Fußball 20.Chemie Premnitz – Borgsdorf 2012/2013

 3:1 gegen Borgsdorf !

1:0 Stuhlmacher ; 1:1 Ivan Bacak , 2:1 Christian Freidank , 3:1 Guido Block

Nur zwei Tage später war Forst Borgsdorf zu Gast im Stadion der Chemiearbeiter. Das Spiel begann mit einer 30-minütigen Verspätung, da die Schiedsrichter im Stau standen. Besser in das Spiel fand Chemie. Nach gerade 2 gespielten Minuten wurde Hilmer im Strafraum gelegt. Stuhlmacher übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher.  Borgsdorf war durch einen Freistoß von Bacak gefährlich, der knapp am Kasten vorbeistrich. Freidank hatte dann die Riesenmöglichkeit zu erhöhen, schoss aber drüber aus kurzer Distanz. Wenig später schickte er Lapin, der knapp verzog. Aber auch die Gäste spielten gefällig mit und waren über Morsch stets gefährlich. Eben jener morsch wurde dann von Fingerhut gelegt und auch hier gab es Strafstoß, dieser wurde von Bacak ebenso sicher verwandelt. Premnitz hatte jetzt so seine Mühe, die Gäste zu kontrollieren. Köhn hatte noch eine Gelegenheit die nichts einbrachte. Aus der Pause kam Chemie deutlich engagierter. Freidanks Schuss wurde zunächst noch gehalten. Wenig später brachten die Gäste den Ball nicht richtig weg und Freidank schoss aus knapp 20 Metern direkt ab. Sein Ball schlug unhaltbar im Tor der Förster ein. Premnitz setzte sofort nach Weser verfehlte das Tor nach einer Lindemann-Flanke knapp. Als Freidank von Stuhlmacher in die spitze geschickt wurde, riss Schauer ihn um. Daraus resultierte ein Platzverweis für Schauer und eine gute Freistoßgelegenheit für den TSV. Routinier Block legte sich den Ball zu Recht und hob ihn gefühlvoll über die Mauer hinweg zum 3:1 ins Tor. Damit war die Entscheidung gefallen. Einzig Bacak hatte noch einen Distanzschuss und Freidank prüfte seinen eigenen Torwart Rotter mit einem Kopfball. Ansonsten hielt der TSV die Gäste vom Tor weg und konnte so einen eminent wichtigen Sieg feiern. „Was meine Mannschaft in den letzten zwei Wochen geleistet hat ist schon sensationell. Vier Siege am Stück geben uns jetzt berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt. Man hat der Mannschaft die Strapazen durchaus angesehen, aber mit einer tollen Moral und absolutem Willen hat sie gegen die Müdigkeit angekämpft. Jetzt freuen wir uns auf das Derby nächste Woche beim BSC Rathenow“, so ein erfreuter Olaf Krause nach dem Spiel. Premnitz wird sich in dieser Woche dann auf das eventuell schon vorentscheidende Spiel in Rathenow einstellen.

Premnitz : Rotter, Block, Fingerhut, Zorr, Krause, Lapin (66. Mertinkat), Weser, Lindemann, Stuhlmacher (86. Posorski), Hilmer (74. Zimmermann), Freidank

 

Vorbericht

Am Pfingstmontag kommt mit Forst Borgsdorf dann schon die nächste Mannschaft aus dem sicheren Tabellenmittelfeld ins Westhavelland. Im letzten Jahr waren beide Mannschaften gemeinsam aufgestiegen und hatten eine sorgenfreie Saison gespielt. Im Hinspiel unterlag der TSV unglücklich mit 1:2 in der Nachspielzeit. Ivan Bacak hatte doppelt für die Förster getroffen. Der TSV ist also auf Wiedergutmachung aus und will sich so Luft im Tabellenkeller verschaffen. Fehlen werden in dieser Partie Kaiser, Huxdorff und Gäde. Dafür sind Zorr und Fingerhut wieder im Kader.

Anpfiff im Stadion der Chemiearbeiter wird ebenfalls um 15:00 Uhr sein. Pfeifen wird Daniel Sievers aus Ludwigsfelde.

 zur Saisonübersicht

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.