Fußball 16.SP Premnitz-Nennhausen 2008/2009

            1.Männermannschaft

 

Premnitz-Nennhausen 2008/2009

TSV Chemie Premnitz-FC Rot-Weiß Nennhausen 6:2

Die Bildergalerie

Video – Die Tore

Video – Das komplette Spiel 

16. Spieltag – Samstag, 11.04.2009 – 15:00

TSV Chemie Premnitz – FC Rot-Weiß Nennhausen 6:2 (3:2)

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Marian Krause, Dirk Briese, Daniel Huxdorf, Christian Ohle, René Boltze (75. Sebastian Kremp), René Kersten, Lars Posorski (70. Björn Stuhlmacher), Daniel Schönfeld (70. Konstantin Gäde), Robert Rades, Guido Block

FC Rot-Weiß Nennhausen: Jens Lemle, Florian Fode, Robin Gerdel, Oliver Wiedmann (60. Thomas Sprange), Ringo Gäde, Stefan Brunow, Pierre Witthuhn, Alexander Guderjan (65. Frank Dingler), Robin Lewwe, Axel Rickert, Sebastian Koch

Tore: 1:0 René Boltze (8.); 1:1 Guido Block (Eigentor, 6.); 2:1 Lars Posorski (20.); 3:1 Lars Posorski (30.); 3:2 Florian Fode (40.); 4:2 Björn Stuhlmacher (75.); 5:2 Robert Rades (79.); 6:2 Sebastian Kremp (89.)

Schiedsrichter: Darcy Goldschmidt (Beetz)

Zuschauer: 111

Gelbe Karte: Marian Krause (40.), Christian Ohle (67.) / Ringo Gäde (78.)

 

Chemie gewinnt Kreisderby !
Einen wichtigen 6:2 Erfolg im Kreisderby gelang dem TSV Chemie Premnitz, im Nachholspiel gegen den FC Rot Weiß Nennhausen.
Premnitz war von Beginn an die dominierende Mannschaft.  Eine erste Möglichkeit hatte Krause bereits nach 5 Minuten. Nach einem Freistoß von Boltze aus halb linker Position, traf Krause den Ball aus Nahdistanz nicht richtig und das Leder ging neben das Lemle -Gehäuse. Dann aber doch die verdiente Führung. Boltze verwandelte einen Foulstrafstoß sicher zum 1:0. Die bis dahin kaum einmal über die Mittellinie spielenden Gäste, kamen wie aus dem nichts zum Tor. In der 11. Minute spielte Block den Ball auf Torwart Rotter und zur Überraschung aller, trudelte die Kugel ins Netz.
Chemie ließ sich davon aber nicht beeindrucken und versuchte das Tempo hoch zu halten. Vor allem Posorski im Angriffszentrum des TSV war ein ständiger Unruheherd. Nach 20 Minuten war es dann auch Posorski, der einen Freistoß von Block am kurzen Pfosten zum 2:1 einköpfte. Als 10 Minuten später erneut Posorski mit dem Kopf zum 3:1 traf , schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Kurz vor der Pause gab es Freistoß für die Rot-Weißen aus halb rechter Position . Der scharf nach innen geschlagene Freistoß, erreichte Fode, der den Ball mit dem Körper ins Netz drückte. Der TSV war zu diesem Zeitpunkt auf dem bestem Weg  sich um den Lohn, der bis dahin guten Leistung zu bringen. In der Defensive war man einfach zu sorglos. So musste Rotter gegen Koch, Kopf und Kragen riskieren, um den Ausgleich zu verhindern.
Nach der Pause verflachte das Spiel merklich. Chemie erholte sich zunächst nur schwer vom Anschlusstor der Gäste. Erst als den Gästen merklich die Kräfte schwanden, trumpfte der TSV noch einmal groß auf. Stuhlmacher , er kam für den guten Posorski, traf nach 74 Minuten zum 4:2 und als Rades nur wenig später das 5:2 erzielen konnte, war die Partie zu Gunsten des TSV Chemie Premnitz entschieden.
Den Schlusspunkt setzte Kremp, er scheiterte zuvor nach einem Block-Eckball an Lemle, mit dem Tor zum 6:2 Endstand.
In der kommenden Woche empfängt der TSV Chemie den FK Hansa Wittstock.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.