Fußball 14.SP Schönwalde-Premnitz 2008/2009

Schönwalder SV 53-TSV Chemie Premnitz 5:0 (2:0)

 

Zu den Bildern

 

Video – Die Tore

Video – Das komplette Spiel 

 

 

14. Spieltag – Samstag, 29.11.2008 – 13:00

Schönwalder SV 53 – TSV Chemie Premnitz  5:0 (2:0)

Schönwalder SV 53: Norman Junghans, Andreas Gimmel, Manuel Ulbrich, Christopher Kaiser, Klas van Wesel, Tobias Schmidt, Felix Menzel (68. Tino Lipka), Patrick Malessa, Stephan Listing, Frank Gutknecht, David Schalow (81. Marvin Herrmann)

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Guido Block, Marian Krause (65. Lars Posorski, 69. Marcus Grunwald), Dirk Briese, Olaf Krause, Sebastian Kaiser (25. Norman Söchting), Sebastian Kremp, Konstantin Gäde, Sebastian Fehlberg, Björn Stuhlmacher, Mike Melzer

Tore: 1:0 Frank Gutknecht (22.); 2:0 David Schalow (34.); 3:0 David Schalow (48.); 4:0 Frank Gutknecht (50.); 5:0 Tino Lipka (89.)

Schiedsrichter: Stefan Klöcking (Pritzwalk)

Zuschauer: 60

TSV Chancenlos !

Eine derbe 5:0 Niederlage mußte der TSV Chemie Premnitz am 14. Spieltag der Landesklasse West beim Aufsteiger SV Schönwalde einstecken. Um es vor weg zunehmen mit dem 5:0 war die Schulz- Elf noch gut bedient. Schönwalde brauchte gut 25 Minuten um ins Spiel zu finden. Bis dahin agierte der Gast aus Premnitz sehr ordentlich. Nur ließ man hier ein , zwei große Möglichkeiten ungenutzt um in Führung zu gehen. Als S. Kremp in der 25. min. allein auf das Schönwalder Gehäuse zulief und vergab, kassierte man im direkten Konter das 1:0. Von nun an spielt nur noch eine Mannschaft und das waren die rot gekleideten Platzherren. Chemie hatte große Mühe dem hohen Tempo des Aufsteigers stand zu halten. Das 2:0 , gleichzeitig der Pausenstand, war nur eine Frage der Zeit.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Geschehen unverändert. Schönwalde machte weiter Druck und nur 5 Minuten nach Wiederanpfiff war die Partie endgültig entschieden. Denn nun stand es 4:0 für den SV Schönwalde, In der Folgezeit hatte es den Anschein das der TSV in ein Debakel geraten würde. Die Physisch weit überlegenen Gastgeber hielten das Tempo hoch und kamen zu weiteren hochkarätigen Möglichkeiten. Bei den Gästen kam hinzu das mit Kaiser (25.), Krause (65.) und Posorski (69.) wieder Spieler das Feld verletzt verlassen mußten. So hatten Schönwalde leichtes Spiel mit den stellenweise überfordert wirkenden Premnitzern. Am Ende , in der 89. min. führte ein verwandelter Eckball zum 5:0, ein mehr als verdienter Sieg des SV Schönwalde.

Spätetstens jetzt sollten beim TSV die Alarmglocken leuten, denn die den Abstieg bedeutenden Ränge sind nicht mehr weit ab.In der nächsten Woche wird die Aufgabe nicht leichter. Dann kommt mit dem SV Alt Ruppin die wohl stärkste Mannschaft der Landesklasse West ins Stadion der Chemiearbeiter.

Peter Kaiser

——————–

Schönwaldes Trainer Mario Berg hatte nach dem Abpfiff am Sonnabend keinen Grund zum Meckern. „Die Mannschaft hat sehr diszipliniert gespielt. Kein Gegentor, keine gelbe Karte, nur Premnitz hatte ich eigentlich etwas stärker erwartet“, sagte der SSV-Coach nach dem sicheren 5:0 (2:0)-Erfolg seiner Elf, mit der sich die Mannschaft auf dem vierten Tabellenplatz verbesserte.Es gab eigentlich nur fünf Minuten zwischen der 10. und 15. Minute, als die Gäste zwei gute Tormöglichkeiten besaßen. Ansonsten beherrschten die Schönwalder klar die Szenerie. Zur Pause hätten sie den Chancenanteilen nach schon höher als 2:0 führen müssen. So dauerte es bis zur 22. Minute, ehe SSV-Torjäger Frank Gutknecht nach einer Eingabe des schön von Klas van Wesel auf rechts freigespielten Felix Menzel das 1:0 für die Gastgeber erzielte. Im Anschluss war es nur eine Frage der Zeit, bis das 2:0 fallen sollte. David Schalow verpasste die erste Möglichkeit frei vor dem Premnitzer Keeper, aber noch kurz vor der Pause schlug auch der andere Schönwalder Stürmer zu. Nach einem weiten Pass von Patrick Malessa spielte er außerhalb des Strafraums den Chemie-Keeper noch aus und vollendete zum 2:0 (34.).Ein Doppelschlag kurz nach dem Seitenwechsel brachte schließlich die endgültige Entscheidung. Mit einem tolles Solo setzte sich der junge Stephan Listing auf der linken Seite durch und brachte den Ball noch genau zu Schalow, der ohne Mühe das 3:0 erzielte (48.). Nur zwe Minuten später bedeutete ein Gutknecht-Kopfball nach Freistoßflanke von Patrick Malessa das 4:0 für die Schönwalder. Damit waren die Messen gesungen.Die Schönwalder kontrollierten in der Folge das Geschehen. Premnitz gab sich zwar nie auf, richtig gefährlich wurden die Gäste aber zu keinem Zeitpunkt. Die wenigen Fans feierten bei trübem Wetter schon, als der Premnitzer Keeper einen Eckball des eingewechselten Tino Lipka in das eigene Tor lenkte. Insgesamt geht das 5:0 auch in der Höhe für den Aufsteiger aus Schönwalde voll in Ordnung.

Axel Eifert

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.