Fußball 2.FF FSV Optik Rathenow II – Chemie Premnitz 2013/2014

 Endstand 1:6

 —>>>> Bilder <<<<—-

Lockerer Testspielsieg

Bei hochsommerlichem Wetter hat der TSV Chemie Premnitz sein zweites Testspiel in der Vorbereitung auf die neue Saison gewonnen. Am Ende wurde die Reserve vom FSV Optik Rathenow klar mit 6:1 bezwungen.

Erstmals mit dabei war Neuzugang Sebastian Krumbholz, der in einigen Szenen zeigte, wie wichtig er für die Chemiker werden kann. Premnitz begann mit einer Umstellung der taktischen Ordnung. Dabei stand das einspielen einer Vierer-Abwehrkette im Vordergrund, was durchaus ordentlich aussah. Von Beginn an waren der TSV seinem Gegner deutlich überlegen. David Paege, diesmal im Mittelfeld spielend, war dabei nie zu stellen und machte der Hintermannschaft der Optiker das Leben permanent schwer. Bei den ersten beiden Möglichkeiten durch Paege und Krumbholz fehlte noch die Genauigkeit. Erstmals richtig knapp war es beim Pfostenschuss von Martin Otto von der Strafraumgrenze. Wenig später war es Paege, der Krumbholz auf die Reise schickte. Uneigennützig legte dieser wieder auf Paege quer und es stand 0:1 aus Sicht der Gastgeber. Auf der Gegenseite hatte Felix Baitz sehr wenig zu tun, da die Rathenower Angriffe meist im Ansatz stecken blieben. So musste ein Eigentor von Krause herhalten um für den 1:1-Ausgleich zu sorgen. Im direkten Gegenzug entwischte wieder Paege seinem Gegenspieler und konnte mit einem sehenswerten Heber die erneute Führung besorgen(35.). Premnitz bestimmte weiterhin die Partie deutlich und zeigte dabei auch sehr gute spielerische Ansätze. Immer wieder mit Kurzpässen versucht die Abwehr auszuhebeln.

Mit dieser 2:1-Führung ging es in die zweite Halbzeit. Hier wirkte der TSV zunächst unkonzentriert und ließ dem FSV Optik etwas Raum im Mittelfeld. Aber auch daraus konnten die Gastgeber sehr wenig machen. Nach gut einer Stunde zog Chemie noch einmal deutlich das Tempo an. Folge daraus waren weitere Treffer, zunächst war es Krumbholz, der von Paege bedient vollenden konnte (63.). Wenig später war es Otto, der nach sehenswerter Kombination auf 4:1 erhöhte. Man merkte jetzt den Klassenunterschied, spielte sich der TSV doch fast im Minutentakt Möglichkeiten heraus. Eine davon nutzte der eingewechselte Henry Mertinkat, in dem er den Ball von der Strafraumgrenze einschieben konnte. Weitere Chancen wurden durch Mertinakt und Paege vergeben. Kurz vor dem Ende sollte es dann aber doch noch für einen weiteren Treffer reichen. Krumbholz machte sich auf den Weg und konnte für den 6:1-Endstand sorgen. Der TSV zeigte sich in einer guten Frühform, die es jetzt weiterhin auszubauen gilt. Weiterhin fehlten noch einige Spieler, die derzeit verletzt sind und in den nächsten Wochen wieder zur Mannschaft stoßen werden. „Nach einer intensiven Trainingswoche bin ich mit dem Spiel meiner Mannschaft heute sehr zufrieden. Vor allem läuferisch und spielerisch sind wir auf einem sehr guten Weg. Jetzt heißt es für uns noch an einigen Kleinigkeiten zu arbeiten“, zeigte sich Olaf Krause nach der Partie sichtlich zufrieden. Am nächsten Wochenende bestreitet der TSV dann gleich zwei Testspiele. Am Freitag geht die Reise zum Kreisliga-Aufsteiger vom SV Großwudicke, ehe am Sonntag der SV Schönberg aus der Landesklasse seine Visitenkarte im Stadion der Chemiearbeiter abgeben wird.

Premnitz : Baitz, Neudorf, Kaiser, Krause, Freidank, Lapin, Otto, Gäde, Paege, Stuhlmacher (46. Mertinkat), Krumbholz

 

Neuer Stürmer für TSV

Einen neuen Stürmer hat der TSV Chemie Premnitz für die neue Saison verpflichtet. Dabei handelt es sich mit Sebastian Krumbholz um einen Spieler, der weiß wo das Tor steht. Seine Bilanz von 17 Toren in 25 Landesklasse-Spielen für den SV Alemania Fohrde spricht für sich. „Ich möchte mich in einer höheren Liga beweisen und dazu beitragen, dass Chemie eine ruhigere Saison als letztes Jahr spielt“, so der 24-jährige. Den Weg zum TSV hat er über einige Mitspieler gefunden mit denen er bereits zusammenspielte. „Das hat mir den Wechsel natürlich erleichtert“, so Krumbholz weiter. Mit dieser Verpflichtung konnte sich der TSV wieder ein Stück breiter aufstellen und hat  einen noch ganz anderen Stürmertypen hinzu gewonnen, als bisher zur Verfügung stand. Die Personalplanungen sind damit weit voran geschritten, ob sich noch etwas tun wird entscheidet sich in den nächsten Tagen.

Unterdessen geht am Samstag die Testspielreihe weiter. Gegner wird mit dem FSV Optik Rathenow II die alte Mannschaft von David Paege sein. Für die Premnitzer sind die Optiker keine Unbekannten, trafen beide Mannschaften doch regelmäßig in Testspielen aufeinander. Der letztjährige Tabellenvierte der Kreisliga wird dabei zu einem echten Gradmesser für den TSV und sicherlich neue Erkenntnisse für Trainer Olaf Krause einbringen. Der Anstoß wird am Samstag schon um 11:00 Uhr im Stadion Vogelgesang ertönen.

   zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.