Fußball 15.Viktoria Templin – Chemie Premnitz 2011/2012

Niederlage in Templin 

Endstand 1:0

—->>> Bilder

 

Mit einer 0:1-Niederlage kehrten die Chemie Fußballer von der weiten Dienstreise aus Templin zurück. Damit beendete die Mannschaft die Hinrunde der Landesliga auf einen sehr guten 6.Tabellenrang.

Die 98 Zuschauer sahen in der Anfangsphase dieser Partie ein vorsichtiges Abtasten beider.  Matthias Bock hatte für die Gastgeber die erste Möglichkeit, doch sein Schuss war zu unplatziert und fand das Gehäuse der Gäste nicht (6.). Knapper dagegen war es auf der Gegenseite. Nach einem Freistoß von Guido Block stieg Marco Lindemann am höchsten und setzte den Kopfball nur knapp neben den Pfosten (8.). Als dann Torjäger Björn Stuhlmacher Marcin Markiewicz mit einem Schuss prüfte, 12 Minuten waren da vergangen, hatte Chemie ein kleines Zwischenhoch und es sah so aus, als wenn sie das Spiel in den Griff bekamen. Doch das änderte sich, je mehr die Uhr zur Halbzeit rückte. Immer wieder gelangten Flanken von den Flügeln in die Sturmmitte der Viktoria.  Exemplarisch die Situationen in der 29. und 37. Minute. Ausgangspunkt war Felix Hoff, der beide Male Matthias Bock fand, dessen Kopfbälle am Tor vorbei gingen. Zu diesem Zeitpunkt investierten die Gastgeber mehr in das Spiel, aber ohne die angesprochenen Möglichkeiten, einen allzu großen Drang zum Tor von Mario Rotter zu entwickeln.  Chemie war nur nach Standartsituation einmal gefährlich. Michelle Schröder prüfte Marcin Markiewicz, der dessen Schuss aus dem oberen Eck herauslenkte (35.). So wechselten beide nach 45 Minuten torlos die Seiten.

Mit neuem Elan, und Daniel Huxdorff für Jens Fingerhut, kam Premnitz dann aus der Kabine. Michelle Schröder wurde nun der Dreh und Angelpunkt der Angriffsbemühungen. Doch waren die Schussversuche von ihm und seiner Kollegen zu unplatziert, sodass die Hausherren diese Phase unbeschadet überstanden.  Aber doch reifte aufseiten der Gäste die Erkenntnis, dass in diesem Spiel etwas möglich war, und lockerte daraufhin der Abwehrverband. Den Zuschauer kam das natürlich sehr gelegen das auch Templin nun mehr Räumen für ihre Angriffe zur Verfügung stand. So führte Matthias Bock sein Privatduell weiter, doch Marian Krause warf sich mit letztem Einsatz in dessen Schuss (65.). Der nächste Angriff sollte dann die Entscheidung herbeiführen.  Einen schnellen Konter über Matthias Bock konnte der eingewechselte Stefan Neumann zur Führung abschließen (70.)

Kurz darauf musste verletzungsbedingt Sören Knoop das Feld räumen, dafür kam Lars Posorski auf dem Platz. Nach dem 1:0 war die taktische Marschroute für die letzten 20 Minuten vorgegeben. Chemie drängte nun mit der gesamten Mannschaft in die Hälfte der Templiner. Was dabei raus sprang? Nichts! Zu ungenau der letzte Pass sowie der Abschluss vor dem Tor. Die Gastgeber trugen mehrere Konterangriffe vor, doch auch waren diese, wie aufseiten der Premnitzer viel zu ungenau oder fanden in Mario Rotter die Endstation. Wie in der 80.Minute, als Mannschaftskapitän Christian Bock seinen Kopfball ungehindert auf das Tor schickte, doch Mario mit Glück und Geschick den Ball noch vor der Torlinie retten konnte. Lars Posorski hatte noch die beste Möglichkeit der Gäste in den Schlussminuten, doch der Kopfball war neben das Tor angesetzt und hätte auch so nicht gezählt, da er sich im Abseits befand.

So blieb es beim knappen Heimsieg der Templiner, auch wenn einen Punkteteilung auf Grund der Spielanteile gerechter gewesen wäre.

Rotter,Fingerhut(46.Huxdorff),Block,Weser,Krause,Lindemann,Freidank,Schröder,Gäde,Knoop(72.Posorski), Stuhlmacher

 

 

—————-

Vorbericht

 

Die Mannschaft des TSV Chemie Premnitz will sich und ihren Anhängern einen schönen Abschluss des Fußballjahres 2011 bereiten. Dazu sind sie gewillt, einen oder gar alle drei Punkte aus Templin zu entführen.

 

Das Jahr 2011 darf getrost als eins der erfolgreichsten Jahre der Abteilung bezeichnet werden. Erst erfolgte nach langer Sehnsucht der Aufstieg in die Landesliga, wo die TSV-Elf derzeit einen ausgezeichneten 5.Platz, mit Sichtweise der Tabellenführung, belegt.

Nun also geht die Reise zum SC Victoria 1914 Templin.

Viktoria konnte in der Vorjahressaison den 4.Platz belegen und liegt derzeit mit 17 Punkten auf den 10.Tabellenplatz. Eine lösbare Aufgabe sollte man meinen. Doch Obacht!

Die letzten 3 Heimspiele gewann Templin, und das ohne Gegentor. Gegen Bernau und Prenzlau jeweils 2:0, im letzten Heimspiel wurde Neustadt mit 5:0 vom Platz gefegt.  

Bisher trafen beide Mannschaften ein einziges Mal aufeinander. In einem Freundschaftsspiel besiegte Chemie am 19.02.1961 Einheit Templin mit 3:0.

back f2 zurück zum Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.