15.Chemie Premnitz – Veritas Wittenberge 2010/2011


15.Chemie Premnitz -FSV Veritas Wittenberge/Breese 2:1

Bilder

Premnitz ist Herbstmeister !

Mit dem TSV Chemie Premnitz und Veritas Wittenberge/Breese schloßen die einzigen beiden Mannschaften der Landesklasse West am Samstag die Hinrunde ab. Die Bedingungen waren wie schon in der Vorwoche alles andere als gut. Diesmal machte der stark böige Wind ein normales Fußballspiel so gut wie unmöglich. Außerdem musste der TSV mit Freidank und Krause zwei wichtige Spieler ersetzen.Der TSV hatte vor allem in der 1. Halbzeit enorme Probleme sich auf die Umstände  einzustellen.  Dabei begann die Partie wie sie nicht besser hätte beginnen können.  Bereits in der 6. min. entwischte Schröder seinem Gegner nach toller Vorarbeit von Block und erzielte das 1:0.  Die Gäste aus Wittenberge/Breese ließen sich aber nicht beeindrucken und nutzten wenig später einen Fehler in der Premnitzer Hintermannschaft zum 1:1 durch Gehrke. Dann verflachte das Spiel immer mehr und erst in der Schlußphase der 1. Halbzeit kamen die Gastgeber besser zum Zuge. Zu Chancen sollten aber beide Mannschaften nicht mehr kommen. In der 2. Halbzeit brauchte Premnitz wieder eine gewisse Anlaufzeit um sich auf den immer stärker werdenden Wind einzustellen. Dann aber nach gut  einer Stunde lief das Spiel besser. Der TSV kam zu einigen verheißungsvollen Aktionen , nur im Abschluß war man wieder zu nachlässig. Dann aber nahm Huxdorff Maß und hämmerte das Leder aus gut 30 Meter Entfernung zur erneuten Führung in die Maschen. Für viel Belebung im Premnitzer Angriff sorgte Posorski nach seiner Einwechslung in der 72. min.  Mit seiner ersten Ballberührung hätte er fast für die Vorentscheidung gesorgt, doch der Ball landete am Pfosten. Auch in der Folgezeit hätte Posorski für klare Verhältnisse sorgen können ,wenn er die sich bietenden Chancen genutzt hätte. So musste der TSV Chemie Premnitz bis in die Schlußsekunden der Nachspielzeit zittern. Zuvor reagierte Rotter ein, zweimal ganz hervorragend und in der Schlußminute hatte Premnitz dann das Glück,  was eíne Mannschaft hat die ganz oben steht.  Durch diesen 2:1 Erfolg sicherte sich der TSV nachträglich die Herbstmeisterschaft und kann auf die stolze Bilanz von 38 Punkten und 39:11 Tore blicken.

Am kommenden Samstag empfängt der TSV zum Rückrundenauftakt den SV Empor Schenkenberg. Anstoß ist um 14.00 Uhr.

Premnitz: Rotter, Kaiser, Buddeweg, Weser, Huxdorff, Block, Steinhoff,Gäde, Schönfeldt (25. Rades), Stuhlmacher (72. Posorski), Schröder (90. Kremp)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.