine gelungene Offensivaktion, lediglich ein Freistoß im 16m Raum der Chemiker stand auf der Habenseite, der aber kläglich vergeben wurde. Die Halbzeitpause kam da wie gerufen.Nach Wiederanpfiff gestalteten die FSVer die Partie offener. Peter Kimmel und Brian Ihls Rückpässe in den Torraum von der Grundlinie fanden leider keinen Abnehmer. Die Bernauer Abwehr ließ in dieser Phase des Spiels auch kaum Chancen der Premnitzer zu. Eine Standartsituation führte dann zur Führung der Gastgeber. G.Block zirkelte diesen aus 26m auf Marco Lindemann, der dann mit dem Kopf vollendete und dem Bernauer Torwart keine Chance ließ, 69. Sechs Minuten später sorgte ein Eckball für Verwirrung im Bernauer Strafraum, aber D.Müller konnte noch mit Mühe parieren. Die Barnimer versuchten nun mit aller macht den Ausgleich zu erzielen, aber der finale Pass oder Abschluss waren zu ungenau. So brachten die Chemiker den knappsten aller Siege über die Runden.

 

Hallo werte Zuschauer,

heute empfängt unser TSV zum fälligen Punktspiel des 20. Spieltages die Mannschaft vom FSV Bernau.  Als aktuell 13. der Landesliga/Nord spielen unsere Gäste bisher eine durchwachsene Saison und konnten sich erst in den letzte
n Spiel vom Tabellenende lösen. Auch der Sieg gegen den BSC Rathenow aus der letzten Woche hat dazu beigetragen. Insgesamt stehen bei den Barnimer`n 6 Siege, 11 Niederlagen gegenüber, bei 2 Unentschieden. Bester Torschütze der Mannschaft ist  Peter  Kimmel mit 6 Treffern.
Geleitet wird die Partie von Christian Pieler, Ronny Straach und Enrico Thiele.
Im Hinspiel mussten sich die Bernauer unserem TSV mit 1:2 geschlagen geben, wobei Lindemann gleich in der Anfangsphase traf. Knoop konnte später erhöhen und kurz vor Schluss verkürzte der FSV dann. Für Premnitz bedeutete das den ersten Sieg in der Landesliga. Seit dem hat unsere Mannschaft in 15 Spielen fabelhaft 32 Punkte eingefahren. So sollte es auch heute das Ziel einen Gegner aus dem unteren Tabellendrittel zu schlagen, um damit weiter an den Führenden der Tabelle dran zu bleiben. Gerade auf den ersten sieben Plätzen ist es sicherlich spannend wie nie, befinden sich diese Mannschaften doch innerhalb von 5 Punkten. Gerade die überraschenden Niederlagen von Oranienburg und Schönwalde sorgten für diese Tatsache. Trainer Rotter kann heute auf einen guten Kader zurückgreifen, nur Weser und Kaiser fallen definitiv aus und bei Krause wird kurz vor dem Spiel entschieden. Nichts desto trotz kann bzw. muss das verbliebene Personal für einen Sieg sorgen. Wenn man dabei den Schwung aus den letzten Heimspielen mitnehmen kann,  sollte ein Sieg möglich sein.  

 

Christoph Laak

back f2 zurück zum Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.