16. Borgsdorf- Chemie Premnitz 2016/2017

Endstand 1:4

Tore: 1:0 Warnke(24.) 1:1 Sebastian Krumbholz(70.) 1:2 Björn Stuhlmacher(78.) 1:3 Björn Stuhlmacher(79.) 1:4 Marco Lindemann(84.)

Quelle : Sportbuzzer

Der TSV Chemie Premnitz ist erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Nach einer ordentlichen Leistung gewannen die Chemiker beim FSV Forst Borgsdorf mit 4:1. Bereits vor der Partie hatte TSV-Trainer Olaf Krause jedoch eine Hiobsbotschaft hinzunehmen. Christian Freidank hatte sich beim Warmmachen verletzt, so dass Ricardo Quast kurzfristig in die Mannschaft rutschte.

Doch Premnitz begann stark und hätte bereits nach wenigen Minuten in Führung gehen müssen. Sebastian Krumbholz erlief einen zu kurzen Rückpass, scheiterte aber am sehr gut reagierenden Borgsdorfer Schlussmann. In der Folge neutralisierten sich beide Teams weitgehend, wobei der TSV mehr Ballbesitz hatte. Als Konstantin Gäde einen Ball nicht entscheidend klärte, stand Dirk Warnke richtig und brauchte nur noch zur Führung der Gastgeber einzuschieben (24.). Wenig später nahm die Partie dann eine entscheidende Wendung. Nils vom Hoff, der in der Anfangsphase schon einen Ellbogencheck gegen Krumbholz verteilt hatte, ließ sich zu einer Tätlichkeit gegen Daniel Pfefferkorn hinreißen. „Das war natürlich der Knackpunkt. Der Platzverweis war aber absolut berechtigt“, schätzte der Premnitzer Trainer ein. Für den Sünder war die Partie mit Rot beendet, der Premnitzer musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Björn Stuhlmacher. Wenig später traf Lukas Block aus Nahdistanz nur die Latte. Die Gastgeber trafen im Anschluss an eine Ecke per Kopf den Pfosten. Ein Premnitzer Akteur hätte aber parat gestanden.

Viele Chancen – Sieg hätte höher ausfallen müssen

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie einseitig. Premnitz diktierte in Überzahl nun das Geschehen, die Gastgeber stellten sich hinten rein. Dem TSV fiel jedoch über lange Zeit wenig ein und hinten brachte man sich durch hektische Aktionen beinahe selbst in Probleme. Nach gut 60 Minuten war der Ausgleich fast da. Eine scharfe Eingabe konnte die Forst-Abwehr aber gerade noch neben das Tor klären. Doch man merkte den Förstern nun an, dass die Unterzahl viel Kraft gekostet hatte. Nach einem feinen Pass von Marvin Krause stand Krumbholz frei und konnte den Ball zum Ausgleich im Tor unterbringen (70.). Wenig später war es erneut Krumbholz, der Richtung Tor marschierte. Im Strafraum konnte er nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stuhlmacher sicher (78.). Nur eine Minute später war es wieder Stuhlmacher, der aus Nahdistanz unter die Latte traf. Die Gastgeber fielen regelrecht auseinander. Den Schlusspunkt unter diese Partie setzten die Premnitzer. Nach einem Freistoß stand Marco Lindemann goldrichtig und konnte ungehindert zum 4:1-Endstand einköpfen.

„Wir waren heute das bessere Team, auch vor der roten Karte. Den Rückstand haben wir selbst verursacht, aber uns davon nicht irritieren lassen. In der 2. Hälfte war es ziemlich einseitig. Meine Mannschaft ist ruhig geblieben und hat sich dafür am Ende auch belohnt“, fasste Olaf Krause zusammen. Am nächsten Wochenende wartet dann eine ganz schwere Aufgabe auf den TSV. Tabellenführer FSV Bernau wird zum Heimspiel erwartet.

Quelle : Sportbuzzer

Für den TSV Chemie Premnitz steht der erste Rückrunden-Spieltag auf dem Plan. Dabei müssen die Männer von Trainer Olaf Krause gleich bei einem ganz starken Gegner antreten. Die Chemiker müssen beim Tabellenfünften, FSV Forst Borgsdorf, antreten. Beide Teams sind so etwas wie die Dauerbrenner der Liga, seit 2011 gehören sie der Landesliga ohne Unterbrechung an. Lediglich Oberhavel Velten spielt länger in dieser Staffel.

Und seitdem haben sich beide Vereine prickelnde Duelle geboten, in denen meist die jeweiligen Gastgeber die Nase vorn hatten. So auch in der Hinrunde. Nach einer überlegen geführten Partie siegten die Premnitzer, nach Toren von Delvalle und Pfefferkorn, mit 2:1. Blitzsauber ist die Bilanz der Förster in der Wintervorbereitung. Drei Spiele, drei Siege. Und darunter auch welche die aufhorchen ließen. Der Brandenburgligist vom Oranienburger FC konnte mit 2:1 bezwungen werden. Auf die Chemiker wartet also gleich ein Schwergewicht der Liga.

In dieses Spiel geht der TSV durchaus optimistisch. Bis auf Torwart Felix Baitz, der noch an seiner Finger-Verletzung laboriert, stehen Olaf Krause alle Akteure zur Verfügung. „Derzeit sind alle Jungs fit und brennen auf den Liga-Start. Ich habe die Qual der Wahl, aber das ist auch mal ganz schön“, so der Premnitzer Trainer, der mit seinem Team mindestens einen Punktgewinn anstrebt. Um sich optimal auf das Spiel – die Partie findet auf Kunstrasen statt – einzustellen, trainierten die Premnitzer am Donnerstagabend auf künstlichem Geläuf in Fohrde. Der Anpfiff wird am Samstag um 14 Uhr ertönen.

 zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.