Fußball 18.Premnitz II – Stahl Brandenburg II 2009/2010

18.Spieltag 2.Männer

TSV Chemie Premnitz II – Stahl Brandenburg II 3:3 (0:0)

Bilder

 

 

18.Spieltag TSV Chemie Premnitz II – FC Stahl Brandenburg II 3:3 (0:0)

Torfolge : 1:0 Fehlberg,Chr. (51.) 1:1 Stübe (55.) 2:1 Fingerhut (75.) 2:2 Stübe (84.) 2:3 Deschony (90.) 3:3 Ohle (90.+2.,Elfmeter)

Kein Sieger im Duell der Reservemannschaften.

Wer die Spiele des TSV Chemie Premnitz vorzeitig verlässt, läuft Gefahr das Beste zu verpassen.Wie auch in der Vorwoche fielen etliche Tore (diesmal 3) in den letzten Spielminuten.

Die Anfangsviertelstunde gestaltete sich für beide Mannschaften schwierig, sorgte doch ein böiger Wind für die Veränderung der normalen Flugphase des Spielballs . So dauerte es bis in die 20.Spielminute hinein , ehe die Gäste gefährlich vor das Tor kamen. Doch bei den Schussversuchen von Wilhelm und Kirilov klärten zum einem Sascha Milde im Tor und Andre Isensee auf der Linie (21.,23.) . Erst zum Ende der ersten 45 Minuten konnte der TSV die Begegnung ausgeglichener gestalten und sich selbst gute Chancen erarbeiten.

Die Gäste kamen wacher aus der Kabine und suchten den sofortigen Erfolg. Aber Christian Fehlberg sorgte mit dem Führungstor für jubelnde Gastgeber. Sascha Milde nutze den böigen Wind für einen weiten Abschlag aus, den Fehlberg gekonnt annehmen, sich drehen und flach ins rechte Eck verwandeln konnte. (51.) . Nur 4 Minuten später zappelte der Ball auf der anderen Seite im Netz. Was war passiert ? Die TSV Abwehr war zu weit aufgerückt , als die Offensivabteilung des FC Stahl frei auf das Tor der Premnitzer stürmte. Das bei diesem Tor eine zweimalige Abseitsposition vorlag und der junge Unparteiische dies nicht sah, fällt unter die Kategorie Pech. Christopher Stübe war der Torschütze (55.) . Das Spiel nahm nun an Fahrt auf. Ein Mittelfeld existierte bei beiden Mannschaften nunmehr nicht, so das die Zuschauer eine offen geführte Partie sahen, in der der Gast fast mit 1:2 in Führung gehen konnte. Aber Oliver Gähne schaffte es nicht eine hohe Flanke aus kurzer Distanz ins Tor unterzubringen, sondern traf nur den Pfosten.

Besser machte es Jens Fingerhut, der eine Melzer Ecke per Kopf zur abermaligen Führung des TSV verwandeln konnte (75.). Danach zogen sich die Gastgeber weit in ihre eigene Hälfte zurück und überließen Stahl das Spiel. Diese Taktik ging 10 Minuten gut, dann stand es 2:2 . Erneut war es Christopher Stübe, der per Direktschuss traf (84.) . Als dann Tobias Deschang, den Ball mit dem Rücken zum Tor in das selbige beförderte , und die Spielzeit abgelaufen war , dachten alle an das Spiel der Vorwoche. (90.) . Inmitten der letzten Angriffsbemühungen des TSV sah der Unparteiische ein regelwidriges Foul an einen Premnitzer Spieler im Strafraum der Gäste. Christian Ohle lies sich nicht lange bitten und konnte damit den Endstand herstellen.

In der nächsten Woche wartet ein ganz schweres Spiel auf den TSV. Der SV Ziesar bittet zum Abstiegstanz, indem ,ein Erfolg vorausgesetzt, sich Premnitz ein gehöriges Stück vom Tabellenkeller entfernen könnte.

Aufstellungen :

TSV Chemie Premnitz : Sascha Milde,Thomas Rosenberg,Andre Isensee,Jens Fingerhut,Sebastian Nehring(47.G,Halten),Christian Ohle,Rene Kersten, Marcel Liebner(25.Marco Neudorf),Mike Melzer,Christian Fehlberg(70.,G,Zeitverzögerung/Maurice Nürnberg),Matthias Groß(83.Sebastian Fehlberg)

FC Stahl Brandenburg : Stephan Krüger,Florian Wegner,Ray Kollewe,Mario Assmann,Stephan Schmidt,Tobias Deschang, Denis Kirilov, Christopher Stübe,Nico Wilhelm,Oliver Gühne, Marcel Scharicke(62.Stefan Müller)

Trainer : I. Pfahl

Bericht : Stahl Brandenburg

Die zweite Männermannschaft ist mit einem 3:3 Unentschieden vom Auswärtsspiel beim abstiegsbedrohten TSV Chemie Premnitz II zurückgekehrt. Dabei waren 3 Punkte durchaus mehr als machbar. Nachdem zu Spielbeginn nicht viel passierte, hatte die Mannschaft eine Drangperiode, in der sie ca. 2…3 hochkarätige Chancen vergab, eine davon hielt der Premnitzer Torhüter in Klasse Manier. Trotz größerer Spielanteile konnte sich die Mannschaft danach aber nicht mehr Chancen herausarbeiten, da man im Spiel nach vorne augenscheinlich zu oft überhastet agierte, was teilweise auch den Windverhältnissen geschuldet war.

Auch in der zweiten Halbzeit hatte Stahl durchaus mehr Spielanteile, aber Premnitz konnte sich immer mehr in Szene setzen. Insbesondere der Premnitzer Fehlberg konnte vorne teilweise agieren, wie er wollte. So war es auch kein Wunder, daß er auch die 1:0 Führung für die Premnitzer erzielte. Danach wagte Stahl wieder etwas mehr und erzielte auch den Ausgleich durch Stübe. Dann allerdings war es wieder vorbei mit der blau-weissen Herrlichkeit. Eine Viertelstunde vor Spielende erzielte Premnitz wiederum die Führung. Wer jetzt dachte, das Spiel sei entschieden, sah sich getäuscht. Denn Stahl schlug nochmal zurück, drehte das Spiel durch Tore von Stübe und Deschang, der in seinem ersten Spiel für den FC Stahl sein erstes Tor erzielte. Durch die Windverhältnisse gab es immer wieder etliche Spielunterbrechungen, weil Bälle ins Spielaus flogen. So gab es eine vierminütige Nachspielzeit, in der der Schiedsrichter plötzlich Strafstoss für die Gastgeber gab, so daß die Premnitzer doch noch zu ihrem Punktgewinn kamen. Stahl II verbleibt damit auf dem dritten Tabellenplatz, während die Premnitzer Platz 14 behalten.

 

Stahl II: Krüger, Schmidt, Assmann, Kollewe, Deschang, Wegner, Schuricke (Müller), Wilhelm, Kirilov, Stübe, Gühne

zurueck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.