1.SP Premnitz-Lehnin 07/08

 

TSV Chemie Premnitz-SV Kloster Lehnin 1:1

Mit einem insgesamt gerechten Unentschieden trennten sich unsere Kicker von Lehnin…


 

hier geht es zur Bildergalerie

 

Video:

 

1. Spieltag – Samstag, 25.08.2007 – 15:00

TSV Chemie Premnitz – SV Kloster Lehnin 1:1 (0:1)

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Dirk Briese, Thomas Rosenberg, Christian Ohle, Oliver Schulz (68. Sebastian Boltze), René Kersten (60. Marian Krause), Martin Filip (46. Konstantin Gäde), Sebastian Kremp, Guido Block, Christian Fehlberg, Björn Stuhlmacher

SV Kloster Lehnin: Bert Cierpinski, Martin Gafke, Norman Seidel, Stefan Schwerz, Marcel Burwig (72. Markus Freisleben), Richard Groß, Bernd Simon (60. Stefan Schultze), Fabian Geske (27. Andreas Lindner), Michael Schammelt, Enrico Pohl, Eik Mellin

Tore: 0:1 Fabian Geske (24.); 1:1 Sebastian Boltze (80.)

Schiedsrichter: Jens Granat (Mühlenfließ),Bodo Krause Plötzin,Stefan Gacon Brielow

Zuschauer: 90

Gelbe Karte: Thomas Rosenberg, Christian Ohle / Marcel Burwig, Enrico Pohl, Eik Mellin

Am 1. Spieltag der Landesklasse West empfing der TSV Chemie Premnitz den SV Kloster Lehnin.Es war das Duell der Vizemeister der letzten Saison, denn wie der TSV Chemie Premnitz, belegten die Lehniner den 2. Platz. Nur war man zu diesem Zeitpunkt noch Mitglied der Staffel Mitte.Premnitz mußte auf wichtige Kräfte verzichten. Nachdem bereits vor der Partie feststand das Torjäger Rades verletzt zum Zuschauen verurteilt war , mußte Lars Posorski ebenfalls verletzungsbedingt absagen.Die erste Hälfte stand ganz im Zeichen der sehr agilen Gäste aus Lehnin. Das Premnitzer Spiel war sehr zerfahren. Vor allem im Mittelfeld fehlte den jungen Spielern teilweise jegliche Bindung.Glück für den Gastgeber das ein Schuß der Lehniner am Pfosten landete. Bei einem Freistoß von Altmeister Andreas Lindner verhinderte Mario Rotter im Tor des TSV mit einer großartigen Parade abermals den Rückstand. In der 26.min. war es dann aber doch soweit. Nach einem unnötigen Ballverlust von Sebastian Kremp im Mittelfeld, fing man sich einen Konter. Fabian Geske brauchte praktisch nur noch den Fuß hinzuhalten um den Ball über die Linie zu drücken. Dann aber fing sich der TSV und fand mehr und mehr ins Spiel. Noch blieben aber die zwingen Chancen aus. Das sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern. Vor allem die Einwechslung von Konstantin Gäde, er kam für den jungen Martin Filip, brachte weiteren Schwung ins Premnitzer Spiel. Wenig später brachte Trainer Uwe Schulz mit Sebastian Boltze einen dritten Stürmer. Dieser Wechsel sollte sich schnell bezahlt machen. Zuvor ersetzte Marian Krause den verletzten René Kersten. Als Guido Block ins Mittelfeld rückte hatte man plötzlich auch die notwendige Durchschlagskraft. Premnitz bestimmte nun das Spiel und kam in der 80. min. zum verdienten Ausgleich durch Sebastian Boltze der ein Zuspiel von Christian Fehlberg verwerten konnte. Nur wenig später hatte man dann die Riesenchance das Spiel gänzlich zu kippen. S. Kremp lief allein in den Lehniner Strafraum, anstatt aber auf den besser postierten S. Boltze abzulegen, versuchte er es allein und lupfte den Ball über das Tor. Zuvor strich ein Schuß von Ch. Fehlberg um haaresbreite am Lehniner Tor vorbei. Am Ende konnte sich die Mannschaft aber bei Mario Rotter bedanken als er mit einer ganz starken Reaktion ein Schuß von Richard Groß aus der Ecke kratzte.So blieb beim Leistungsgerechten 1:1. Trainer Uwe Schulz war am Ende nicht ganz zufrieden mit seiner Mannschaft. “ Am Ende müssen wir mit dem Remis zufrieden sein. In der 1. Halbzeit fanden wir nie ins Spiel. Unsere Aktionen waren zu ungeordnet und zu Hektisch. Mit der 2. Halbzeit war ich zufrieden. Wir haben die Zweikämpfe angenommen und den SV Kloster Lehnin in arge Nöte gebracht. Ein leistungsgerechtes Unentschieden.“

Peter Kaiser

——————————————————————————————————————————————————————————————

Spielbericht SV Kloster Lehnin(Quelle: Kloster-Lehnin.de )

Nach erneutem Staffelwechsel (dafür noch mal ein schönen Dank an den Werderaner FC und die Verantwortlichen Funktionäre) mußte der SVKL gleich zum Vorjahreszweiten nach Premnitz reisen. Mit Spannung wurde das Spiel von beiden Seiten erwartet. Der SVKL begann druckvoll und ließ Premnitz nicht zur Entfaltung kommen. So ergaben sich in den ersten zwanzig Minuten mehrere Möglichkeiten, die leider nicht genutzt wurden. Als Pohl sich auf der linken Seite kraftvoll durchsetzte, hatte Geske keine Mühe den Ball ins Tor zu schieben. Nach dieser Führung verlor der SVKL etwas den Faden. Beide Teams brachten bis zur Pause nichts Zählbares zustande. Die Gastgeber kamen nach dem Wechsel mit Schwung aus der Kabine und setzten den SVKL unter Druck. Premnitz war nun den Gästen überlegen ohne jedoch ein Tor zu
erzielen. Der SVKL kam nur noch sporadisch vor das Premnitzer Tor. Boltze erzielte dann zehn Minuten vor Schluß den Ausgleich für die Gastgeber. Pohl hätte in der 90.Minute noch den Sieg für Lehnin holen können, aber sein straffer Schuß wurde von Torwart Rotter noch an den Pfosten gelenkt. Am Ende waren beide Teams mit dem Punkt zufrieden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.